,

Sorge um Modestes Schulter – Weinzierl wünscht sich Tony

Ungeachtet des Millionen-Angebots aus China: Anthony Modeste ist und bleibt zunächst Spieler des 1. FC Köln – und damit auch ein Sorgenkind der medizinischen Abteilung. Denn der Franzose hat im Spiel gegen den FC Schalke 04 einen Schlag auf die Schulter erhalten. Ob es sich um eine Verletzung handelt, klärt sich am Montag.

Köln – Es lief die 18. Spielminute, als Anthony Modeste nach einem Luftkampf mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen lieg blieb und sich die linke Schulter hielt. Sofort rief er die FC-Ärzte zu sich. Noch auf dem Platz tastete Dr. Paul Klein das Schlüsselbein des Angreifers ab.

Droht der Top-Torjäger auszufallen?

Nach kurzer Behandlung am Spielfeldrand ging es für den 28-Jährigen weiter. Physiotherapeut Klaus Meierstein musste Modeste jedoch wenige Minuten später mit Schmerzmitteln versorgen. Den linken Arm angelehnt, spielte Modeste zunächst mit sichtbaren Problemen weiter. Doch kurz vor der Pause waren alle Schmerzen vergessen: Auf Osako-Vorlage erzielte der Angreifer seinen 17. Saisontreffer. Beim Torjubel reckte Modeste die rechte Faust, den linken Arm schonte er. „Er war zwar nicht mehr hundertprozentig einsatzfähig, aber man hat gesehen, dass er mit seiner Art, wie er momentan Fußball spielt, ein wichtiger Faktor für uns ist“, lobte Peter Stöger nach der Partie seinen Schützling.

Ein Ausfall des Torjägers würde die Domstädter hart treffen. Immerhin erziete Modeste mit 17 Treffern mehr als die Hälfte der Kölner insgesamt (30). Auch Schalke-Coach Markus Weinzierl wusste hinterher mit einem Achselzucken von der Wichtigkeit Modestes für den 1. FC Köln zu berichten. „Wenn wir Modeste auf unserer Seite hätten, stünden wir weit vorne. Da liegt aktuell der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften.“

Er hat Schmerzen

Im Gegensatz zu dem namentlich nicht genannten chinesischen Klub wirbt der FC Schalke 04 nicht um Modeste. Doch dessen Marktwert ist nach seinem 17. Saisontor sicher nicht gesunken. Nun hoffen die Kölner, dass der Franzose nicht ausfallen und dafür weiter treffen wird. „Er hat Schmerzen. Wir müssen schauen, was es wirklich ist“, so der Österreicher, der Modeste ausgewechselt hätte, wenn dieser ihm ein solches Zeichen gegeben hätte. Doch Modeste spielte weiter und riss bis in die Schlussphase hinein mit seinem Einsatz die Fans auf den Tribünen mit. „Er hat vom Einsatz her ein wirklich tolles Spiel gemacht“, lobte Stöger. Diesen Einsatz könnte das Team im anstehenden Spiel gegen RB Leipzig gut gebrauchen.


Das könnte Euch auch interessieren:


Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar