,

Kuchen für den Effzeh: "Sind besser aufgestellt"

Heimspiel im Trainingslager: Für Philipp Hosiner ist die Woche in Bad Tatzmannsdorf die Rückkehr in seine Heimat. Zusammen mit seinem Landsmann Peter Stöger wurde der Neuzugang des 1. FC Köln am Montagmittag im Teamhotel vom Bürgermeister der Stadt willkommen geheißen und kalorienreich beschenkt.

Bad Tatzmannsdorf – Ernst Karner und das Team des Avita Resort überreichten Stöger und Hosiner eine große Torte für die Partnerschaft zwischen Klub und Burgenland. Das Burgenland ist die Heimat des in Eisenstadt geborenen Hosiners. Kein Wunder, dass gerade er dem Trainingslager entgegen gefiebert hatte.

„Es ist eine Ehre für mich, mit dem 1. FC Köln in meiner Heimat zu sein“, sagte der 26-Jährige. Auch Stöger schloss sich den warmen Worten für den Gastgeber an. „Letztes Jahr hat uns die Zeit hier geholfen“ und erklärte, dass der Effzeh dieses Jahr die Vorbereitung noch effektiver nutzen werde als vergangenen Sommer. „Das Jahr als Aufsteiger war das Schwierigste. Wir haben wichtige Erfahrungen gesammelt. Deswegen werden wir dieses Jahr noch besser vorbereitet sein.“

Das Saisonziel ist und bleibt für Stöger dennoch der Klassenerhalt. „Unser Ziel muss lauten: drin bleiben. Je früher wir das klar machen, desto besser.“ Und mit Blick auf den Kader ist er auch davon überzeugt, dass der Effzeh das Saisonziel erneut erreichen wird. „Wir dürften ähnlich gut oder noch besser aufgestellt sein als letzte Saison.“

Das liegt auch daran, dass die Verhandlungen mit den weiteren Neuzugängen (Jojic, Santana) weit fortgeschritten sind. Sportchef Jörg Schmadtke wird am Montagnachmittag in Bad Tatzmannsdorf erwartet. Dann wird es wohl auch einen neuen Stand zu den Gesprächen geben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar