,

Noch nicht gut genug

Der 1. FC Köln hat nach drei Siegen zu Beginn der Vorbereitung erstmals ein Testspiel in diesem Sommer verloren. Die Geissböcke unterlagen Espanyol Barcelona am Ende verdient mit 0:2 (0:0). Vorne nutzte Effzeh seine Chancen nicht, hinten machte es die Abwehr den Spaniern am Ende zu leicht.

Kufstein – Das Positive zuerst: Milos Jojic und Leonardo Bittencourt feierten ihre Debüts im Dress des 1. FC Köln. Jojic stand in der Startformation und ließ seine Klasse zumindest phasenweise schon aufblitzen. Bittencourt kam nach gut einer Stunde und fand ebenso wie der Rest der Mannschaft ab diesem Moment kaum mehr statt.

Gegentore leichtfertig hergeschenkt

So war es wenig verwunderlich, dass Trainer Peter Stöger ein gemischtes Fazit zog. „Phasenweise waren wir nicht unzufrieden, vielleicht eine Stunde lang haben wir das anständig gemacht“, sagte der Österreicher, der nach gut 60 Minuten neun Wechsel vollzog. „Danach war es dann schwierig.“ So schwierig, dass die Spanier zweimal im Strafraum relativ frei zum Schuss kamen und so den Sieg einfahren konnten.

„Die Gegentore haben wir sehr leichtfertig hergeschenkt“, kritisierte Stöger. „Da muss man sich nicht wundern, wenn man das Spiel verliert.“ Doch der Effzeh-Coach erinnerte auch an die phasenweise gute erste Halbzeit, in der sich die Kölner gerade über den agilen Anthony Modeste mehrere Torchancen erarbeitet hatten, diese aber allesamt vergaben. „Es war nicht alles schlecht“, sagte denn auch Stöger, der aus den positiven wie negativen Phasen seiner Mannschaft lehrreiche Schlüsse wird ziehen können.

Weiterlesen – „In der Endphase war das nicht gut genug“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar