Steffen Tigges und Bright Arrey-Mbi. (Foto: Bucco)

Steffen Tigges und Bright Arrey-Mbi. (Foto: Bucco)

Tigges nicht im Pokal-Kader: Sturmpartner von Segal gegen Schalke?

Die U21 des 1. FC Köln hat sich den Frust von der Seele geschossen: Das Testspiel gegen das klassentiefere BW Friesdorf gewann das Team von Trainer Mark Zimmermann am Dienstagabend mit 6:0 (4:0). Gabriel Segal gelang ein Dreierpack. Der US-Amerikaner ist damit eine Option für das nächste Regionalliga-Spiel – als zweite Sturmspitze neben einem FC-Profi.

Wenn die U21 des 1. FC Köln am Sonntag (14 Uhr) die U23 des FC Schalke 04 empfängt, dann könnte es im Angriff der Kölner gleich eine doppelte Premiere geben. Gabriel Segal und Steffen Tigges stehen vor ihren Pflichtspiel-Premieren im FC-Trikot.

Segal, den der FC jüngst für die U21 verpflichtete, verpasste den Saison-Auftakt in Rödinghausen noch, weil die Spielberechtigung noch nicht vorlag. Stattdessen drehte der 21-Jährige in Ostwestfalen nur einige Laufrunden um den Platz.

Steffen Tigges wiederum kam von Borussia Dortmund und soll künftig eigentlich neben Anthony Modeste auflaufen. Doch der Stürmer plagte sich zuletzt noch mit einer Fraktur im linken Sprunggelenk herum. Nun ist der 23-Jährige wieder einsatzbereit und soll in der U21 Spielpraxis sammeln, wie der Profi-Trainer Steffen Baumgart am Dienstag verriet. “Steffen wird nicht im Pokal-Kader stehen, weil er seinen Regionalliga-Einsatz gegen Schalke bekommen wird, um Spielpraxis zu sammeln.”

Neuzugang Segal glänzt mit Dreierpack

Die Premiere am Sonntag für Tigges ist dabei durchaus delikat, trifft er als Ex-Dortmunder doch ausgerechnet auf Schalkes Reserve. Sollte der U21-Trainer Mark Zimmermann gegen die Königsblauen abermals auf einen Doppelsturm setzen, dürfte Gabriel Segal ein heißer Anwärter auf die zweite Position neben Tigges sein. Der US-Amerikaner erzielte am Dienstag gegen Friesdorf einen Dreierpack (22./27./87.) und demonstrierte seine Qualität im Torabschluss.

Die weiteren Tore erzielten Simon Breuer (35.), der auf der rechten Seite agile Pierre Nadjombe (38.) und der eingewechselte Leon Waldminghaus (80.). Zimmermann rotierte im Vergleich zum 0:5-Debakel gegen Rödinghausen fast komplett, einzig Rijad Smajic stand erneut in der Startelf. Die U21 agierte diesmal mit einer Viererkette und an der Seite Mikail Özkans im Zentrum zeigte der souverän verteidigende Smajic, dass er seinen schwarzen Samstag schnell überwunden hat.

Suchanek gibt Comeback

Winzent Suchanek, der den Regionalliga-Start noch wegen muskulärer Probleme verpasst hatte, spielte gegen Friesdorf die erste halbe Stunde, wurde danach von Leon Waldminghaus als Linksverteidiger ersetzt. Dieser Kurzeinsatz sei vorher so abgesprochen gewesen, betonte Zimmermann. Man wollte nichts überstürzen.

Derweil scheint sich die Elfmeter-Misere bei der U21 fortzusetzen. Schon im Vorjahr hatte die FC-Reserve ihre Probleme vom Punkt. Beim Zwischenstand von 4:0 scheiterte diesmal Vladislav Fadeev mit einem Handelfmeter (42.). Besonders bitter: Friesdorfs Torhüter Niclas Kratzmann hielt den schwach geschossenen Ball fest. Dennoch dürfte das Selbstvertrauen bei den Kölnern unterm Strich nach dem Kantersieg wieder gestiegen sein.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen