, ,

Ohne Fliege, mit Fliege? Verwirrung um Karnevalstrikot


Das aktuelle Karnevalstrikot des 1. FC Köln könnte nach dem Ringel-Dress aus dem Jahr 2018 das erfolgreichste Sondertrikot der letzten Jahre werden. Das Konfetti-Outfit wurde Anfang November vorgestellt: Die Bundesliga-Männer trugen es vor acht Tagen gegen Union Berlin, die Bundesliga-Frauen eine Woche später gegen Turbine Potsdam. Mit einem großen Unterschied: Die Frauen trugen Fliege.

Köln – Es war das kleine Detail, das vielen FC-Fans gut gefiel und weshalb in den ersten zwei Tagen nach Veröffentlichung bereits rund 3000 Trikots über die Ladentheke gegangen waren. Die Fliege, klein und rot am Kragen, war ein aufgesetztes Detail, das es so in den vergangenen Jahren nicht gegeben hatte.

Doch als die Bundesliga-Männer gegen Union Berlin in dem neuen Fastelovend-Trikot aufliegen, fehlte diese Fliege. Der Grund: Die DFL hatte sie verboten. Schon bei der Zulassung hatte der Verein daher beim Liga-Verband auf die Fliege verzichtet, denn nur aufgedruckte oder eingewebte Elemente sind bei der Trikotgestaltung gestattet, nicht jedoch aufgesetzte Stücke wie die Fliege.

DFL und DFB sind sich nicht einig

Zur Verwunderung zahlreicher FC-Fans liefen dagegen eine Woche später die Bundesliga-Frauen des 1. FC Köln ebenfalls in dem Karnevalstrikot auf – allerdings mit Fliege. Der Grund: Die Frauen-Bundesliga ist ein Wettbewerb des Deutschen Fußball-Bundes, und anders als die DFL gab es hier keine Regularien, die dieses Detail des Trikots verbot. So konnten die FC-Frauen ihr Ligaspiel im regulären Karnevalstrikot bestreiten. Was allerdings auch nichts half – es ging mit 1:3 gegen Potsdam verloren.

Beide Mannschaften werden noch eine weitere Chance erhalten in dieser Saison in dem Kassenschlager ein Pflichtspiel zu gewinnen. Wie Alexander Wehrle auf GEISSBLOG-Nachfrage bestätigte, werden die Teams auch im Februar am Heimspieltag zum Highlight der Session noch einmal in dem Dress auflaufen. Die Männer ohne Fliege, die Frauen mit Fliege.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar