,

Dominic Maroh mit Buckel – Rumpftruppe im Training

Dominic Maroh, Timo Horn und Leonardo Bittencourt haben am Montag am Geißbockheim vorbei geschaut. Alle drei Leistungsträger des 1. FC Köln fallen bis zum Jahresende aus. Wann sie zurückkehren werden, ist offen.

Köln – Seine bordeauxrote Jacke kann den künstlichen Buckel nicht verbergen. Dominic Maroh am Montag am Geißbockheim, den rechten Arm in einer Schlinge, das Schlüsselbein ruhig gestellt mit einem dicken Schutzverband.

Leonardo Bittencourt mit Krücken und Gips hat Spaß auf der Bank des 1. FC Köln vor dem Spiel gegen den HSV. (Foto: MV)

Leonardo Bittencourt mit Krücken auf der Bank des 1. FC Köln vor dem Spiel gegen den HSV. (Foto: MV)

Der 29-Jährige fällt ebenso wie Bittencourt (Sprunggelenk) und Timo Horn (Meniskus) bis zum Jahresende aus. Der 1. FC Köln hält sich mit jeder Prognose zu ihrer Rückkehr zurück. Zu diesem frühen Zeitpunkt der Verletzung wollen die Geissböcke weder den Spielern noch den Ärzten einen Zeitplan auferlegen.

Nur Rumpftruppe im Training

Nicht nur wegen den drei Langzeit-Verletzten wirkte die Trainingsgruppe der FC-Profis am Montag spärlich besetzt. Fünf Nationalspieler sind noch unterwegs (Hector, Mladenovic, Özcan, Osako, Rudnevs), Mergim Mavraj zwar schon zurück in Köln, aber erst am Dienstag wieder auf dem Platz. Dazu fehlten am Montag die vier Profis (Müller, Klünter, Hartel, Guirassy), die am Wochenende für die U21 aufgelaufen waren.

Erst am Donnerstag wird Trainer Peter Stöger die gesamte Mannschaft auf dem Trainingsplatz haben. Alles andere als eine optimale Vorbereitung auf das Derby gegen Borussia Mönchengladbach. Doch da auch die Fohlen mit Personalproblemen zu kämpfen haben, gelten ähnliche Voraussetzungen vor dem Duell im Borussia Park.


Das könnte Euch auch interessieren


Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar