,

Thielmanns unglückliches Debüt – Schaub mit Doppelpack!


Jan Thielmann hat sein Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft gefeiert – und dabei ein schwieriges Spiel erleben müssen. Der DFB ging gegen Polen mit 0:4 (0:3) unter. Derweil feierte Louis Schaub beim 4:2-Sieg Österreichs über Israel sein womöglich bislang bestes Spiel im ÖFB-Dress und drehte als Joker mit einem Doppelpack die Partie.

Köln – Während die Spieler des 1. FC Köln in der Domstadt vier freie Tage genießen und erst wieder am Montag zusammenkommen, sind zahlreiche FC-Profis bei ihren Nationalmannschaften unterwegs. Und es gibt durchaus Grund zum Jubeln.

Nachdem Ondrej Duda bereits am Donnerstag per Elfmeter für die Slowakei gegen Slowenien zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen hatte (Endstand 2:2), legte nun Louis Schaub für Österreich nach. Der Offensivspieler kam nach 58 Minuten beim Stand von 1:2 in die Partie und brachte nur eine Viertelstunde, um das Spiel eigenhändig zu drehen.

Schaub macht es wie Modeste

Wie Anthony Modeste im DFB-Pokal beim VfB Stuttgart, traf Schaub nach seiner Einwechslung doppelt und entschied damit das Spiel für seine Österreicher. In der 62. Minute fiel ihm ein Ball 20 Meter vor dem gegnerischen Tor halbhoch vor den linken Fuß. Schaub nahm das Kunstleder volley und versenkte es flach im langen Eck. Zehn Minuten später leitete er einen Angriff auf Höhe der Mittellinie selbst ein, sprintete durch und wurde im Strafraum wieder bedient. Mit einem Schlenker ließ er einen Gegenspieler stehen, ehe er überlegt über den israelischen Keeper hinweg zum 3:2 traf. Das Spiel endete 4:2.

Viel schlimmer lief dafür das Debüt von Jan Thielmann in der U21 des Deutschen Fußball-Bundes. Der 19-jährige hatte im September und Oktober sein Debüt wegen Krankheiten verschieben müssen. Nun durfte das Offensivtalent des 1. FC Köln erstmals für die U21 ran – und erlebte mit dem Team von Trainer Antonio di Salvo ein Debakel gegen Polen.

Thielmann verpasst Debüt-Tor knapp

Thielmann stand in der Startelf und begann auf der linken Außenbahn. Doch schon nach 20 Minuten war das Spiel entschieden. Nach drei Blackouts in der Defensive (5., 12., 14.) lagen die Deutschen bereits nach einer Viertelstunde mit 0:3 zurück. Zu allem Überfluss sah Bremens Mbom in der 19. Minute die Rote Karte – und so hatte die deutsche U21 keine Chance mehr in das Spiel zurückzufinden.

Thielmann hatte seine beste Aktion in der 42. Minute, als er von links in die Mitte zog und mit einem Schlenzer nur knapp seinen ersten U21-Treffer verpasste. Doch dann war für den 19-jährigen bereits Feierabend. Di Salvo wechselte Thielmann in der Halbzeitpause aus und brachte für den Angreifer einen Verteidiger, um taktisch umzustellen. Am Dienstag hofft Thielmann nun auf einen besseren Ausgang – dann trifft die U21 auf San Marino.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar