Marvin Schwäbe erhält das Lob seiner Kollegen. (Foto: IMAGO / Treese)

Marvin Schwäbe erhält das Lob seiner Kollegen. (Foto: IMAGO / Treese)

“Geisteskranke Parade!” Schwäbe und Müller kassieren Extra-Lob

Der 1. FC Köln hat den zweiten Heimsieg der Saison verpasst, gegen den VfB Stuttgart beim 0:0 aber eher einen Punkt gewonnen denn verloren – trotz Überzahl. So sah es zumindest Steffen Baumgart. Die Rote Karte gegen Luca Pfeiffer war unstrittig, ebenso die herausragenden Paraden der Torhüter Marvin Schwäbe und Florian Müller. Schwäbe hielt zweimal in Folge zu Null. Die Stimmen zum Spiel.

Aus Müngersdorf berichtet Sonja Eich

Timo Hübers

“In der ersten Halbzeit können wir uns bei Marvin bedanken, dass es 0:0 steht. Hinten raus haben wir etwas zu wenig gemacht aus der Überzahl. Wir hätte noch mehr Druck entwickeln können. Damit sind wir nicht ganz so zufrieden. Die Stuttgarter haben es gut gemacht, mit Herzblut verteidigt, sind nicht zu tief hinten reingefallen. Wir müssen wir mit dem Punkt leben, müssen uns dafür aber auch nicht schämen oder verstecken. Es war kein schlechtes Spiel. Wir hoffen, dass wir die Euphorie, die wir Donnerstag gesammelt haben, für die nächsten Wochen konservieren können. Das Foul zur Roten Karte war natürlich sehr schmerzhaft. Mir haben mehrere Leute gesagt, dass ich riesiges Glück hatte, dass nicht mehr passiert ist. Ich kann froh sein, dass ich hier so stehen kann. Aber dafür gibt es die Regelung für Rote Karten. Das passiert im Fußball, alles okay. Aber war schon fies. Für mich war es schon emotional, weil ich schon die eine oder andere Verletzung hatte.”

Luca Kilian

“Man hat schon gemerkt, dass wir zwei Englische Wochen hintereinander hatten. Am Anfang in den ersten 20 Minuten und hinten raus hat man es gemerkt. Wir haben unser Spiel über die Flügel gut gemacht, um in Position zu kommen, haben in der Box aber keine Abnehmer gefunden. Da hat ein bisschen die Präzision gefehlt. Den Schuss von Jan habe ich schon drin gesehen. Ich dachte schon: Geil, jetzt gewinnen wir hier 1:0. Aber das war eine geisteskranke Parade. Aber man muss auch ein Extra-Lob an Marvin aussprechen, wie er in der ersten Halbzeit zwei Eins-gegen-Eins-Situation hält. Unfassbar, das war schon sehr geil. Die Vorfreude jetzt auf Europa ist groß. Es ist der Traum eines jeden Fußballers mal international zu spielen.”

Thomas Kessler

„Wir sind sehr schwer ins Spiel gekommen. In der ersten Viertelstunde hatten wir wirklich Probleme. Dann wurde es ein bisschen fahrig, mit der Kopfverletzung von Chabot und der Verletzung von Olesen. Wir haben ein bisschen rotiert, dann sind uns früh zwei Wechsel weggefallen. Grundsätzlich haben sich die Jungs aber super in das Spiel gearbeitet. Wir müssen Marvin wieder ein großes Kompliment aussprechen, wie er in den wichtigen Situationen einfach da ist. Auf der anderen Seite war es dann leider genauso nach dem Schuss von Jan. Es ist alles andere als ein Selbstläufer in der Bundesliga mit einem Mann mehr zu spielen. Der VfB hat es clever verteidigt, deshalb können wir heute gut mit dem Punkt leben.“

Marvin Schwäbe

„Ich hatte in der ersten Halbzeit zwei, drei Aktionen, in denen ich mich auszeichnen konnte. Da konnte ich der Mannschaft zum Glück helfen. Es war insgesamt aber trotz Rotation und Spielern, die durchgespielt haben, eine gute Teamleistung. Ich habe den Schuss von Jan schon drin gesehen, damit hält Müller Stuttgart die Null. Insgesamt war es ein gutes Spiel von uns. Für einen Torwart ist es natürlich immer schön, zwei Mal in einer Woche zu Null zu spielen. Es waren sehr gute Tage.“

Luca Pfeiffer

“Wir haben den Ball verloren. Ich wollte den Ball grätschend zurückholen, merke dann, dass ich zu spät komme, ziehe noch zurück, das war keine Absicht, ich wollte den Spieler nicht verletzen. Wir sind uns im Kabinengang noch mal begegnet. Ich habe mich entschuldigt. Ich habe aber sofort gemerkt, dass es eine Rote Karte war. Darüber werde ich mich nicht beschweren.”

Steffen Baumgart

“Wir sollten zufrieden sein über 90 Minuten. Wenn man die letzte Szene sieht, hätten wir gewinnen können, das wäre aber glücklich gewesen und nicht verdient. Aber was ist schon verdient? Wie sind schwer reingekommen, Stuttgart hat ausgenutzt, was wir in den Tagen vorher hatten. Stuttgart hat Feuer auf die Platte gebracht. Wir konnten einige Situationen nicht gut lösen. Marvin hat uns dann nicht nur im Spiel gehalten, sondern da war schon die eine oder andere bessere Parade dabei. Das muss man erst einmal so machen. Heute waren ganz viele Situationen dabei, die wir überstanden haben. So ein Spiel spielst du nicht immer Unentschieden. Das ist uns klar. In Überzahl hat es Stuttgart sehr gut verteidigt. Unser Schwung war da, wir haben sie zwischenzeitlich eingeschnürt. Trotzdem konnten wir nicht nur Hau-ruck nach vorne spielen, sondern mussten hinten absichern gegen die schnellen Angreifer. Vorne hat uns immer wieder was gefehlt. Wir hätten gerne gewonnen, aber nach dem Verlauf des Spiels war es eher ein Punktgewinn als ein Punktverlust. Wir haben trotzdem alles rausgehauen, so will ich die Mannschaft sehen.”

Pellegrino Matarazzo

“Wir sind heute sehr gut ins Spiel gekommen, hatten eine gute Intensität und Schärfe. Leider haben wir es nicht geschafft in Führung zu gehen. Die beiden Chancen von Silas hätten wir machen müssen. Die zweite Halbzeit war geprägt von der Roten Karte. Ich muss aber ein Kompliment an die Mannschaft aussprechen, wie wir als Einheit mit Leidenschaft verteidigt haben. Wir haben uns trotzdem noch Chancen herausgespielt. Es ist bitter, dass wir nach so einer Anfangsphase nur mit einem Punkt nach Hause gehen, sind aber auch zufrieden.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen