,

"Da haben wir Aufholbedarf" – die Stimmen zum 0:2

Der 1. FC Köln verliert mit 0:2 (0:1) bei Hertha BSC und verlässt Berlin mit der Erkenntnis, dass die junge Mannschaft noch viel zu lernen hat. Der Effzeh scheiterte nicht nur rein sportlich an seiner schlechten Chancenverwertung und Problemen in der Defensive. Peter Stöger hatte auch andere Gründe ausgemacht. Die Stimmen zum Spiel aus Berlin.

Marcel Risse: „Wir waren heute den Schritt zu langsam. Wir hatten zwar unsere Chancen, aber wenn wir die nicht konsequent zu Ende spielen, dann wird es eben schwer. Wir müssen jedes Spiel an unser Limit gehen, aber das war heute zwei, drei Prozent zu wenig.“

Leonardo Bittencourt: „Wir hatten uns mehr erhofft und es wäre mehr drin gewesen. Wir hatten 90 Minuten Zeit, das Ding zu unseren Gunsten zu drehen. Wir haben aber zu viele Chancen zugelassen.“

Wir haben uns naiv verhalten

Peter Stöger: „Hertha hat heute den abgebrühteren, erfahreneren Eindruck gemacht hat und deswegen das Spiel verdient gewonnen hat. In Sachen Erfahrung haben wir eben noch Aufholbedarf. Auf der Gegenseite waren einige echte Füchse dabei, richtig arrivierte Spieler, die auch mal die Mannschaft beruhigen können. Das muss nicht immer den Unterschied ausmachen, aber auf mich hat es heute den Eindruck gemacht. Wir haben uns gerade in den letzten zehn Minuten naiv verhalten. Es ist schade, mit einem Punkt oder mehr hätten wir uns echt Luft verschaffen können. Jetzt sind wir mittendrin, wo wir möglicherweise aber auch hingehören.“

Hertha-Coach Pal Dardai: „Es hat gut ausgesehen heute. Wir haben guten Fußball gespielt gegen eine sehr gut organisierte Mannschaft. Wir hatten gute Spielzüge und haben viele Chancen herausgespielt.“

Weitere News

1 Antwort
  1. BROSTEWITZ
    BROSTEWITZ says:

    wo ist unsere auswärtsstärke ? ich hab so das empfinden das einige spieler nicht mehr 100% alles geben weil in der mannschaft der konkurenzkampf fehlt ! daran hat der trainer leider einen großen anteil ! er läßt fast immer dieselben 11-13 spieler spielen, egal ob in form oder nicht, wo ist das leistungsprinzip ? laut aussage hat er doch in dieser saison mehr möglichkeiten da mehr gleichwertige spieler zur verfügung stehen ? als beispiel möchte ich olkowski nennen – ich selbst bin fan von pawel und war sehr erfreut als der effzeh in verpflichtet hatte – aber zur zeit ist er meilenweit von seiner form entfernt und hätte miso das gewusst hätte er auch bleiben können, schlechter wie pawel kann auch er nicht spielen ! aber was passiert – pawel steht IMMER in der startelf und macht fehler über fehler und was sagt der trainer : durch spielpraxis soll er seine form zurückgewinnen !? bei allem respekt peter, aber das kann ich nicht nachvollziehen und manch spieler auf der bank bestimmt auch nicht ! warum rotiert er nicht ein wenig ? die jungen spieler, klünter, yannick, cueto haben kaum eine chance sich zu beweisen, ich kenn natürlich nicht die trainingseindrücke die der trainer hat nicht , aber ein bissel mehr mut und konkurenzdruck auf die spieler erzeugen würde glaube ich helfen ! und nun kommt ausgerechnet noch unser angstgegner mit 3 aufeinander folgenden auswärtsspielen zu uns – da muss sich der trainer aber eine ganze menge einfallen lassen !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar