Kein Nachspiel: Verfahren gegen Modeste eingestellt


Gute Nachrichten für Anthony Modeste und den 1. FC Köln: Seine Attacke gegen den Darmstädter Aytac Sulu aus dem vergangenen Bundesliga-Spiel bleibt folgenlos. Der DFB-Kontrollausschuss hat das Verfahren am Dienstag eingestellt.

Köln – Modeste war vorgeworfen worden, seinem Gegenspieler Sulu in einem Laufduell absichtlich ins Gesicht geschlagen zu haben. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka hatte die Szene nicht geahndet. Nach Auswertung aller Bildaufzeichnungen und Stellungnahmen nimmt die Geschichte für den Effzeh-Angreifer nun aber ein gutes Ende.

Längere Sperre hätte gedroht

Wäre Modeste eine Absicht nachgewiesen und verurteilt worden, hätten der Effzeh wohl für mehrere Spiele auf seinen besten Stürmer verzichten müssen. Nun aber können die Geissböcke am Samstag gegen den VfL Wolfsburg auf den Torjäger zählen. Der 28-Jährige ist mit seinen 14 Saisontreffern für die Kölner kaum zu ersetzen. In der diesjährigen Bundesliga-Saison hat lediglich Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang mehr Tore erzielt.

Ist die Entscheidung des DFB-Kontrollausschusses richtig? Diskutiert mit!


Das könnte Euch auch interessieren:


 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar