,

„Zu viel Erwartungshaltung“: FC enttäuscht über Fan-Reaktionen


Anthony Modeste hat dem 1. FC Köln am Sonntagabend gegen Union Berlin mit seinem Doppelpack einen Punkt gerettet. Steffen Baumgart und Interims-Sportchef Jörg Jakobs zeigten sich dem 2:2 (1:2) jedoch verärgert. Allerdings nicht über die Leistung der eigenen Mannschaft. 

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten 

Es hatte am Sonntagabend zwischen dem FC und Union noch 1:1-Unentschieden gestanden, als die ersten Pfiffe deutlich hörbar durch das RheinEnergieStadion hallten. Die Geißböcke hatten deutlich mehr Ballbesitz als der Gegner, nutzten diesen nach Meinung der Zuschauer aber wohl zu wenig in der gegnerischen Hälfte. Vielmehr versuchte der FC immer wieder über die Abwehr und Torhüter Timo Horn aufzubauen.

Ich weiß nicht, was die Vorstellung ist

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war genau solch eine Situation schließlich schief gegangen: Nach einem Pass von Horn auf Czichos verlor dieser unter Druck die Übersicht und leitete mit einem Fehlpass das 1:2 ein. Im zweiten Durchgang, die erste Hälfte war mit dem Gegentreffer praktisch beendet, machten die Fans ihrem Unmut zeitweise Luft. Pfiffe und Raunen gaben sich je nach Situation die Klinke in die Hand. „So etwas bekommt man natürlich mit“, sagte Schmitz nach dem Spiel darauf angesprochen, wollte die Zuschauer aber nicht zu sehr in die Kritik nehmen. „Grundsätzlich haben wir ein sehr positives Publikum, was gerade am Ende vielleicht auch nochmal den Ausschlag geben kann.“

Weitaus deutlicher wurde da schon Jörg Jakobs. „Ich weiß nicht, was die Vorstellung ist“, fing der Interims-Sportchef an. „Man muss berücksichtigen, wo wir herkommen, was hier vor nicht mal sechs Monaten für eine nervlich herausfordernde Situation vorgeherrscht hat. Für meinen Geschmack ist da zu viel Erwartungshaltung bei“, erklärte Jakobs. Vielmehr würde er sich wünschen, dass die Mannschaft gerade bei Fehlern oder im Rückstand entsprechend unterstützt und gestärkt würde. „Alles andere halte ich für kontraproduktiv.“ Insbesondere für Pfiffe fehle es dem 51-jährigen an Verständnis. „Es sollte im Stadion abgesehen vom Schiedsrichter nur einer pfeifen – und das ist unser Trainer.“

Baumgart enttäuscht über Reaktionen

Dieser war es dann schließlich auch, der nach dem Schlusspfiff ins gleiche Horn wie Jakobs blies und sich enttäuscht über die Reaktionen auf den Rängen zeigte. „Ich habe kein Spiel gesehen, das es verdient hatte, zu pfeifen“, sagte Baumgart hinterher sichtlich angefressen und machte klar, dass Union keine Laufkundschaft in der Liga sei. „Da sehe ich Fußball vielleicht ein bisschen anders als die Zuschauer. Ich war in dieser Phase wirklich enttäuscht.“

Vielmehr müssten die Anhänger den gleichen Weg wie die Mannschaft gehen und sich gemeinsam entwickeln. „Wir haben ein sehr gutes und emotionales Publikum“, sagte der Trainer, befand seine Spieler jedoch zeitweise ungerecht behandelt. „Dieses Stadion kann Emotionen bringen. Da frage ich mich schon, warum sie das nicht bei 1:2-Rückstand machen. Warum müssen die Jungs Sorge habe, dass sie einen Fehler machen?“, fragte Baumgart und ergänzte prompt: „Natürlich haben sie Fehler gemacht. Wir können auch die Bälle lang prügeln, aber Union hat drei lange Innenverteidiger, da kommt der Ball direkt zurück“, erklärte der Coach.

Baumgart machte klar, dass er mit der Art und Weise des Spiels nicht nur konform gegangen war, sondern den Spielaufbau auch genauso gefordert hatte. „Wenn wir hier einen anderen Fußball entwickeln wollen, braucht das Zeit. Dann passieren auch Fehler“, sagte der 49-jährige. Daher könne Baumgart nach dem 2:2 auch damit leben, dass seine Mannschaft die Berliner zu Treffern eingeladen hatte. „Ich übernehme die Verantwortung, dass wir aus solchen Situationen Tore kassieren.“ Einzig mit den Reaktionen der Kölner Anhänger konnte der Trainer am Sonntag nicht so gut leben.

97 Kommentare
  1. Valentin Marx sagte:

    Nennt das Kind doch beim Namen, ohne die Ultras ist die Stimmung in Müngersdorf Scheiße. 50000 hin oder her, ohne die Wilde Horde sind wir ein Stadion mit unterdurchschnittlichen Fans die viel zu früh bei Rückpässen pfeifen und ausser ein gelegentliches „come on effzeh“ nix auf die kette kriegen. Hoffe die Jungs und Mädels kommen bald zurück in ihr Wohnzimmer.

    Kommentar melden
  2. maradonna sagte:

    Hahaha, der Jakobs.
    Die Erwartungshaltung ist die das man es als profimannschaft mit gutbezahlten spielern schaffen sollte von hinten heraus ein Spiel zu eröffnen. Diese Erwartung ist berechtigt. Ich frage mich was die Tag für Tag , woche für Woche trainieren. Das Management wiederum, das idt Jakobs Job, sollte erkennen wenn es langfristig mit den vorhandenen Spielern nicht funktioniert und dann entsprechend auf dem Transfermarkt reagieren.
    Diese Schwächen bestehen seit Jahren vielleicht sogar Jahrzehnten.
    Ohne dribbelstarkelinksfüsser auf Aussen geht es nicht !
    Altes Thema, neuer Manager, neuer Trainer, und täglich grüsdt das Murmeltier.

    P.S. Taamari gehört zu den besten 30 Dribblern weltweit, obeohl er rechter Vereteidiger spielt, er hat bessere Statistiken als der beste Dribbler in Deutschland, und in Belgien ist er der 2. Beste

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Gott sei Dank maradonna, viele dachten schon du wärst nicht mehr hier zugegen, mich persönlich erreichten auch aus Moussa Al Taamaris Land viele viele Zuschriften, warum du ihn nicht mehr anpreist, ob du die Hoffnung aufgegeben hast, ob du vllt selbst zweifelst wegen seiner diesmal geringen Torbeteiligung (Ich glaube einmal mit 3 Mann beim Training aufgestellt, zwar schief aber egal und einmal mit 5 Mann dafür aber als Wortführer und kerzengerade wie ne geeichte kalibrierte Linie aus der VAR Technik)

      moderated
  3. ichfreuemich sagte:

    Ich war im Stadion und habe die Pfiffe zwar auch gehört, aber es waren nur kurze Momente. Die eigene Mannschaft sollte nicht ausgepfiffen werden. Dadurch wird sie nicht besser sondern die Unsicherheit verstärkt sich nur weiter. Trotzdem sollte Baumgart einige Personalentscheidungen noch mal überdenken. Ist Czichos wirklich der Abwehrchef, den er glaubt zu sehen? Ich fand seine Leistung heute sehr schlecht – und die letzten Spiele waren fast nie zufriedenstellend. Ich glaube, dass z.B. Mere fußballerisch und passtechnisch die bessere Variante wäre. Horn hat heute auch einen schlechten Tag erwischt. Wenn das Leistungsprinzip zählt, sollten diese Positionen auch mal überdacht werden. Es gibt Alternativen im Kader … .

    Kommentar melden
    • Rastelli1234 sagte:

      Danke für den Kommentar. Sehe ich genauso. Und es geht den Fans doch nicht darum, bei Fehlern zu pfeifen. Fehler sind und waren immer drin. Aber diese ewige Nibelungentreue zu den genannten Spielern mit Stammplatzgarantie verstehen eben sehr viele nicht mehr. Es ist wirklich Zeit, mal andere Spieler im Kader auszuprobieren. Und das erwarten die Fans. Zumindest die, die pfeifen.

      Kommentar melden
  4. Mario Schmitz sagte:

    Wenn diese Fehler, die in Kauf genommen werden, immer wieder dem gleichen Spieler unterlaufen, dürfen aber auch einmal andere Spieler Ihre Einsatzzeiten bekommen. Es ist einfach ärgerlich, dass der Fc wie gestern, häufig seine Gegentore aufgrund krasser individueller Fehler bekommt. Da ist ein wenig Enttäuschung der Zuschauer genauso verständlich wie die Verunsicherung auf dem Platz, die sich in der zweiten Halbzeit dadurch auszeichnete, dass der vertikale Ball nur noch selten gespielt wurde.

    Kommentar melden
    • Micha S. sagte:

      Mir war so als das Czichos die letzen Spiele draußen war und andere ihre Chance bekommen haben. TW ist ein anderes Thema aber ja das sieht bei Horn schon recht unglücklich aus… sicher kann man die alle einzeln gesehen bekommen, aber als BuLi TW mit Stammplatz darf man auch gern mal ein/zwei davon halten(auf alle Spiele diese Saison bezogen).

      Beim 1:2 macht das Union halt auch gut, die stellen alles zu und pressen Czichos, in solchen Situationen passieren selbst 2 Klassen besseren IV Fehler.

      Ist ja keiner blind, alle haben die Fehler gesehen, aber deshalb muss man nicht gleich den Untergang ausrufen.

      Diese Erwartungshaltung ist halt sich ein Stückweit unsinnig aufgebaut worden(auch hier vom Geissblogg)… am Ende sind wir ein fast Absteiger der einen seiner 2-3 gute Spieler abgeben musste und billigst ersetzen musste. Dafür sind 14Punkte nach 1/3 der Saison ganz ordentlich. Man hat ja auch noch Augsburg/Bielefeld/VfB Teams die hinter einem stehen, mit Mainz die 2te Überraschung der Saison und mit Gladbach und WOB 2 BonusSpiele(was Punkte angeht.

      20Punkte nach der Hinrunde sind weiter realistisch möglich und wären ein wirklich tolles zwischenfazit weil sie nicht ermauert wurden.

      Kommentar melden
        • Felix Zwaier sagte:

          Hectors katastrophaler pass wird einfach komplett ignoriert, Hauptsache es gibt einen Sündenbock. Ich persönlich wäre von vornherein mit einem unentschieden zufrieden gewesen, aber es wirkte teilweise so, als ob der fc nicht alles gegeben hätte. Das stimmt natürlich nicht, weil Union einfach taktisch klug verteidigt hat. Mit taktisch klug, meine ich, dass die Aussenbahnen ständig angepresst wurden. Daher kam auch wenig Tempo ins Spiel bzw Flanken in den Strafraum.

          Insgesamt bin ich froh, dass unser Fussball mehr darauf ausgelegt ist, zu gewinnen und mit dem Ball Ideen zu entwickeln. Das ist wesentlich besser als der gisdolsche Abwehrzirkus.

          Kommentar melden
          • Steffen Weber sagte:

            Wieso sollte man nun Czichos Fehler mit Hector Fehlpass aufwiegen? Zudem resultierte aus Hectors Fehlpass kein Gegentor, oder?
            Ist ja auch nicht so, daß man absolute Fehlerfreiheit erwartet. Nein, es dürfen Fehler gemacht werden, aber wenn immer wieder dieselben die Gegentore durch Fehler verursachen, dann wird die Frage laut, warum diese immer wieder spielen.

          • Adrian Senger sagte:

            Hector passiert das 2x im Jahr!! Czichos jede verdammte Woche!! Jeder darf Fehler machen! Es kommt auf die Häufigkeit an! Und welchen Lernprozess meint Baumgart??? Bei Czichos ist das kein Lernprozess es ist eine Qualitätsfrage! Unter Gisdol als die Bälle lang vorne rein gehauen wurden hat er genau den gleichen Mist gebaut. Der Typ gehört auf die Bank Punkt! Wer das nach dem X. Ten Aussetzer nicht sieht will es nicht sehen!!!

          • Boom77 sagte:

            Dann wird Hector ja die nächsten 33 Spieltage fehlerfrei spielen. Denn diese Saison hat er sein „2x“ schon nach dem 11. Spieltag hinbekommen.

          • Gerd1948 sagte:

            Hab ich auch taktisch so gesehen Felix. Den Bermonern tat der schnelle Ausgleich natürlich gut. Sie fanden danach besser ins Spiel und wurden einfach sicherer zunehmend. Es ist ja auch kein Geheimnis, dass Urs Fischer mit seiner taktischen Finesse vielen Gegnern Probleme bereitet. Ich hab das damals schon geahnt, als der FC im ersten Heimspiel der 2. Liga gegen Union 1:1 spielte (tolles Tor von Andersson für Berlin) Dort sah man schon, dass er als Beuling was bewegen würde können mit deren bescheidenen Mitteln. Also Hochnäsigkeit zu glauben dass man die jettt einfach mal nach 4 Niederlagen schlagen muss ist nicht angebracht gewesen. Natürlich hätte man gewinnen können und natürlich war die ganze Abwehr beteiligt an den 2 Gegentoren. Micha hat alles gesagt.

        • Gerd1948 sagte:

          Man muss halt konsequent verteidigen Steffen, ohne 2 Gedanken im Kopf. Zichos hätte mehr auf die Aussenlinie gemusst, dass der Weg zum eigenen Tor weiter ist und das Spielfeld breiter. Horn allerdings muss den Ball dann auch so weit raus spielen wenn er nicht schlagen will. Ich bleibe dabei das Horn weit mehr Anteile an dem Tor hatte als Czichos. Dieses 1:1 das schnelle hat natürlich auch nicht zur Sicherheit beigetragen.

          Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Sehr guter Kommentar ohne große Polemik Micha S. Du zeigst permanent wie es eben auch anders geht hier mit der Argumentation und der Artikulierung. Noch mal( wohl zum 20.Mal) Ich bin alles andere als ein Czichos Jünger und verstehe nicht wirklich, dass er jetzt das 3.Jahr Bundesliga Stammspieler ist. SO. Ich wehre mich aber grundsätzlich dagegen Spieler des 1.FC KÖLN hier so anzugehen und zu diffamieren. Dazu haben wir nicht das Recht und wohl auch nicht den kompletten Einblich diese endgültig zu bewerten. Von daher gerne konstruktive maßvolle Kritik, gerne auch jede Woche, ob es Horn, J Horn oder Czichos ist, egal. Mehr erwarte ich doch gar nicht und vergesst nie dass die Spieler sich nicht selbst aufstellen. Danke schön.

        Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Fakt ist, dass die Verteidigung einschließlich Torwart (mit Ausnahme Schmitz) gestern insgesamt etwas vogelwild unterwegs war. Hector hatte auch einen haarsträubenden Fehler, der nur mit Glück (oder Unvermögen der Berliner) nicht gefährlicher geworden ist. Wer dem Hübers während des Spiels ins Gesicht geschaut hat, hat gemerkt, dass der auch überfordert war und „gepumpt hat wie ein Maikäfer“. Czichos auch alles andere als fehlerfrei. Aber die Situation, auf die zurecht alle hinweisen, belegt, wie vogelwild die Abwehr insgesamt unterwegs war und eben nicht nur Czichos. Denn selbst nach dem groben Fehler von Czichos wäre das zu verteidigen gewesen. Die liefen aber wieder mal rum wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen und zwar (fast) alle.

      Kommentar melden
  5. anderl1712 sagte:

    @ mario Schmitz.
    Da bin ich 100 Prozent bei dir. Letztes Jahr waren es fast jedes Spiel ein anderer der die Fehler gemacht hat.. ich erinner mich noch an die vielen elfer gegen uns. Und es waren immer wieder verschiedene Spieler. Dieses Jahr ist es ja fast nur einer der immer wieder haarsträubende Fehler macht.. Da versteh ich unseren Trainer nicht ganz… es ist ein leichtes den raus zu nehmen u ihn mal ne Pause zu geben.. ist vielleicht für ihn auch mal gut.. klar Fussball ist auch ein Fehlerspiel… aber immer wieder der selbe..

    Kommentar melden
  6. Martin Duda sagte:

    Ich bin mit der Sichtweise von Baumgart einverstanden, wenn er sagt, daß solche Fehler nun mal dazu gehören, wenn die Spieler sich an den von ihm eingeforderten Spielaufbau halten.
    Was ich aber überhaupt nicht verstehe, ist, daß er dafür dann nicht die nachweislich besseren Fußballer Schwäbe und Meré aufstellt, so mal sie im letzten Spiel das sie gespielt haben sehr gut waren.

    Bei Horn kommt noch erschwerend hinzu, daß er oft gar nicht erst versucht an Bälle heranzukommen. Das ist für mich erheblich schwerwiegender als ein Fehlpass, der nun mal vorkommt im Fußball.
    Wenn ich sehe in welcher Position er kauert beim ersten Tor wirds mir übel. Es ist aus dieser Position „biomechanisch“ gar nicht möglich abzuspringen. Was soll das???
    Bei der Torchance von Awonyi hat er anstatt sich groß zu machen auch wieder ohne Not auf den Boden geworfen. Da hatten wir echt Glück, denn da war dann wieder „Tag des offenen Scheunentores“

    Kommentar melden
    • Jörg Schieber sagte:

      Guter Kommentar!

      Wenn Steffen Baumgart es Ernst meint mit dem Leistungsprinzip, müssen seinen Worten auch mal Taten folgen. Hübers und Kilian haben es gut gemacht in Dortmund. Czichos war bei seinen letzten beiden Auftritten in Hoffenheim und gegen Leverkusen schon schwach. Warum rotiert er trotzdem wieder rein? Genauso Horn. Warum ist dieser Spieler sakrosant? Die Zuschauer stehen hinter der Mannschaft. Und das haben Sie auch gestern getan. Aber sie haben eben auch ein Gespür dafür, dass bei einigen Spielern das Leistungsprinzip eher außer Kraft gesetzt wird, andere (wie zB Meré) haben unverständlicherweise kaum eine Lobby.

      Zur Stimmung: Es ist doch eine Mär, dass die Stimmung bei uns besonders gut ist. Völlig unabhängig von den Ultras. Genauso wie in Dortmund, Schalke oder bei anderen großen Vereinen. Die Stimmung ist dann gut, wenn das Spiel mitreißend ist. Das war die zweite Halbzeit gestern mitnichten. Und dann ist die Stimmung halt auch mauer. Gute Stimmung (unabhängig vom Spielverlauf/Ergebnis) gibt es vlt. bei Union Berlin oder in St. Pauli mal. Ansonsten kann ich mit dem Thema wenig anfangen. Und beim FC muss man endlich auch mal aufhören, über dieses Thema zu lamentieren. Während Corona vor leeren Rängen hat angeblich das Publikum gefehlt, jetzt ist es schon wieder zu anspruchsvoll. Ja watt denn nun, 1. FC Köln?

      Kommentar melden
  7. Micha Kreibl sagte:

    Die Stimmung im Stadion war jetzt zum zweiten Mal hintereinander eine Enttäuschung.
    Man sollte die Mannschaft anfeuern gerade wenn es mal ein bisschen schlechter läuft.
    Früher war die Stimmung einzigartig im Stadion. Jetzt ist diese Stimmung eher wie in München….
    Nichts desto trotz darf man sich über Spieler die zum wiederholten Male Fehler machen auch aufregen und hinterfragen warum diese trotzdem immer wieder von Anfang spielen dürfen.
    Sich über so etwas aufzuregen schließt ja nicht aus das man trotzdem sein Team anfeuern kann und sollte.

    Kommentar melden
  8. holger7 sagte:

    Man sollte die Stimmung aus dem Bochum und Hertha Spiel als Gradmesser nehmen. Da merkte man nichts von einem Fehlen der Ultras. Warum die Stimmung so schlecht wurde in den letzten beiden Spielen ist mir auch ein Rätsel. Wird die Erwartungshaltung zu schnell zu groß und man ist daher enttäuscht über mittelmäßige Leistungen?

    Kommentar melden
  9. Steffen Weber sagte:

    Wenn immer dieselben Spieler Fehler zu Gegentoren machen, dann schlägt das schonmal auf die Stimmung. Wenig verwunderlich. Baumgarts „Erklärung“ lenkt doch auch von der Realität ab. Niemand will, daß Czichos den Ball lang haut (wie er es trotzdem regelmäßig erfolglos tut), man möchte das er ihn rausspielt und wie Baumgart beiläufig erwähnt, eben 2 Kontakte macht. Er muß nicht direkt spielen, weil er es nicht kann.
    Also nicht lang hauen! Kurz spielen! aber zum Mitspieler und dann halt auch mit 2 Kontakten, wenn es sein muß. So ein klarer Czichos Fehler, der nicht nur dem geschuldet ist, daß man rausspielen möchte.

    Kommentar melden
  10. Jonny Espunkt sagte:

    Sind wir ehrlich, der organisierte Support aus der Südkurve fehlt dann schon. Es ist immer die Süd gewesen, die trotz Rückstand unermüdlich weitergemacht hat (für mein Empfinden manchmal zu lange und in Dauerschleife). Wenn du 2:0 führst, ist es auch ohne den Süd Unterrang ein Fest. Wenn nicht, dann wird’s bedrohlich still.

    Das man dann hier und da Pfiffe hört, ist normal, gibt’s sonst auch, nur gehen die unter. Ich finde das auch nicht schlimm, es kann jeder machen was er für richtig hält. Produktiv ist es eher nicht, ich meckere dann lieber mal vor mich hin, pfeife aber nie.

    Fakt ist: Ohne Süd Unterrang fehlt was. Ich will den sog. Ultras nicht den roten Teppich auslegen, keiner der anderen Fans kann was für dieses 2G, aber man sollte sich evtl. mal darauf einlassen, dass es wohl eher coronatechnisch strenger zugeht und nicht gelockert wird. Wann möchte man denn mal einen Kompromiss eingehen?

    Kommentar melden
    • Micha Kreibl sagte:

      Deinem Kommentar kann ich nur zustimmen.
      Finde es sehr schade das viele Kommentare hier immer sehr unter der Gürtellinie sind!
      Rein sachlich und ohne Beleidigungen bin ich auch der Meinung das Schwäbe der bessere Torwart für uns wäre!
      Bin kein Trainer und kenne die Hintergründe nicht, aber so langsam frage ich mich schon auch, warum Cizchos immer wieder von Anfang an spielt.
      Vielleicht kann man da als Journalist mal auf einer Pressekonferenz nachfragen…

      Kommentar melden
    • M F sagte:

      Sehe ich genauso. Letztlich ist es quasi besser , dass immer dieselben krasse Fehler machen als jede Woche ein anderer, so könnte man es leicht korrigieren und wechseln. Baumgart wirkt da leider etwas stur und kennt im Gegensatz zu den Fans nicht die Fehler unseres TW und LIV der letzten Jahre die in die Fanbeurteilung ja mit reinspielen, keiner meckert wegen einem Spiel aber nach einigen Jahren ist es leider berechtigt. Unser TW ist der einzige den ich jemals gesehen habe der ständig haltbaren Bällen hinterher schaut , warum springt er nicht?? Mir ist das unbegreiflich das man das nicht anspricht und abstellt intern. Bzgl. Aufbauspiel: ich verstehe die Strategie aber nicht warum man dann nicht die entsprechenden Spieler dafür aufstellt, Schwäbe/Mere. Es kommt ständig vor dass unser Aufbauspiel damit endet dass ein Spieler an der eigenen Eckfahne gepresst wird und nur mit Müh und Not sich befreit gerne dann durch einen langen Schlag der ja eigentlich genau nicht gespielt werden soll, finde den Fehler. Der Fc Spielt eine Saison bisher die wohl jeder vorher unterschrieben hätte, von daher alles gut. Aber die Kritik an den Dauersorgekindern muss erlaubt sein und sollte hoffentlich auch einmal auf dem Platz sichtbar sein, schon um die Spieler zu schützen, siehe Upamecano im Gladbach Spiel.

      Kommentar melden
      • Micha S. sagte:

        Ich weiß nicht, Schwäbe hätte doch beinahe im Pokal sich selbst nen Ball reingemurmelt… und Mere bekleckert sich auch selten mit Tuhm wenn er denn spielt…

        Am Ende sind all unsere IV einProblem… weshalb SB auch gefühlt jedesmal andere aufstellt…

        Man muss halt mit dem Arbeiten was da ist.

        T.Horn hilft halt aktuell auch selten und strahlt wenig aus. Echt sehr schade das er in den letzten 5Jahren stehen geblieben ist(von der Entwicklung her)

        Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Richtig Stephan, es kann ja durchaus sein, dass der ein oder andere auch mal überspielt ist. Bei nem Torwart macht man das aber in der Regel nicht. Es nützt aber nix wenn der Trainer einen schnelleren IV bevorzugt neben einem robusten( Czichos) und beide fehlerhaft sind. Persönlich finde ich Kilian sowieso besser als Hübers und ich finde dass da zuviel rotiert wird in der IV. Unabhängig davon ob Czichos dabei auf der Strecke bleibt, bei mir wäre tatsächlich Mere auf Dauer gesetzt, so wie es unter Baumgart anscheinend Czichos ist. Ich denke dass gerade Kilian alles mitbringt was Czichos einbringt, sogar einen linken Fuß mit Abstrichen.

      Kommentar melden
  11. kalla lux sagte:

    Tja so ist das halt. Jetzt sind es die „BÖSEN“ Zuschauer, von denen 10 gepfiffen haben und der Rest nicht
    das gesehen hat was der Trainer und der Ersatz Sportchef gesehen haben.
    Natürlich versucht der FC jetzt Fussball zu spielen, das ist unbestritten.
    Aber das Problem ist eben der „Versuch“ und der Weg.
    Man kann einen Weg gehen, aber man sollte sich fragen hat man für den Weg die richtigen Mitstreiter.
    Oder noch besser, stellt man die richtigen Leute für diesen Weg auf.
    Wen Baumgart kein Spiel gesehen hat wo es etwas zu pfeifen gibt, frage ich mich doch ob seine Wahrnehmung nicht zu Vertical ist. Man sollte schon nach Rechts und Links sehen, um alles zu sehen.
    Nur Geradeaus führt nämlich zu SCP Weg, der ansehnlich war. Aber weder Erfolgreich, noch Produktiv.
    Ich bin absolut überzeugt davon, das wir besseren Fußball spielen wie die letzten Jahre.
    Aber war das wirklich so schwer?
    Ist der Preis dafür, das immer wieder diese Fehler passieren ( Laut SB sogar müssen).
    Weil sie angeblich ein Lernprozess auf dem Weg sind, der wohl er jetzt beim SCP abgeschossen ist!
    Ich finde es gefährlich, die Zuschauer anzugreifen um einfach nur etwas zu überspielen.
    Und Nein, das sind keine Tatsachen. Aber meine ehrliche Meinung!
    Und die war auch nach dem in meinen Augen schwachen Spiel gegen die Klees, das wir ab jetzt nicht mehr groß Punkten werden, weil wir selbst gegen die schon viel zu offen waren!

    Kommentar melden
  12. André Müller sagte:

    Den Fans eine zu hohe Erwartungshaltung vorzuwerfen, lenkt von den eigentlichen Problemen ab. Bei Horn und Czichos scheint nämlich das Leistungsprinzip nicht zu gelten.

    Die Leistung der beiden ist einfach zu unkonstant. Ein Mere sitzt gefühlt nach jedem Fehlpass wieder auf der Bank – Czichos erlaubt sich mittlerweile in fast jedem Spiel einen krassen Bock und scheint eine Stammplatzgarantie zu haben.

    Mit Schwäbe haben wir einen Torwart, der längst mal eine Chance verdient hat.

    Deshalb und nur deshalb waren die Fans gestern unzufrieden. Keiner erwartet, dass wir Union 4-0 aus dem Stadion schießen. Aber wenn man sich 2 Tore absolut unnötig quasi selbst reinschießt, sollte man als Verantwortlicher auch Verständnis für den Fan-Frust haben. Da bewegen sich Baumgart und Jacobs auf sehr dünnem Eis.

    Kommentar melden
    • Dirk Schütz sagte:

      Sehe ich auch so.
      Der Fehler von Czichos war natürlich auch dem unterirdischen Anspiel von Timo Horn
      geschuldet.In so einer Situation darf man denn Ball auch mal nach vorne dreschen.
      Letztlich sollte aber ersichtlich sein ,das Czichos ein Risiko darstellt und Timo Horn
      mal eine Pause verordnet bekommen muss.
      Schaun wir mal was in 2 Wochen in Mainz passiert.

      Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Du hast wohl ein anderes Spiel gesehen Adrian mit deiner Czichos Manie hier. Hübers tritt erst auf den Ball wie ein Kleinkind, ne halbe Minute danach fällt er wie ein Maikäfer hin oder hast du das iwie verpasst beim Bier holen? HÜBERS ist das 0:1 Schuld in erster Linie und was war in Dortmund? Hast du überhaupt schon mal vor Ort ein Spiel gesehen? Im Stadion sieht man nicht alles, aber vieles besser. Komm doch mal hin.

        Kommentar melden
  13. Paul Paul sagte:

    In einem Stadion mit 55 000 Zuschauern wird schon mal der eine oder andere pfeifen, wo ist das Problem?

    Die Fans vom FC waren noch nie toll, wenn wir hinten liegen, dass ist nicht neu!

    Neu ist auch nicht, dass Horn eigentlich nicht mehr spielen dürfte, weil er sich nicht weiterentwickelt und seinen Zenit deutlich überschritten hat.

    SCHWÄBE REIN!!!

    Kommentar melden
  14. Adrian Senger sagte:

    Vielleicht sollte man die Pfiffe einfach mal richtig einordnen! Die Pfiffe nach dem Pausenpfiff galten wohl einer bestimmten Person Herr Baumgart und nicht der Mannschaft!
    Die erste HZ war nämlich bis zum 1:2 wirklich ordentlich.

    Die Pfiffe galten wohl genau der Person bei der Sie persönlich ihr oft erwähntes Leistungsprinzip nun seit Wochen ad absurdum führen.
    Glaubt man eigentlich die Leute im Stadion oder die Journalisten hier vom Geissblog sind alle blind?
    Wieso bekommen Leute die nahezu Wöchentlich haarsträubende Fehler verursachen eine Art Stammplatz Garantie???
    Was verlangen die Personen beim FC eigentlich? Das der Zuschauer immer und immer wieder dem gleichen Spieler zuschaut wie er regelmäßig Mist baut und dabei trotzdem die Klappe hält???
    Es gibt Alternativen im Kader!!!

    Wenn der Rasen brennt kommt das Publikum von alleine. Auch ohne Ultras hat das Stadion gebrannt wie gegen Bochum, Leipzig oder in der zweiten HZ gegen Fürth.
    Vielleicht sollten sich einige Herren mal eher auf sich konzentrieren und sich selbst Hinterfragen als hier die Zuschauer zu kritisieren.
    Vielleicht sollte man sich mal die Zuschauer Zahlen aus den anderen Stadien anschauen bevor man hier wieder das eigene Publikum als Schuldige ausmacht.
    Wie wäre es denn Sie wenden ihr Leistungsprinzip einfach mal bei allen Spielern gleichermaßen an Herr Baumgart??? Dann würden vielleicht auch weniger Leute Pfeifen wenn Sie jede Woche dem gleichen Stümper zuschauen müssen wie er Ihnen das Spiel versaut und Punkte kostet!?!
    Und was war denn gestern los auf dem Platz in HZ zwei? Bis zur 86.ten Minute hatte man eine Torchance durch den Kopfball von Hector. Das wars….. Sollen die Leute ausflippen weil man 60% Ballbesitz hat und sich hinten die Kugel hin und herschiebt?? Die Ultras fehlen!

    Aus den letzten 4 Spielen wurden 2 Punkte geholt bei einem Torverhältnis von 4:11.
    Ein Sieg aus den letzten 8 Bundesliga Spielen.
    Gott sei Dank hat man aktuell Modeste sonst stünde man ganz woanders!

    Wenden Sie ihr Leistungsprinzip für jeden gleichermaßen an Hr. Baumgart! Dann gibt’s auch weniger Pfiffe! Ohne Ihren Rafael Czichos hätte man das Ding gestern vielleicht gewonnen!
    Mehr Punkte = Weniger Pfiffe

    Auch wenn die 14 Punkte trotzdem noch OK sind. Aber ich kann nicht jede Woche jemanden Aufstellen der konstant Scheisse baut und erwarten das die Leute das nicht im Stadion oder online kommentieren!
    Selbst der Geissblog Redaktion platzt langsam der Kragen mit diesem Holzfuß da hinten drin!
    Seltsam das man die beste Defensivleistung in Stuttgart ohne Rafael Czichos abgeliefert hat!

    Jeder darf Fehler machen.

    Es kommt aber auf die Häufigkeit an!!!

    moderated
  15. Gero Struff sagte:

    Wie ein Mitkommentator beschrieben hat:
    Ohe Ultras geht es bei schlechten Ergebnissen nicht (obwohl das schlecht auch irre ist!).
    Gestern ging nichts, man hat nur 1000 Berliner auch ohne Support gehört.

    Da muss niemand mehr von der guten Müngersdorfer Stimmung sprechen: die gibt es nicht ohne org. Support.
    Laut sein bei Führung kann auch Hoffenheim!

    Und: gestern haben die Ultras vor dem Spiel Flyer verteilt. Es wird wohl vorerst keine Rückkehr geben.

    Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Kann es sein, dass die Wahrnehmung im Stadion eine andere war/ist als am TV? Auf DAZN habe ich kaum Berliner gehört und die Stimmung kam mir auch nicht so schlecht rüber. Klar, man hatte Phasen wo es vergleichbar ruhig war, als man zurück lag und im spiel auch nicht viel für die Mannschaft lief. Auch die Pfiffe kamen mir vor dem Bildschirm nicht übermäßig vor. Vielelicht waren Sportdirektor und Trainer da auch selbst etwas „dünnhäutig“, weil sie selbst gemerkt haben, dass da ergebnistechnisch mehr für uns drin gewesen wäre. Ich habe da zumindest schon schlimmere „Pfeifkonzerte“ erlebt.

      Kommentar melden
  16. fccolonia48 sagte:

    Der Effzeh kann von Glück reden, dass er nicht mit einem 1:3 in die Halbzeit gegangen ist.
    Und die Pfiffe waren auch nur vereinzelt und nicht das ganze Stadion!
    Das sollte Herr Baumgart und Herr Jakobs mal in der Zuschauerbewertung mit einfließen lassen.
    Ich finde nur, unser lieber Torwart könnte zumindesten den Versuch starten, ein Tor zu verhindern.
    Aber es gibt sehr viele Gegentore, wo er nur angewurzelt im Tor steht und dem Ball hinterher schaut!
    Der Stimmungsumschwung kam kurz vor der Pause, als Rafael Czichos am eigenen Strafraum einen Fehlpass im Aufbau machte.
    Und leider macht unser linker Innenverteidiger seit Jahren immer wieder die gleichen Fehler.
    Es ist mir zu einfach, den Zuschauern den schwarzen Peter zuzuschieben.
    Ich habe nicht gepfiffen, aber ich bin der Meinung, dass ein Zuschauer das Recht hat seinen Unmut zu äußern und in einem Stadion kann der Zuschauer seinen Unmut nur mit Pfeifen zu Ausdruck bringen.
    Natürlich hat die Mannschaft gegenüber der letzten Jahre einen sehr großen Schritt gemacht,
    Aber wenn so große Fehler passieren, dann sollte Herr Baumgart sich bei der Pressekonferenz nicht über die Zuschauer beschweren, sondern über diese einfachen Fehler von einzelnen Spielern.
    Und warum kassiert die Mannschaft nach einem geschossenen Tor direkt ein Gegentor?
    Das hat mit Konzentration zu tun und das ist auch Fragwürdig.

    Kommentar melden
  17. Lorenz Wamberg sagte:

    ^Hallo noch überwiegt die Euphorie Baumgart 3-4 hintereinander verlieren mit solchen deletanten Fehler dann wollen wir mal sehen Herr Baumgart wie die positive Stimmung umschlägt. Solche Fehler (unnötig) wenn Horn den Ball nach vorne schlägt passiert nichts aber ob Czichon Hector diese ünnötige Ballverluste zu so einem Tor führen darüber muß man doch debattieren können

    Kommentar melden
    • Stephan sagte:

      Da ist natürlich was dran. Niederlage in Mainz und im Derby und die Luft wird richtig dünn. Aber noch ist nicht alle Tage Abend. Der FC kann diese Spiele genauso gut auch gewinnen bzw nicht verlieren sprich Unentschieden spielen. Da sollten wir uns alle einig sein. Diese Mannschaft kann gefühlt jeden ärgern in der Liga.

      Kommentar melden
    • fccolonia48 sagte:

      Das ist Richtig!
      Und Herr Baumgart und Herr Jakobs sollten mal ihre Zuschauerbewertung überdenken.
      Es war eine Minderheit, die gepfiffen hat.
      Ich habe nicht gepfiffen, aber ich bin der Meinung, dass ein Zuschauer das Recht hat seinen Unmut zu äußern und in einem Stadion kann der Zuschauer seinen Unmut nur mit Pfeifen zum Ausdruck bringen.

      Kommentar melden
  18. Steffen Weber sagte:

    Vielleicht muß Baumgart auch mal seine eigene Erwartungshaltung überdenken! Wenn er erwartet, daß das Publikum alle seine Entscheidungen unkritisch „geil“ finden, dann wird er enttäuscht werden. Das kann er aber auch nicht erwarten und sollte seine Erwartungshaltung mal hinterfragen.

    Kommentar melden
    • Adrian Senger sagte:

      Baumgart scheint ein Authentischer Mann zu sein.
      Aber viele nervt inzwischen die Stammplatz Garantien für gewisse Leute die seit Wochen auf der Bank sitzen müssten. Wo ist das Leistungsprinzip bei Horn und vor allem Czichos?
      Man kommt sich teilweise verarscht vor wenn man mit anschauen muss was Czichos da Woche für Woche fabrizieren darf völlig ohne Konsequenzen! Und das trotz Alternativen! Genau das nervt die Fans. Hinterfragen Sie sich mal selbst Herr Baumgart mit ihrem Fleisch gewordenen Fehler Produzenten mit der Nr. 5 da hinten drin!

      Kommentar melden
  19. wiwakoe sagte:

    Ich sehe es etwas anders als der Trainer.
    Es ist unbestritten, dass sich jeder Spieler unter Baumgart gesteigert hat aber auch die Erwartungshaltung der Fans.
    Meiner Meinung nach sind noch immer zu viele Individuelle Fehler passiert.
    Deshalb sage ich wie immer,
    Jeder Spieler kann aus der Videoanalyse immer noch etwas lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Aber ich sage auch,
    Kein Spieler macht extra Fehler. Und am meisten ärgert sich der Spieler selbst über seine Fehler. Aber ich glaube auch ,eine Steigerung ist immer möglich. Vielleicht sollten wir unsere Erwartungshaltung etwas der Realität anpassen. Die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg und ich bleibe dabei, am Ende der Saison sehe ich den FC auf einen einstelligen Tabellenplatz.
    Das war meine Meinung

    Kommentar melden
  20. Besser Wisser sagte:

    Ich finde es ja gut, dass man grundsätzlich die Mannschaft unterstützen sollte. Aber man muss auch sehen, das Horn auf Czichos keine gute Taktik ist.

    Das sehen auch die Zuschauer und pfeifen. Nicht weil wir nichts 3:0 zur Pause führen. Das ist ein kein langwieriger Lernprozess, den wir erst 2024 erreichen. Die Lösung ist einfach die beiden auszuwechseln. Dann wäre auch die Stimmung besser gewesen. Man kann im übrigen aus der Vergangenheit auch lernen und die beiden nicht zusammenspielen lassen. Das ist auch ein Lernprozess lieber Steffen Baumgart.

    Kommentar melden
  21. Jimmy Die Tulpe sagte:

    Ich finde es ganz schwach vom Herrn Jakobs und auch vom Trainer, die Zuschauer zu kritisieren anstatt tatsächlich den einen oder anderen Spieler zu verbessern oder das Leistungsprinzip auch im realen Leben umsetzen und nicht nur platt daher reden. Der Spieler Czichos ist nun mal aktuell nicht gut genug um den Druck vom Gegner standzuhalten, aber irgendwie hat er wohl bei den letzten FC Trainern, die nun auch nicht alle die Creme de la Creme der Bundesliga waren und sind ein Stein im Brett zu haben. Jorge Mere wiederum muss gefühlt was verbrochen haben, dass er ständig ausgetauscht und ersetzt wird. Das und nicht mehr wollen die Fans zum Ausdruck bringen. Die 2 Herren sollen auch im Hinterkopf haben, dass es die Fans sind, die auf viel Geld verzichtet haben und es die Fans sind, die Ihre Freizeit und Geld investieren, um den Verein finanziell Stück weit zu unterstützen, in dem sie die Trikots kaufen und scharenweise ins Stadion gehen, da kann man auch mal erwarten, dass ein Spieler, der aktuell offensichtlich viel zu viele Fehler macht und das regelmäßig, gleich nach Verletzungen seinen Einsitzgarantie bekommt und dafür sorgt, dass der FC Gegentore kassiert und Punkte herschenkt. Niemand würde sich beschweren, wenn Union mega offensive gespielt hätte, den FC unter Druck gesetzt hätte und das Spiel verloren gegangen wäre, dem war aber nicht so, das waren leider wie so häufig her geschenkte Tore…

    Kommentar melden
  22. radrennbahn sagte:

    Ich muss konstatieren, dass die Öffnung des Kommentarbereichs gnadenlos in die Hose gegangen ist.
    Hier bescheingt sich ein jeder eines Fußballsachverstands, der durch nichts zu rechtfertigen ist.
    Lieber Geissblog, um des lieben Friedens willen, schließt diese Veranstaltung wieder. Hier treffen sich doch zu 60-70% nur fußballintellektuelle Blindgänger.

    Kommentar melden
    • radrennbahn sagte:

      Naja, ich sage nur meine Meinung. Im Gegensatz zu der Anbiederei bei den Seitenbetreibern die aus der Feder eines erwachsenen Mannes eher peinlich rüberkommen. Oder willst Du bestreiten, dass sich hier ein Haufen verhaltensgestörter und mitteilungsbedürftiger Ahnungsloser tummelt? Ich finde der Geissblog ist ein informativer Blog, den ich gerne lese; aber dieses infantile anonyme Geschreibsel einiger hier finde ich echt peinlich. Ich bin unter meinem Nick einigen FC Fans auch persönlich bekannt; halte deswegen aber nicht mit meiner Meinung hinterm Berg.

      Kommentar melden
  23. Chris Anders sagte:

    Steffen Baumgart hat bislang beim FC viele Dinge richtig gemacht, weswegen ihm und der Mannschaft auch allenthalben Lob gezollt wird. Er scheint aber derzeit zu vergessen, dass Lob im Tagesgeschäft Fußball nur eine Momentaufnahme ist und an den Erfolg der Mannschaft gekoppelt. Bleibt der aus, werden Fragen gestellt – von den Fans, der Presse, der Mannschaft und am Ende den Entscheidungsträgern.

    Köln ist nicht Paderborn, wo Baumgart in seiner letzten Bundesligasaison „ungestraft“ absteigen durfte. Seine breitbeinige und laute Art sind Kult – im Erfolgsfall. Bleibt dieser aus, gilt sein Auftreten ganz schnell wieder als prollig. Es ist löblich, dass er Aussortierte wie Schaub, Schindler, Schmitz und insbesondere Modeste wieder reaktiviert hat. Aber er macht sich diese Verdienste zunichte, wenn er halsstarrig an Spielern wie Horn und Czichos festhält, nur weil er irgendwann mal erklärt hat, Czichos sei sein Abwehrchef und Horn in der Bundesliga gesetzt.

    Wenn Baumgart derart das Leistungsprinzip außer Kraft setzt, verliert er wichtige Punkte, bringt den Klub in Gefahr und macht sich angreifbar. Genau das kommt nun in den Pfiffen zum Ausdruck, weswegen er besser nicht „angepisst“ sein sollte, sondern sich fragen, warum das Publikum unzufrieden ist.

    Unliebsame Fragen, so sie denn überhaupt gestellt werden, mag er in den Pressekonferenzen auf seine mitunter besserwisserische Art wegbügeln. Mit den Zuschauern im Stadium sollte er sich besser nicht anlegen, denn die sind zwar leidensfähig, aber akzeptieren nicht, wenn immer dieselben Spieler immer dieselben Fehler machen dürfen, ohne das dies Konsequenzen hat. Baumgart sollte wissen, was einen guten Manager/Trainer von einem schlechten unterscheidet: Ein guter macht jeden Tag neue Fehler, ein schlechter jeden Tag dieselben…

    moderated

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar