,

Einer kommt, einer geht: Özcan rein, Höger raus

Die Personallage beim 1. FC Köln bleibt auch bis Weihnachten angespannt. Peter Stöger wird am Mittwoch gegen Bayer Leverkusen erneut genau 18 Spieler zur Verfügung haben. Denn obwohl der in Bremen gesperrte Salih Özcan zurückkehrt, fehlt nun Marco Höger. Wie schwer der Ausfall wiegt, zeigte die Partie im Weserstadion.

Köln – Der Tag nach dem 1:1 beim SV Werder stand beim Effzeh im Zeichen der Erholung. Peter Stöger hatte seinen Spielern trotz der bevorstehenden Englischen Woche vor Weihnachten noch einmal einen Tag frei gegeben. Die Geissböcke sollten Kraft tanken, durchatmen, ehe sie am Montagnachmittag zur ersten von nur zwei Trainingseinheiten vor dem Derby gegen die Werkself zusammenkommen.

Nummer eins am Rhein und West-Meister?

Montag und Dienstag bittet Stöger zu zwei nicht-öffentlichen Einheiten. Letzte taktische Details werden besprochen, einstudiert. Noch einmal wollen sich die Geissböcke einschwören, wollen Bayer einen Kampf liefern, um das Jahr 2016 nicht nur als Nummer eins am Rhein zu beschließen, sondern mit etwas Glück (bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage Dortmunds) auch als „West-Meister“ vor der Werkself, Gladbach, Schalke und Dortmund.

Marco Höger wird bei diesem Unterfangen nicht mitwirken können. Wegen seiner ärgerlichen fünften Gelben Karte muss der Mittelfeldmotor erneut zuschauen. Dabei demonstrierte der 27-Jährige in Bremen eindrucksvoll, wie wichtig er mittlerweile für den Effzeh ist. Körperlich nähert sich der Mann mit dem Zopf seiner Topform an. Spielerisch macht der die Geissböcke mit seiner Ballsicherheit besser. Und aufgrund seiner Aggressivität in den Zweikämpfen ist er zu einem Schlüsselspieler für das Kölner Umschaltspiel geworden. Auch dank seiner Bissigkeit konnte Köln zuletzt gegen den BVB und Werder immer wieder in gefährliche Kontersituationen kommen.

Zum Glück kommt ein 18-Jähriger zurück…

„Marco hat unser Spiel sehr belebt dieses Jahr“, lobte Verteidiger Mergim Mavraj. „Er ist ein wichtiger Faktor, der uns gegen Leverkusen sicher fehlen wird. Aber wir werden es auffangen.“ Die Höger-Lücke schließen wird wohl Salih Özcan. Der Youngster, der gegen den BVB in der Nachspielzeit Gelb-Rot gesehen hatte, steht wieder zur Verfügung. „Zum Glück kommt ein 18-Jähriger zurück“, sagte Mavraj lachend über seinen Kumpel Özcan. Eins zu eins wird er Höger wohl nicht ersetzen können. Aber Derbys haben schon manchen Spieler zu Höchstleistungen angespornt.


Das könnte Euch auch interessieren:


Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar