Lemperle oder Adamyan: Wen bringt Baumgart neben Modeste? (Foto: Bucco)

Lemperle oder Adamyan: Wen bringt Baumgart neben Modeste? (Foto: Bucco)

Adamyan und Lemperle treffen: Wer hat im Angriff die Nase vorne?

Der 1. FC Köln hat mit dem 5:0 (2:0)-Erfolg im letzten Testspiel gegen den NEC Nijmegen Selbstvertrauen vor dem Saisonstart tanken können. Insbesondere Tim Lemperle machte mit seinen beiden Toren auf sich aufmerksam. Doch auch Sargis Adamyan konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Auf welchen Stürmer setzt Baumgart beim Pflichtspielauftakt?

Aus Troisdorf berichtet Sonja Eich

Drei Spieler hatte Steffen Baumgart am Freitagabend gegen den NEC Nijmegen neben den vier Youngsters aus dem Kader gestrichen. Während Dejan Ljubicic und Steffen Tigges aufgrund von Trainingsrückständen noch nicht im Aufgebot standen, fehlten Bright Arrey-Mbi, Niklas Hauptmann und Sebastian Andersson aus Leistungsgründen. Arrey-Mbi weilte derweil überhaupt nicht im Troisdorfer Aggerstadion. Möglich, dass sich der Innenverteidiger zeitgleich mit der U21 auf den Saisonauftakt gegen Rödinghausen vorbereitet hatte.

Hauptmann und Andersson hingegen hatten am Freitagabend zusammen mit den beiden Ersatzkeepern Jonas Urbig und Matthias Köbbing auf der Tribüne gesessen. Insbesondere der Schwede wird dabei genau beobachtet haben, wie sich seine Stürmer-Kollegen im letzten Testspiel der Vorbereitung schlagen.

Dabei bekam der nicht berücksichtigte Angreifer insbesondere im zweiten Durchgang Tore seiner direkten Konkurrenten serviert. Zunächst traf Neuzugang Sargis Adamyan sehenswert aus 16 Metern zum zwischenzeitlichen 3:0, ehe der eingewechselte Tim Lemperle mit einem Doppelpack den Deckel auf die Partie machte.

Lob und Kritik für Adamyan

Adamyan war dabei gemeinsam mit Anthony Modeste von Beginn an aufgelaufen, hatte sich insbesondere im ersten Durchgang aber immer wieder lautstarke Anweisungen von Steffen Baumgart abholen müssen. “Er macht es noch nicht so, wie ich mir das vorstelle”, erklärte der Trainer hinterher bezüglich des Neuzugangs. Immer wieder forderte Baumgart von seinem Spieler das frühe Anlaufen. “Man sieht die Qualität, die er hat. Aber man sieht auch, was für unser Spiel noch fehlt”, erklärte der 50-Jährige, der diesen Lernprozess aber als normal erachtet. “Mark Uth hat dafür ein ganzes Jahr gebraucht.”

Trotzdem dürfte der 29-Jährige im Kampf um den Platz neben dem gesetzten Anthony Modeste wohl die Nase vorn haben. Daran scheinen auch die beiden Tore von Tim Lemperle am Freitagabend nichts geändert zu haben. “Wenn Sie Tim fragen, würde er sagen, dass er spielen muss”, sagte Baumgart am Freitag auf die Frage, wie nah der Youngster denn an der ersten Elf stehen würde. “Wenn Sie mich fragen, hat Tony schon noch eine andere Präsenz und Sargis deutlich mehr Erfahrung.” Trotzdem bescheinigte Baumgart dem 20-Jährigen eine gute Vorbereitung. “Er hat einen sehr guten Schritt gemacht.” Florian Dietz hingegen scheint derweil aktuell Angreifer Nummer vier zu sein.

Eine Woche bleibt dem Trainer nun noch, um seine erste Elf für den Pflichtspielauftakt in der ersten Pokalrunde gegen Jahn Regensburg zu finden. Das Testspiel gegen Nijmegen hat dem Trainer die Entscheidung dabei nicht leichter gemacht. “Jeder hat seine Aufgabe sehr gut gemacht. Umso schwerer wird es für mich”, sagte Baumgart und ergänzte: “Ich könnte mit allen, die auf dem Platz standen, auflaufen und wir hätten keine Bauchschmerzen dabei. Trotzdem werde ich eine Entscheidung treffen müssen.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen