Rauchschwaden zum Abschluss der Effzeh-Saison

Der 1. FC Köln beendet die Saison bei Borussia Dortmund mit einem 2:2 (2:1). Die Fans der Geissböcke treten einheitlich in weißen T-Shirts auf, wenige Unverbesserliche lassen sich aber dazu hinreißen, den Block in rot-weißen Rauch zu hüllen. Das dürfte den Klub wieder einige tausend Euro kosten. Die Bilder der Partie aus Dortmund. 

Schlagworte: ,
4 Kommentare
  1. Nick
    Nick says:

    Solange 90% der Nicht-Ultras bei den Pyroaktionen laut mitsingen und so Ihre scheinbare Zustimmung dazu kundtun, anstatt die Täter auszupfeifen wird sich nie was ändern. Wenn die Pyros gezündet werden gröhlt doch fast jeder Arsch mit. Ich singe bei so was nicht mit und halte auch nicht meinen Schal in den Qualm und ich singe sonst wirklich alles mit…

    Die erhoffte „Selbstreinigung“ wird sich so nie einstellen, stattdessen werden wieder drei große Blockfahnen Hochbehälter, damit sich die Täter darunter umziehen können…

    Der Support am Samstag hätte doch auch so aus gereicht. Kann mir nicht vorstellen, dass dieser lässige Qualm die Mannschaft motiviert hat und darum geht es doch eigentlich, oder nicht?

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar