Anthony Modeste und Jeff Chabot werden gegen Eintracht Frankfurt wieder im Kader stehen. (Foto: Bucco)

Anthony Modeste und Jeff Chabot werden gegen Eintracht Frankfurt wieder im Kader stehen. (Foto: Bucco)

Duo kehrt zurück: “Es wird Änderungen im Kader geben”

Der 1. FC Köln kann gegen Eintracht Frankfurt beinahe aus dem Vollen schöpfen. Nach der Rückkehr von Jeff Chabot und Anthony Modeste wird den Geißböcken lediglich Marvin Schwäbe fehlen. Ob es für den Angreifer jedoch bereits für die Startelf reicht, wollte Baumgart am Donnerstag noch nicht bestätigen.

Der Trainingsplatz am Geißbockheim ist aktuell gut gefüllt. Einzig das Quartett von Torwarttrainer Uwe Gospodarek ist durch den Ausfall von Marvin Schwäbe zur Zeit nur ein Trio. Dem Torhüter ginge es den Umständen entsprechend gut und soll in der kommenden Woche auf den Trainingsplatz zurückkehren.

Entsprechend ist der Kampf um die Kaderplätze in den letzten Tagen vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt in vollem Gange. “Wir werden gucken, wie wir den Kader besetzen. Die endgültige Entscheidung fällt am Samstagvormittag”, erklärte Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz am Donnerstag. “Ein paar Entscheidungen sind noch offen, es wird Änderungen im Kader geben.“

Andersson steht weiter als Modeste-Ersatz bereit

Bekanntgeben konnte der Trainer jedoch schon, dass Jeff Chabot und Anthony Modeste nach ihren Corona-Infektionen in das Aufgebot zurückkehren werden. “Beide machen einen guten Eindruck, sie haben ihre ärztliche Untersuchung erfolgreich abgeschlossen”, berichtete der 50-Jährige nach einem “relativ ruhigen Training” ohne intensive Belastungen. Während Chabot auch aufgrund der stabilen Leistungen von Luca Kilian und Timo Hübers wohl noch auf sein Bundesliga-Debüt wird warten müssen, soll Modeste im besten Fall in die Startelf zurückkehren. Doch auch das wollte Baumgart zwei Tage vor dem Spiel noch mit einem Fragezeichen versehen.

Sollte sich Baumgart zunächst noch gegen den Franzosen in der Startelf entscheiden, würde aber erneut Sebastian Andersson den Vorzug vor Youngster Tim Lemperle erhalten. “Tim hat ein Tor gemacht, aber ich sehe Sebastian Andersson von seiner Kompaktheit besser”, erklärte der Trainer und bestätigte: “Wenn Tony nicht von Beginn an spielen kann, sehe ich Seb in der Startelf.” Die Kritik an dem Stürmer nach seinem glücklosen Auftritt gegen RB Leipzig wollte Baumgart derweil nicht teilen: “Ich sehe Andersson nicht so schlecht, wie er gemacht wird.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen