Kantersieg für Gerhardt – Turniersieg für Klünter

Am Mittwoch werden endlich alle Nationalspieler des 1. FC Köln am Geißbockheim zurückerwartet. Mit Yannick Gerhardt und Lukas Klünter gewannen die Nachzügler ihre Partien mit den DFB-U-Mannschaften am Dienstag. Auch die A-Nationalspieler kehren frohen Mutes zurück.

Köln – Jonas Hector, Pawel Olkowski und Dusan Svento werden am Mittwoch auf den Rasen beim Effzeh zurückkehren. Alle drei können – abgesehen von Hectors Aufarbeitung der Löw-Schelte – guter Laune sein, da sie sich mit ihren Nationalteams für die EM 2016 qualifiziert haben. Und auch Mergim Mavraj hat einen Grund mehr, so schnell wie möglich fit zu werden. Er war Zeuge gewesen der Qualifikation Albaniens. Nun will er beim Effzeh die Grundlage legen, um im nächsten Sommer in Frankreich für sein Land mit dabei zu sein.

Gerhardt weiter als Linksverteidiger

Am Dienstag arbeiteten derweil Yannick Gerhardt und Lukas Klünter daran, überhaupt einmal in die Nähe der A-Nationalmannschaft zu kommen. Gerhardt tat dies erfolgreich bei der U21 und gewann mit dem Team von Horst Hrubesch 6:0 auf den Färöer Inseln. Die Tore erzielten zwar andere (2x Max Meyer, je 1x Maxi Arnold. Niklas Süle, Leroy Sané und Serge Gnabry). Doch Gerhardt legte das 1:0 durch Meyer auf und spielte als Linksverteidiger 90 Minuten durch.

„Unser Ziel war die Tabellenspitze. Dass die Mannschaft sie heute erklommen hat, freut mich sehr“, sagte Hrubesch. Neun Zähler hat das DFB-Team nun auf dem Konto, dazu 13:0 Tore. Im November kommt es nun zum direkten Duell mit den punktgleichen Österreichern (13:3 Tore). Deutschland muss Gruppensieger werden, um sich direkt für die EM 2017 in Polen zu qualifizieren.

Klünter und U20 feiern Turniersieg

Lukas Klünter konnte derweil den Turniersieg beim Testspiel-„Elite-Cup“ mit der deutschen U20 feiern. Nachdem der 19-Jährige in der ersten Partie gegen die Türkei (1:0) noch nicht zum Einsatz gekommen war, spielte er gegen die Niederlande (2:1) 90 Minuten durch und wurde im dritten Spiel gegen England (1:0) nach einer Stunde eingewechselt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar