trainingslager_bad-radkersburg_stöger-schmadtke

Wird Jorge Meré der vierte Innenverteidiger beim FC?

Das Kapitel Anthony Modeste liegt hinter dem 1. FC Köln. Nun kann sich Sportchef Jörg Schmadtke wieder der weiteren Kaderplanung zuwenden. Genug Geld ist nach dem Verkauf des Franzosen vorhanden. Auch für Jorge Meré von Sporting Gijón?

Bad Radkersburg – Der Effzeh ist auf der Suche nach einem vierten Innenverteidiger. Das ist kein Geheimnis. Dominique Heintz und Frederik Sörensen sind aktuell die Platzhirsche im Zentrum der Kölner Viererkette. Dominic Maroh steht als erster Ersatz bereit, Jannes Horn könnte beispielsweise in einer Dreierkette ebenfalls einrücken. Dennoch wollen die Kölner einen vierten gelernten Zentrum-Verteidiger verpflichten.

Mit 20 bereits seit zwei Jahren Stammspieler

Die Geissböcke klopfen seit Wochen mehrere Optionen ab. Wie spanische Medien übereinstimmend berichten, steht der Spanier Jorge Meré weit oben auf Kölns Kandidatenliste. Demnach sind Sampdoria Genua und der FC Malaga am U21-Nationalspieler interessiert. Doch der 1. FC Köln soll den 20-jährigen Rechtsfuß mit dem Ruf in die Bundesliga und in die Europa League reizen.

Nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN beschäftigt sich der Effzeh tatsächlich mit Meré, der bei der U21-EM in Polen mit Spanien erst im Finale der deutschen Auswahl unterlegen war. Der Innenverteidiger aus Gijon hatte dabei als Stammspieler zu den Leistungsträgern im spanischen Team gezählt. Sein Vertrag beim Absteiger aus der Primera Division läuft noch bis 2020. Dass er über den Sommer hinaus dort bleibt, gilt als ausgeschlossen. Bereits seit zwei Jahren ist Meré Stammspieler, bestritt bereits 56 Erstliga-Partien – weshalb sein Marktwert allerdings auch bereits auf rund acht Millionen Euro taxiert wird.


Das könnte Euch auch interessieren: 



  1. ulli

    Der würde in unser Anforderungsprofil passen! Jung, hochtalentiert, spanische U21 und jede Menge Entwicklungspotential. Würde mich freuen, wenn das klappt.

  2. Simon

    Wenn die 8 Millionen stimmen muss man den direkt verpflichten, auch wenn ihn wohl kaum einer kennt. Das würde in die Verpflichtungen der letzten Jahre passen. Wie auch immer das Geld durch den Modeste Verkauf fließt (evtl. ja nur eine Finte für die Presse von Wehrle & Co., dass es eine Ratenzahlung gibt) wird der Schwabe sicher sparsam mit dem Geld umgehen :)

  3. Marc

    Die Abwehr des EFFZEH ist gut besetzt,ich persönlich hätte lieber einen Mittelfeldspieler, von dem auch die Pässe ankommen und der auch gefährliche Ecken treten kann…..

    • Koelschlenny

      Die Abwehr des FC ist gut besetzt in der A-Formation, da stimme ich dir zu. Die heißt wohl:
      Horn-Heintz-Sörensen-Klünter
      Und die B-Formation?
      Rausch-???-Maroh-Olkowski

      Bitte nicht vergessen, dass die IV-Position durchaus auch mal anfällig für eine Sperre sein kann. Wir brauchen einen vierten Innenverteidiger, und wenn man das Risa noch nicht zutraut, dann müssen wir auf dem Transfermarkt aktiv werden.

      • Rolf G.

        Hallo @Lenny, nicht zu vergessen ist bei der Sache ja auch, dass es sich hier um einen Spieler handelt, den man in ein- bzw. zwei Jahren auch wieder gewinnbringend weiter veräussern kann.
        Nach dem Bericht der spanischen Zeitung, die (zuerst?) über die Sache geschrieben hatte, war es wohl weniger die Möglichkeit, in der BL spielen zu können und auch nicht die Aussicht, EL zu spielen, vielmehr war das Angebot des FC anscheinend erheblich besser als die, die dem Spieler bis dahin vorlagen.

      • Ulrike

        Ich bezweifle, dass wir eine vollständige B-Formation brauchen. Die wird unter Stöger so niemals spielen.

        Was nicht heißt, dass wir keinem 4. IV-Mann verpflichten könnten. Aber der darf bei uns nicht dort landen, wo Wimmer in England hockt :-) Also müsste es entweder ein junger Spieler sein, der momentan noch nicht die Ansprüche von Neuzugang-Horn haben kann. Den gibt es (Risa) aber schon … oder ein ±30-jähriger, erfahrener IV. Eigentlich war die Winter-Konstellation mit Subotic perfekt gedacht. Schade, dass es nicht geklappt hat.

        • Dennis

          Wenn es nach Pitter geht sicher nicht. Dann könnten im Grunde 3 reichen (plus flexibler Horn), wenn es denn gut geht.
          Aber wir haben letztes Jahr doch gesehen, was Verletzungspech bringen kann. Und zudem ist die Belastung um mindestens 6 Spiele höher als bisher(eventuelles Weiterkommen oder weiterer Erfolg im DFB-Pokal durchaus denkbar). ich denke damit alleine braucht man einen 4. IV. Die Kohle ist auch da, also was vertut man sich?
          Noch dazu: Wenn man so ein Juwel bekommen kann, zuschlagen. Entweder der entwickelt sich zum Spitzenspieler und bleibt, oder eben er wird teuer wieder verkauft. Glaube der Wertverlust wäre gering, bzw das Risiko darauf!

      • August B.

        Nicht zu vergessen, dass Stöger gerne auch mal mit 5er-Kette spielt und Heintz und Sörensen gelegentlich als Außenverteidiger eingesetzt werden. Ein vierter Innenverteidiger wird da zwingend benötigt, um alle Varianten spielen zu können und falls nötig einen Gesperrten oder Verletzten ersetzen zu können. In den letzten Jahren sind eigentlich immer alle 4 Innenverteidiger zu ihren Einsätzen gekommen. Und die EL erfordert natürlich noch zusätzliche Rotation.
        Laut kicker.de misst Jorge Meré übrigens für einen Innenverteidiger eher bescheidene 1,82 m. Vielleicht ist er auch ein anderer Typ Innenverteidiger als Heintz, Sörensen und Maroh.


Schreibe einen neuen Kommentar