Die Bezirkssportanlage Bocklemünd. (Foto: Bopp)

Die Bezirkssportanlage Bocklemünd. (Foto: Bopp)

Neues FC-Heim? Stadt Köln beschließt Konzept für Bocklemünd

Der Rat der Stadt Köln hat einstimmig beschlossen, dass die Bezirkssportanlage Bocklemünd neu gestaltet werden soll. Derzeit wird noch ohne Einbindung des 1. FC Köln geplant. Doch nach GEISSBLOG-Informationen laufen die Gespräche über eine gemeinsame Nutzung mit den Geißböcken im Hintergrund längst auf Hochtouren. Der Plan: Der FC soll gemeinsam mit den Cologne Crocodiles ein neues Zuhause bekommen. Der entscheidende Faktor wird aber die Zeit.

Die Cologne Crocodiles können sich freuen. Das American-Football-Team aus der German Football League bekommt ein neues Zuhause. In Bocklemünd wird die Dreifachhalle abgerissen und neu gebaut, es gibt einen neuen Kunstrasen für das GFL-Team. Darüber hinaus soll der Hallen-Gebäudekomplex neue Kabinen, Räume für Trainer und Physiotherapeuten sowie Aufenthaltsräume bieten.

Dies hat die Stadt Köln nun einstimmig beschlossen. Die Beschlussvorlage sieht eine zeitnahe Umsetzung der Baumaßnahmen im Kölner Norden vor und soll die Bezirkssportanlage insgesamt aufwerten. Aktuell finden sich dort noch zwei Ascheplätze, auf denen drei Amateurfußballklubs spielen. Auch diese sollen in Kunstrasenplätze umgewandelt werden. So sollen nicht nur die Cologne Crocodiles, sondern auch der Amateursport sowie der Individuelsport profitieren, für den ebenfalls ein Sportentwicklungsplan auf der Anlage vorgesehen ist.

Crocodiles und Geißböcke gemeinsam in Bocklemünd?

Für den 1. FC Köln sind diese Entwicklung von größter Wichtigkeit. Denn obwohl offiziell diese Lösungen noch ohne den FC geplant und umgesetzt werden sollen, laufen im Hintergrund längst die Gespräche mit allen Verantwortlichen, um insbesondere die Crocodiles und die Geißböcke an einen Tisch zu bringen. Die GFL- und Bundesliga-Klubs sollen künftig kooperieren, denn der FC könnte mit seinem Nachwuchsleistungszentrum bis einschließend der U16 nach Bocklemünd umziehen.

Über diese Lösung wurde bereits vor einem Monat berichtet, doch nun nimmt mit der Ratsentscheidung die Geschichte Fahrt auf. Der FC fokussiert sich offiziell zwar noch auf den bisherigen Plan des Geißbockheim-Ausbaus inklusive Gleueler Wiese und Leistungszentrum. Intern weiß man aber längst: Der Kampf um die Gleueler Wiese ist verloren. Der FC setzt jetzt auf einen Kompromiss, der aus dem Bau des Leistungszentrums am Geißbockheim neben dem Franz-Kremer-Stadion besteht sowie dem Umzug des Nachwuchses nach Bocklemünd.

Das Leistungszentrum ist für den FC nicht verhandelbar

Dafür bedarf es jedoch zweierlei: Erstens muss der FC in Gesprächen mit der Stadt sowie den Crocodiles ein tragfähiges Konzept erarbeiten. Zweitens muss die Stadt, insbesondere Oberbürgermeisterin Henriette Reker, dafür sorgen, dass die Bürgerinitiative zumindest dem Bau des Leistungszentrums am Geißbockheim zustimmt, wenn sie dafür die Zusage erhält, dass der FC alle Pläne auf den Gleueler Wiesen fallen lässt. Die Bürgerinitiative hat bislang angekündigt, gegen jegliche Baumaßnahmen des FC klagen zu wollen – einen Kompromiss lehnt die Initiative bislang in jeglicher Hinsicht ab.

Dieser wäre für den FC jedoch notwendig, um die Option Bocklemünd zeitnah anzugehen. Nur mit der Zusicherung des Leistungszentrums würde der Standort Geißbockheim überhaupt noch aufrecht zu erhalten sein. Ohne das zusätzliche Gebäude müsste der FC den traditionsreichen Standort im Grüngürtel komplett aufgeben. Dann jedoch würde die Suche nach einer gänzlich neuen Örtlichkeit von neuem beginnen – mit den jahrelangen Verzögerungen, die auch dann zu erwarten wären.

In Bocklemünd dagegen soll praktisch sofort mit der Umsetzung begonnen werden. Der FC könnte sich dem bereits beschlossenen Konzept anschließen und es mitgestalten. Eine Entscheidung würde in jedem Fall noch in diesem Jahr fallen. Alles hängt jedoch am Leistungszentrum. Gelingt dem FC-Vorstand um Werner Wolf zusammen mit OB Reker und den weiteren politischen Parteien ein Kompromiss mit der Bürgerinitiative? Dann könnte es mit Bocklemünd schneller gehen, als so mancher es für möglich gehalten hätte.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen