Die FC-Frauen verlieren in Leverkusen. (Foto: Sylvia Eichinger)

Die FC-Frauen verlieren in Leverkusen. (Foto: Sylvia Eichinger)

“War zu wenig!” Glass unzufrieden nach Derby-Niederlage

Die Bundesliga-Frauen des 1. FC Köln haben den ersten Dämpfer der noch jungen Saison hinnehmen müssen: Eine Woche nach dem furiosen 3:1-Starterfolg gegen Hoffenheim sorgte die 0:1-Derbypleite in Leverkusen am Freitagabend für enttäuschte Gesichter bei den Kölnerinnen. Trainer Sascha Glass analysierte die Partie hinterher sehr offen.

„Das war ein verdientes Ergebnis“, konstatierte Kölns Trainer nach dem intensiven Derby im Haberland-Stadion. Sascha Glass sah sein Team gegenüber dem Gegner deutlich im Nachteil: „Leverkusen hat genau das getan, was wir letztes Jahr gemacht haben. Sie haben mehr Biss an den Tag gelegt und jeden Zweikampf angenommen. Wir waren oft zu spät in den Situationen.“ In der vergangenen Saison hatten die FC-Frauen an gleicher Stelle in einem turbulenten Spiel noch mit 4:3 gewonnen.

„Wir hatten gute Phasen zwanzig Minuten vor der Halbzeit und in der letzten Viertelstunde“, arbeitete Glass heraus, konstatierte aber: „Wenn wir hier so aufgetreten wären wie in der letzten Viertelstunde, dann hätten wir hier etwas mitgenommen. Insgesamt war es aber zu wenig.“ Dabei hatten die Kölnerinnen in der Schlussphase auch zweimal Lattenpech (Moorrees, Zawistowska).

Kuriose Fan-Unterstützung für Bayer

Der Coach vermutete hinter dem Auftritt jedoch keine Nachlässigkeit nach dem vielversprechenden Start am ersten Spieltag: „Ich denke nicht, dass wir es zu leicht angenommen haben, aber Leverkusen war den Tick schneller, aggressiver und bissiger. Das war all das, was wir uns vorgenommen hatten, daher geht der Sieg vollkommen in Ordnung.“

Rund ein Dutzend Fans aus Dresden verpassten dem Derby übrigens eine ganz besondere akustische Note. Die Gäste aus Ostdeutschland postierten sich auf der Haupttribüne hinter den Sitzreihen unter dem Dach und schenkten ihre Sympathien unmittelbar nach dem Anstoß dem Heimverein, den sie lautstark anfeuerten. Auch ihren Stammverein SG Dynamo feierten sie mehrfach mit Schlachtrufen.

Derweil erfreuten sich die Kölnerinnen über ihren Anhang hinter einem der beiden Tore. Dort postierten sich neben zahlreichen Spielerinnen der weiblichen U-Teams des FC auch viele Mitglieder des neugegründeten FC-Frauen-Fanclubs „Rut-Wiess“ und sorgten mit Fahnen, Trommeln und einem Megafon für Stimmung. Schon am Samstag zuhause gegen Potsdam wollen die Kölner Fans ihr Team wieder nach vorne peitschen für den zweiten Dreier der Saison.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen