,

Ach, guck mal, wer zurück im Effzeh-Training ist!

Da staunten die Trainingskiebitze beim 1. FC Köln nicht schlecht: Dominic Maroh ist sechs Wochen nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder ins Training der Geissböcke eingestiegen. Wenngleich ohne Körperkontakt, konnte der 29-Jährige am Dienstag erstmals wieder mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz stehen.

Köln – Der Bart wird immer länger, aber nicht, um ihn erst nach seiner Rückkehr in die Bundesliga abzunehmen, wie Maroh am Dienstag verriet. Der Innenverteidiger meldete sich zurück, nach einem Schlüsselbeinbruch mit Operation, vielen Wochen der Reha, noch immer gesondertem Konditionstraining und weiterhin der Vorsicht bei den ersten Ballübungen.

Dominic Maroh wird von Konstantin Rausch herzlich begrüßt. (Foto: GBK)

Dominic Maroh wird von Konstantin Rausch herzlich begrüßt. (Foto: GBK)

„Es ist ein schönes Gefühl zurück zu sein“, sagte Maroh, der noch keine Übungen mit Körperkontakt absolvieren kann. „Es fehlt noch der Schritt, dass ich mich mal mit der Schulter abrollen muss oder einen Schlag draufkriegen kann. Aber dafür habe ich noch drei Wochen Zeit.“ Am 2. Januar 2017 will der Verteidiger dann wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen, wenn es mit der Vorbereitung auf die ausstehenden 18 Partien der Saison losgeht

„Er kann wieder mehr machen, alles, was ohne Körperkontakt ist“, freute sich Trainer Peter Stöger. „Das ist schön, Gott sei Dank!“ Maroh wird voraussichtlich montags bis mittwochs wieder ins Mannschaftstraining integriert, wenn es beispielsweise an Passübungen geht. Separat absolviert er weiterhin Fitnesseinheiten mit den Athletiktrainern Benny Kugel und Marcel Abanoz, um möglichst ohne Rückstand im Januar wieder einsteigen zu können.


Das könnte Euch auch interessieren:


Schlagworte:
1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar