,

Sextett unter der Lupe: Zwischenzeugnis für die Neuen der U21


Hinter der U21 des 1. FC Köln liegt ein Umbruch, wie es ihn in der jüngsten Vergangenheit schon länger nicht mehr gegeben hat. Alleine sechs externe Neuzugänge verpflichtete der Verein für die Regionalliga-Mannschaft in diesem Sommer. Nach dem ersten Viertel der Saison lässt sich eine Zwischenbilanz ziehen, wer beim FC wie eingeschlagen ist.

Köln – Drei Abwehrspieler, ein Mann fürs Mittelfeld und zwei Stürmer – auf diese Positionen verteilen sich die Neuzugänge bei der U21. Der GEISSBLOG.KOELN hat die Leistungen des Sextetts unter die Lupe genommen. Nicht alle konnten sich dabei sofort etablieren.

Mert Kuyucu (21 Jahre/2 Spiele/0 Tore/102 Einsatzminuten): Der Linksverteidiger ist der frischeste aller Neuzugänge, wurde erst Mitte September unter Vertrag genommen. Stand aufgrund der Personalnot in Wiedenbrück einmal in der Startelf. Hat noch Rückstand und ist derzeit nur ein Ergänzungsspieler.

David Winke (21 Jahre/1 Spiel/0 Tore/20 Einsatzminuten): Der Innenverteidiger kam vom Bonner SC, fehlte aufgrund einer Mandel-OP jedoch wochenlang. Gilt als vielversprechende Verpflichtung für die Defensive, braucht nach der langen Pause jedoch noch Zeit.

Neuzugang steht hinter Sponsel zurück

Leon Waldminghaus (21 Jahre/5 Spiele/0 Tore/94 Einsatzminuten): Der Spezialist für die defensive rechte Außenbahn kam von der TuS Koblenz, muss sich jedoch hinter Meiko Sponsel einordnen. Bisher kam er über die Rolle des Reservisten nicht hinaus.

Mischa Häuser (21 Jahre/7 Spiele/0 Tore/315 Einsatzminuten): Kam vom FSV Frankfurt, soll vor allem die offensiven Flügel beleben. Stand bisher dreimal in der Startelf, zuletzt zweimal in Folge. Bemüht sich, ohne dass er sich bisher dafür belohnen konnte.

Routinier die größte Verstärkung

Thomas Kraus (34 Jahre/8 Spiele/1 Tor/517 Einsatzminuten): Der Routinier, der als Kapitän aus der U23 Mönchengladbachs kam, ist bisher zweifellos die größte Verstärkung für die U21. Kraus glänzt zwar nicht als Torjäger, dafür aber umso mehr als Vorbereiter, sechs Vorlagen stehen bereits in den Büchern. Ergänzt sich ideal mit dem treffsicheren Florian Dietz und gibt der Offensive Halt mit seiner Erfahrung.

Hendrik Mittelstädt (21 Jahre/4 Spiele/0 Tore/55 Einsatzminuten): Kam aus der zweiten Mannschaft des SC Paderborn und bisher nur zu Kurzeinsätzen. Dabei konnte er keine Akzente setzen. Hat es jedoch auch schwer in der Offensive hinter den Platzhirschen Dietz und Kraus.

2 Kommentare
  1. andi sagte:

    Ich meine, da unsere U 21 personel gut aufgestellt ist, haben es ein gross der Neuverpflichtungen nicht einfach Spielzeit zu erhalten. Gut finde ich das Positionen von Spielern, die über kurz oder lang dem Profikader angehören könnten schon jetzt wieder gut Besetzt werden. Das nenne ich mal vorausschauend gehandelt. Das war in anderen Abteilungen nicht unbedingt so

    Kommentar melden
  2. Brutus Cesar sagte:

    Ich hatte den Eindruck, dass mit den Neuverpflichtungen vor allem Kaderlücken gestopft werden sollten. Vielversprechende Talente sind in diesem Alter wahrscheinlich eh schon zu teuer, deshalb setzt man auf den eigenen Nachwuchs und rundet den Kader mit den Neuverpflichtungen nur ab. Ich denke nicht, dass einer von den Neuen mal einen Profieinsatz erhalten wird. Insgesamt ist der Kader aus meiner Sicht aber ausgewogen wie selten, jede Position gut besetzt und ganz viel Phantasiepotential drin.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar