,

Wohin führt Cuetos Weg? Youngster muss sich entscheiden

Lucas Cueto hat sich im Trainingslager in Kitzbühel durch ordentliche Leistungen im Training und im Testspiel gegen den SC Cambuur angeboten. Der Sprung in die Profi-Mannschaft des 1. FC Köln kommt aber wohl noch zu früh. Deshalb soll er verliehen werden. Sein ehemaliger Teamkollege Andre Wallenborn hofft derweil auf ein Engagement in Halle.

Köln – Die Konkurrenz ist groß für den 19-jährigen Cueto. Bei den Profis des Effzeh hat er auf seiner Hauptposition, dem linken Flügel, ein halbes Dutzend gestandener Rivalen. Da ist es schwer für den deutschen U19-Nationalspieler, an echte Spielpraxis zu kommen. Kein Wunder, dass er in Kitzbühel die Option Leihe als „interessant“ bezeichnete, um sich andernorts (2. Liga) eben jene Wettkampfpraxis zu holen.

Darüber muss man sich Gedanken machen

Deswegen ist Jörg Schmadtke seit einigen Wochen auf der Suche nach der geeigneten Auslieh-Station für den hoch veranlagten Außenstürmer. „Das war okay, was er angeboten hat. Er war griffig“, lobte der FC-Manager im „kicker“ nun den Nachwuchsmann. „Wenn es die Möglichkeit gibt, ihm Spielpraxis auf höherem Niveau als Regionalliga zu bieten, muss man sich darüber Gedanken machen.“ Der FSV Frankfurt hatte angeklopft, es soll aber noch mehrere Optionen im Bundesliga-Unterhaus geben.

Einer, der den Sprung zu den Profis nicht geschafft hat, ist dagegen Andre Wallenborn. Der 20-Jährige hatte im vergangenen Sommer in Kitzbühel bei den Profis mittrainieren dürften, sein Vertrag bei der Kölner U21 lief aber im Sommer aus und wurde nicht verlängert. Nun hat der Hallesche FC den Linksverteidiger zum Probetraining eingeladen.

Weitere News

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar