Der 1. FC Köln schlägt Augsburg mit 3:2. (Foto: Bucco)

Der 1. FC Köln schlägt Augsburg mit 3:2. (Foto: Bucco)

“Wie eine Ketchupflasche!” FC lässt sein Herz auf dem Platz

Der 1. FC Köln erzwingt gegen den FC Augsburg den Sieg und schickt die Fuggerstädter mit einem 3:2 (0:1) nach Hause. Die Geißböcke zeigen sich erleichtert, nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Dreier eingefahren zu haben. Die Stimmen zum Sieg aus Müngersdorf.

Steffen Tigges

“Wir haben auch in den letzten Spielen viel Aufwand betrieben, waren aber im Strafraum nicht gefährlich genug. Ich bin froh, dass wir uns heute belohnt haben. Die Mannschaft steht zusammen und lässt sich nicht umwerfen. Beim ersten Tor habe ich nur den Fuß hingehalten. Beim zweiten Tor hätte es auch Elfmeter sein können. Ich hatte das Glück den Ball nur noch über die Linie schießen zu müssen. Heute war so ein Tag, dass wir früh in der zweiten Halbzeit den Ausgleich gemacht haben und das Gefühl hatten, dass es dann von selbst geht. Wie eine Ketchupflasche. Man muss lange draufhauen und dann kommt irgendwann alles von selbst raus.”

Denis Huseinbasic

“Das war ein sehr wichtiger Sieg. Wir haben nicht schlecht gespielt, konnten aber nicht gewinnen. Deswegen ist der Sieg heute umso schöner. Das Tor war ein geiles Gefühl. Ich war in dem Moment unglaublich glücklich. Ich bin immer bescheiden, es geht immer noch besser. Ich habe auf meine Chance gewartet und konnte sie heute nutzen, denke ich. Im Sommer habe ich gesagt: Ich weiß, was ich kann. Aber dass es so gut läuft, das konnte ich nicht erwarten. Diesen Tag heute werde ich nicht so schnell vergessen.”

Thomas Kessler

“Das war heute ein sehr wichtiger Sieg. Wenn du drei Spiele in Folge verlierst, ist es wichtig, dass sich die Mannschaft aufbäumt. Die Art und Weise, wie die Mannschaft nach dem Rückstand am Ball geblieben ist, war das sehr gut. Emotionen gehören zum Fußball dazu. Das gilt für unsere Bank auch. Wir spielen gegen einen direkten Konkurrenten, da ist das völlig normal. Wir hatten die gleiche taktische Überlegung wie in Belgrad. Dieses Mal ist es besser aufgegangen.”

Steffen Baumgart

“Wir sind überglücklich. Es war ein sehr intensives Spiel. Wir waren schon in der ersten Halbzeit viel in der gegnerischen Hälfte, sind aber noch nicht so gut durchgekommen. Mit dem ersten Schuss haben wir wieder einmal das 0:1 bekommen – und dann sogar das 0:2, das aber Abseits war. Da guckst du dich schon an und läufst wieder hinterher. Die Jungs glauben aber an sich, sonst wären sie nicht zurückgekommen und wären auch nach dem 2:2 nicht drangeblieben. Es war eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Spieler wie Denis, Steffen oder Linton haben ihr Herz auf dem Platz gelassen. Und es ist dann doch schön, einen Mittelstürmer zu haben, der auch im Zentrum ist.”

Enrico Maaßen

“In Summe war der Sieg des FC verdient, weil sie nach Donnerstag so viel reingefeuert haben. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben ein schönes Tor gemacht und danach ordentlich verteidigt. In der Pause haben wir uns einiges vorgenommen, wollten intensiver anlaufen, weil wir wussten: Du brauchst hier schon länger Ballbesitz, um die Tore besser vorbereiten zu können. Wir müssen die Gegentore besser verteidigen. Der FC war dann im Flow. Wir sind zwar noch mal zurückgekommen, aber der Gegner wollte den Sieg ein Stück weit mehr als wir.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen