,

Nach Kung-fu-Tritt: Sorgen um Torjäger Modeste

Anthony Modeste hat dem 1. FC Köln beim 1:1 (0:1) beim FC Ingolstadt 04 zwar einen Punkt beschert. Mit seinem Ausgleichstreffer bewahrte er seine Geissböcke vor der dritten Niederlage in Folge. Doch bezahlen musste der Franzose diesen Erfolg mit einer Kopfverletzung. Wie schwer diese ist, war unmittelbar nach dem Spiel noch nicht klar. 

Ingolstadt – Es lief die 75. Spielminute, als Anthony Modeste mit einem Schrei zu Boden ging. Robert Bauer hatte den Franzosen mit seinem Fuß (!) mitten im Gesicht getroffen. Der Stürmer des 1. FC Köln ging zu Boden, Tumulte vor der Kölner Bank folgten, während abseits der Aufregung Modeste behandelt wurde. (Die Bilder vom Zusammenstoß seht Ihr in unserer Galerie)

Das sah natürlich übel aus

Mannschaftsarzt Dr. Paul Klein sah dem 27-Jährigen tief in die Augen, dann ging es weiter. Doch nicht bis zum Schluss. In der 90. Minute setzte sich Modeste auf den Rasen, fasste sich an den Kopf, wurde ausgewechselt. Um eine Gehirnerschütterung auszuschließen, soll er nun genauer untersucht werden. Ein Brummschädel wird in jedem Fall bleiben.

Anthony Modeste wird von Robert Bauer im Gesicht getroffen und muss später ausgewechselt werden. (Foto: Oliver STRISCH)

Anthony Modeste wird von Robert Bauer im Gesicht getroffen und muss später ausgewechselt werden. (Foto: Oliver STRISCH)

„Das sah natürlich übel aus“, sagte Yannick Gerhardt hinterher, nahm Bauer aber in Schutz. „Man kann dem Ingolstädter da keinen Vorwurf machen. Er stand mit dem Rücken zum ihm und wollte den Ball klären. So hoch muss man mit dem Fuß zwar nicht gehen, er trifft ihn halt genau am Kopf. Aber ich hoffe, dass es keine Gehirnerschütterung ist. Das Tor hat gezeigt, wie wichtig Tony für uns ist.“

Mein Bruder, den es zu verteidigen gilt

Mergim Mavraj beruhigte nach dem Spiel, nachdem er Modeste in der Kabine gesehen hatte. „Es geht ihm einigermaßen gut. Er ist hart im Nehmen“, sagte der Albaner. Mavraj war einer jener Spieler gewesen, die in den Tumulten deutliche Worte in Richtung Ingolstädter gefunden hatte. „Er ist mein Bruder, den es zu verteidigen gilt“, erklärte Mavraj, warum er sich mit den Spielern der Gastgeber angelegt hatte. „Das hat sich schon von weitem nicht gut angehört. Ich wollte mich natürlich erkundigen, wie es Tony geht, aber auch dafür sorgen, dass es nicht wieder passiert.“

Ob Anthony Modeste am Samstag gegen den FC Schalke 04 wieder fit sein wird, ist noch offen. Klar ist aber, dass der Franzose nicht nur sein elftes Saisontor erzielt hatte, sondern einmal mehr unter Beweis gestellt hatte, wie wichtig er für die Mannschaft ist. „Es ist kaum in Worte zu fassen, welchen Wert er für unsere Mannschaft hat“, sagte Mavraj. „Er ist unfassbar wichtig für uns.“ Sollte Modeste ausfallen, würde dem FC zusammen mit Simon Zoller das Sturmduo fehlen, das zusammen 16 von 25 Saisontoren erzielte.


Alle News zum 1:1 in Ingolstadt


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar