1.FC Köln vs. Borussia Mönchengladbach, 13. Spieltag, 27.11.21, 15.30 Uhr, Jubel vor der Südtribüne, Jubel nach dem Tor zum 4:1 durch Sebastian Andersson (1. FC Köln), Bild: Herbert Bucco

Fulminanter Derbysieg: “Gänsehaut pur – unbeschreiblich!”

Jubel in Müngersdorf: Der 1. FC Köln hat Borussia Mönchengladbach im Derby mit einem fulminanten 4:1 (0:0)-Erfolg in die Schranken gewiesen. Die Geißböcke belohnten sich dabei für eine starke Leistung und sorgten durch den Sieg für eine ausgelassene Stimmung auf den Rängen. Die Stimmen zum Spiel. 

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Salih Özcan: “Die Statistik läuft weiter (lacht). Es war der Hammer, eine mega Teamperformance! In der ersten Halbzeit haben wir die Chancen wieder nicht genutzt, gehen aber trotzdem mit einem guten Gefühl in die Pause.  In der zweiten Hälfte haben wir dann geliefert und die Fans stolz gemacht. Ein 4:1 gegen Gladbach hat es ewig nicht gegeben. Aber wir haben in den letzten Spielen gesehen, dass wir unsere Chancen bekommen, wenn wir so hoch pressen. Die haben wir heute genutzt und dann steht es 4:1. Wir wollten den Gladbachern die Spaß am Spiel nehmen und das ist uns gelungen. Wir sind sehr stolz und das ist etwas sehr Besonderes heute.”

Es gibt nichts Schöneres

Marvin Schwäbe: “Der Tag war heute der absolute Wahnsinn für mich. Erstes Bundesligaspiel, Derby gewonnen, volle Hütte – besser geht es nicht. Bei uns wird jetzt gute Laune sein, man hat die Partymusik schon gehört. Wir haben alles gegeben, das umgesetzte, was der Trainer wollte. Wir hatten es absolut im Griff und verdient gewonnen. Natürlich hatte Gladbach seine Phasen, aber wir haben alles rausgehauen. Ich persönlich hatte eine positive Anspannung, aber nervös war ich nicht unbedingt. Es ist ein Kindheitstraum, Bundesliga zu spielen. Es hat etwas länger bei mir gedauert, aber ich freue mich. Dass die Südkurve nach dem Spiel meinen Namen gerufen hat, war Gänsehaut pur – unbeschreiblich.”

Mark Uth: “Es gibt nichts Schöneres, als zuhause vor ausverkauftem Haus zu gewinnen. Wir freuen uns, so können wir weitermachen. Es geht im Spiel alles sehr schnell, aber für mich persönlich ist es natürlich was ganz Besonderes, vor der Südkurve im Derby zu treffen. Es war mein erstes Derby, das ich gewinnen konnte. Wir freuen uns, dass so viele Fans da sind. Wenn die Südtribüne singt und tanzt, gibt es kein schöneres Gefühl. Wir sind noch ungeschlagen zuhause und einfach eine Macht mit den Fans. Wir haben heute zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht, das Dritte war ganz wichtig.”

Das ist eine Momentaufnahme

Jörg Jakobs: “Wirklich ruhig bin ich erst gegen Ende des Spiels geworden, nachdem das Abseitstor gefallen war. Interessant fand ich, dass wir die erste Halbzeit richtig gut spielen und uns nicht belohnen. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr zugelassen und hatten auch Glück bei den Pfostenschuss – aber wir machen die Tore. Gerade durch Mark und Ondrej, die vorher Chancen vergeben hatte.”

Steffen Baumgart: “Ich freue mich über die Leistung der Mannschaft. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht so gut reingekommen, hatten dann aber ein, zwei gute Möglichkeiten. In der Phase, als wir das 2:1 machen, hatte ich das Gefühl, dass das Spiel hätte kippen können. Ich bin froh, dass wir weiter vorne draufgegangen sind. Am Ende haben wir es in unsere Richtung geschoben. Wir freuen uns heute, aber das ist eine Momentaufnahme.”

Adi Hütter: “Gratulation zum Derbysieg! Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Das Ergebnis ist in dieser Form zu hoch ausgefallen. Ich hatte nach dem Ausgleich das Gefühl, wir könnten hier noch gewinnen. Am Ende haben wir hinten aufgemacht. Aber in dieser Form zu verlieren, ist sehr unangenehm. Dafür übernehme ich die Verantwortung.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen