Steffen Baumgart ist zufrieden mit seiner Mannschaft. (Foto: Bucco)

Steffen Baumgart ist zufrieden mit seiner Mannschaft. (Foto: Bucco)

Baumgart erklärt: “Das wird unsere Stärke in der Rückserie”

Zehn Tage bleiben den Profis des 1. FC Köln noch bis zum nächsten Bundesliga-Spiel gegen den SV Werder Bremen. Steffen Baumgart blickt dabei zuversichtlich auf die verbleibenden Spiele und nennt die aus seiner Sicht größte Stärke für die Rückrunde.

Angenehm haben es die Spieler des 1. FC Köln aktuell nicht. Weniger als zwei Wochen vor dem Bundesliga-Start werden die Profis von ihrem Trainerteam ordentlich über den Rasen gescheucht. Aktuell dauert fast keine Einheit unter zwei Stunden. Dabei geht es stets intensiv zur Sache, wobei auch Intervallläufe zum Ende des Trainings dazugehören.

Steffen Baumgart beobachtet das Treiben auf dem Platz dabei mit Spaß. Nicht, weil er gerne sieht, wie seine Spieler leiden. Sondern vielmehr, weil diese zum Leiden bereit sind. “Die Jungs gehen an Grenzen, sie nehmen die Herausforderung an. Ich sehe ihnen an, dass es wehtut. Trotzdem gehen sie weiter. Deswegen habe ich ganz viel Spaß”, erklärte der FC-Trainer am Dienstag nach dem Training.

FC bekommt seine Breite zurück

Für die Geißböcke ist dieses Training zum jetzigen Zeitpunkt essentiell, leben die Kölner in ihrem Spiel schließlich von den intensiven Läufen und dem aggressiven Pressing. Tugenden, die dem FC Ende letzten Jahres verloren gegangen waren. Da war zum einen die internationale Doppelbelastung, die durch die verkürzte Hinserie aufgrund der Weltmeisterschaft noch deutlich intensiver wurde. Zum anderen fehlte der Baumgart-Elf zwischenzeitlich eine halbe Mannschaft verletzungsbedingt, wodurch immer weniger Wechsel möglich wurden.

Inzwischen jedoch ist der Trainingsplatz wieder gut gefüllt, nach und nach sind die Leistungsträger in den vergangenen Wochen auf den Platz zurückgekehrt. Von den arrivierten Kräften fehlt derzeit lediglich noch Mark Uth, während mit Jan Thielmann ein wichtiger Baustein im Offensivspiel bald wieder zur Verfügung stehen dürfte. Entsprechend zuversichtlich ist Steffen Baumgart auch, was die Rückserie angeht: “Wenn wir nach 60 Minuten wechseln werden, wird die gleiche Qualität reinkommen”, freut sich der Trainer über die wiedergewonnenen Alternativen.

Über die Frische zu mehr Klarheit

Bereits in der letzten Saison war der FC die Mannschaft mit den meisten Torbeteiligungen von Jokern. Entsprechend hofft auch Baumgart, dass dies in der Rückrunde wieder ein Faktor wird: “Das wird unsere Stärke in der Rückserie”, ist sich der 51-Jährige sicher. “Wir sind in der Breite viel besser aufgestellt. Egal auf welcher Position sind wir gleichmäßig besetzt. Wir gewinnen nicht mit den ersten elf, sondern wir gewinnen mit der Breite im Kader.”

Bereits beim lockeren 4:0-Erfolg gegen den Hamburger SV am vergangenen Samstag hat man den Kölner die wiedergewonnene Leichtigkeit über weite Strecken des Spiels angemerkt. Durchschnittlich ließen die Kölner dabei nur etwas mehr als sieben Pässe des HSV zu, ehe sie den Gegner attackiert haben. Ein Wert, der im Baumgart-Fußball eigentlich normal ist, gegen Ende des letzten Jahres jedoch überraschend deutlich auf über zehn gerutscht war. “Wenn wir über die Frische Klarheit bekommen, wird unser Spiel auch wieder funktionieren. Das hat man auch im Spiel gesehen”, freute sich Baumgart und ist sich auch für die verbleibenden zehn Tage bis zum Bremen-Spiel sicher: “Die Jungs nehmen das an.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen