Neuer

„Der Fehler ist ihm ein paar Tage zu früh passiert“

Manuel Neuer ist aktuell der Alptraum eines jeden Angreifers. Auch bei der 0:2-Pleite des FC Bayern beim FC Arsenal hat der amtierende Welttorhüter seinem Ruf mal wieder alle Ehre gemacht. Nur in einer einzigen Situation, beim 0:1 durch Olivier Giroud, patzte er. Es war genau die Szene, auf die man beim 1. FC Köln nicht gehofft hatte.

London/Köln – In Halbzeit eins war Neuer noch der Held gewesen. Mit einer Parade, wie man sie lange nicht mehr gesehen hat, hielt er einen Kopfball von Theo Walcott und die Bayern so im Spiel. Als er dann aber bei einem Freistoß von Arsenal durch den eigenen Strafraum und am Ball vorbei flog, war es um seinen Nimbus der Unbezwingbarkeit geschehen.

Es macht ihn ein wenig menschlich

Zum Leidwesen des 1. FC Köln. „Der Fehler ist ihm ein paar Tage zu früh passiert“, sagte Peter Stöger am Mittwoch lachend. „So viele macht er ja nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass er ein paar Tage später wieder daneben greift, ist eher gering.“ Zumal Neuer schon wenig später erneut zeigte, zu was er fähig sein kann – auch, wenn er beim Treffer von Mesut Özil zum 0:2 das Leder trotz aller Torwart-Magie erst Millimeter hinter der Linie parieren konnte.

https://twitter.com/Luisr_00007/status/656898664124645376

„Es macht ihn ein wenig menschlich“, sagte Stöger. „Wobei ihn die anderen Reaktionen schon wieder anders darstellen. Was er gehalten hat, war unfassbar.“ Der FC weiß allerdings aus eigener Erfahrung genau, was Neuer kann. In beiden Spielen der vergangenen Saison hatte Neuer gegen Anthony Ujah jeweils einmal überragend gehalten und so jeweils den zwischenzeitlichen Ausgleich verhindert. Ob es Anthony Modeste am Samstag besser macht? Oder ob Neuer gar erneut patzt?

Weitere News