,

Deal geplatzt: Dortmund lässt Merino nicht ziehen

Der Transfer von Neven Subotic war genug: Der 1. FC Köln hat sich im Werben um einen zweiten Spieler von Borussia Dortmund eine Absage eingehandelt. Mikel Merino muss vorerst beim BVB bleiben.

Köln – Der Effzeh wollte den Spanier unbedingt, doch obwohl der 20-Jährige in den ersten beiden Spielen des Jahres 2017 nicht einmal im Kader der Dortmunder stand, gibt ihn der BVB nicht her. Keine Leihe (weder fünf noch 17 Monate) und schon gar kein Kauf.

Nach GBK-Informationen fühlte Sportchef Jörg Schmadtke im Anschluss an das Spiel der Dortmunder in Mainz noch einmal nach. Mit dem Spieler waren sich die Geissböcke grundlegend einig. Doch die Absage vom Klub kam prompt: Trainer Thomas Tuchel und Sportdirektor Michael Zorc sagten Nein. Und das, obwohl Merino beim BVB-Coach trotz anders lautenden Beteuerungen einen schweren Stand hat.

Subotic und Clemens bleiben einzige Winter-Transfers

Einsatzzeiten in der Rückrunde? Nur bei großem Verletzungspech auf Dortmunder Seite. Ein Platz auf der Bank oder gar eine Dauerkarte auf der Tribüne die deutlich wahrscheinlichere Variante. Eine bittere Situation für den 20-Jährigen, aber wohl bis zum Sommer nicht mehr zu ändern.

Am Dienstag schließt das Transferfenster, doch der Deckel scheint wohl drauf zu sein. Nach Montag scheint es unwahrscheinlich, dass sich in den letzten Stunden noch einmal etwas ändern wird. Zeit wäre zwar noch, aber Christian Clemens und Neven Subotic bleiben wohl die zwei einzigen Winter-Transfers in diesem Jahr.


Das könnte Euch auch interessieren:


Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar