,

Europa wird zum Tabu-Thema – nicht nur beim Effzeh

Es ist fast schon lächerlich: Kein Bundesligist scheint sich für die Europa League qualifizieren zu wollen. Es hagelt Niederlagen für fast alle Kandidaten. Nicht nur beim 1. FC Köln steht deshalb nun das Wort Europa auf dem Index.

Köln – Falls die Geissböcke am Sonntag das Spiel des SV Darmstadt 98 gegen den FC Schalke 04 verfolgt haben, dürften einige ihren Kopf geschüttelt haben. Die Königsblauen unterlagen dem Fast-Absteiger dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 1:2.

Sieben von acht Teams patzen reihenweise und synchron

Zuvor hatte mit dem SV Werder Bremen die einzige Mannschaft aus dem Topf der Europa-League-Anwärter an diesem Wochenende einen Sieg eingefahren. Das 2:1 gegen den Hamburger SV bedeutete für Werder den Sprung auf Rang acht. Nur noch einen Punkt liegt der ehemalige Abstiegskandidat damit hinter dem Effzeh. Doch der Rest?

  • 5. Platz: Hertha BSC – Niederlage in Mainz
  • 6. Platz: SC Freiburg – Niederlage in Leipzig
  • 7. Platz. 1. FC Köln – Niederlage in Augsburg
  • 8. Platz: SV Werder – Sieg gegen den HSV
  • 9. Platz: Borussia M’Gladbach – Niederlage in Hoffenheim
  • 10. Platz: Eintracht Frankfurt – Niederlage in Dortmund
  • 11. Platz: FC Schalke 04 – Niederlage in Darmstadt
  • 12. Platz: Bayer Leverkusen – Remis gegen den FC Bayern

Es ist das Schneckenrennen des Jahres. Es geht um Europa, doch keiner will so recht die Patzer der Konkurrenz ausnutzen. Reihenweise lassen von Berlin bis Leverkusen alle Teams seit Wochen die Punkte liegen. Doch weder der Effzeh noch irgendein anderes Team konnte bislang dauerhaft profitieren.

In drei Wochen kommt Bremen nach Köln

Bis auf den SV Werder, seit neun Spielen ungeschlagen, von den möglichen 27 Zählern holte Bremen in dieser Zeit überragende 23. Plötzlich ist das Team des im Winter schon zweimal fast entlassenen Alexander Nouri dick im Geschäft. Und aufgrund der anhaltend starken Form sind die Hanseaten sogar einer der heißesten Anwärter auf Platz fünf, sechs oder zumindest sieben. Ob das auch noch in drei Wochen gilt? Dann kommt Bremen nach Köln.

In der Domstadt will dagegen zunächst einmal niemand mehr etwas von Europa wissen. Das Wort alleine sorgt bei Verantwortlichen und Spielern nicht erst seit der Pleite in Augsburg für Augenrollen. Solange sich Köln derart inkonstant präsentiert, stellt sich die Frage nach Europa alleine nur noch aufgrund der Unfähigkeit der Konkurrenz, aus der Schwächephase des Effzeh einen Nutzen zu ziehen. Ob Jörg Schmadtke, Peter Stöger oder die Spieler es hören wollen oder nicht, bedeutet der Umkehrschluss aber trotzdem weiterhin, dass noch immer alles möglich ist. So absurd es nach sechs Niederlagen aus zehn Spielen auch klingen mag.


Das könnte Euch auch interessieren:

10 Kommentare
  1. Jupp
    Jupp says:

    In Bremen ist auch ein Trainer der seine Mannschaft mitreißen kann. Die geben alles in der Mannschaft um nicht abzusteigen. Durch Kampf und Willen, durch das positive vorleben des Trainers stehen sie jetzt auf einem guten Platz. Die Mannschaft vom FC verlässt sich nur alleine auf die Worte ihres Trainers, im Spiel ist keiner da der es wirklich will…den unbedingten Sieg

    • Pitter
      Pitter says:

      Dass das Team von Nouri nach so grottenschlechtem Start sich doch noch aufrappeln konnte, zeigt insbesondere wie eng die Liga dieses Jahr ist: In den meisten Spielen gewinnt einfach derjenige mit der besseren Motivation.
      Das gibt dann auch Mut für die kommenden Spiele: Wenn jetzt endlich wieder die Bereitschaft wiedergefunden wird, alles für den Sieg zu geben, ist wieder alles drin.
      Bleibt zu hoffen, dass die Spieler nach dem Auftritt in Augsburg die nötige Einstellung zurückfinden…

  2. Christian
    Christian says:

    Ich denke das Europa zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch zu früh kommt. Wahrscheinlich erginge es uns wie bereits einigen anderen Mannschaften in den letzten Jahren auch und wir würden in der nächsten Saison dann gegen den Abstieg spielen. Der Weg der in den letzten Jahren gegangen wurde, sollte mit weiteren kleinen Schritten fortgesetzt werden. Der Kader der Mannschaft ist einfach noch zu klein und im gesamten gesehen zu unreif um in beiden Wettbewerben bestehen zu können. Aber glaube so denke nicht nur ich, sondern auch so mancher Verantwortliche im Verein.

  3. Jojo
    Jojo says:

    mir fehlt, daß Stöger vom Spielfeldrand mal zuruft, Fehler abzustellen usw und sofort. Es wird für die nächsten Spiele schon entscheidend sein, wie die Mannschaft spielt. Erste Hälfte verschlafen wie immer, dann ist sogar die Relegation noch möglich.

  4. Elke L
    Elke L says:

    Das hatten wir schon mal zu einer Zeit unter dem Pitter…der Vorwurf, dass Peter Stöger zu ruhig am Spielfeldrand stünde, nachdem die damalige Krise vorbei war, war das dann kein Thema mehr.
    Ich habe in dieser Saison schon immer ein Problem mit dem Europa Gerede gehabt, da ich denke, dass der FC noch nicht so gefestigt ist, was die derzeitige Krise zeigt. – und wenn sich das Buli Niveau nicht bald mal etwas steigert, bzw die Euroleague Teilnehmer in der nächsten Saison sich nicht verbessern…. dann scheiden die deutschen Teilnehmer alle in der Gruppenphase aus.

    Nouri und selbst Gisdol müssen erst einmal beweisen, dass sie dauerhaft stabil etwas auf die Beine stellen…bevor ich diese als Vorbilder akzeptieren!!

    Bei uns ist evtl Zuviel Wohlfühloase, alle verstehen sich, alles total in Ordnung…. aber die Spannung fehlt…da fand ich es gut, dass Timo den Freddie nach seiner Slapstick Aktion offensichtlich mal ein paar Takte gesagt hat. Bei Sörensen hatte ich zumindest den Eindruck, dass er sich doppelt und dreifach herein gehängt hat in HZ 2. Unsere Jungs spielen eigentlich lange Zeit ohne wirkliche Abstiegssorgen und spielen leider ohne den Einsatz, unbedingt gewinnen zu wollen (so sieht es jedenfalls für mich aus), etwas was andere Mannschaften wie Bremen jetzt jede Woche zeigen. – ich hoffe, dass Hector-Sörensen-und Co noch mal einen anderen Einsatz zeigen in den letzten Spielen. Einsatz kann man auch zeigen, wenn man gegen Hoffenheim und gegen Dortmund spielen muss.

  5. Valle
    Valle says:

    Zu Europa muss ich sagen wenn es klappt wäre es toll, letztendlich aber nur für uns Fans. Finanziell macht das keinen großen Unterschied, wenn man nicht gerade den Titel holt, wovon auszugehen, total vermessen wäre. Nächstes Jahr wird es, mit oder ohne Euro-Leaugue, wie jedes Jahr erstmal um den Klassenerhalt gehen. Das steht über allem. Denke auch mit Europa werden uns wahrscheinlich einige Leistungsträger verlassen. Sehr gut dass Timo so wie es aussieht keiner von denen sein wird. Mit dem Geld müssen dann neue Talente geholt und zu Leistungsträgern gemacht werden.

    Die gute freundschaftliche Stimmung in der Mannschaft darf in diesem Formtief jetzt nicht zu sehr kritisiert werden. Wer weiss ob Modeste, Bittencourt etc überhaupt noch da wären wenn die Jungs sich nicht so gut verstehen würden. Aus einem Modeste einen 20+ Tore Zielspieler zu machen der dazu auch noch bescheiden und manschaftsdienlich ist, zeigt für mich die enorme Qualität des Stabs. Klar

    Zu sagen Europa käm zu früh finde ich falsch, wie gesagt Liga technisch spielen wir mindestens die nächsten 10 Jahre eh nur um den Klassenerhalt. Wenn wir aber jetzt die Möglichkeit haben sollten wir alles tun um den siebten oder sechsten Platz zu halten. Wie der Kader nächste Saison aussieht und wie Europa reif der dann ist, spielt jetzt keine Rolle. Was an Euphorie in Köln los wär wenn wir zumindest 6 EL Gruppenspiele hätten, es wäre unfassbar krass, das weiß jeder, egal wie die Spiele dann ausgehen.

    Zu Stöger und seinen von sovielen kritiesierten Defensiv-Wechsel (zB gegen BMG und HSV) muss ich sagen. Ich kann ihn verstehen. Dass die Mannschaft miese Zweikampf und Passquote hat, hat nichts mit den Auswechselungen zu tun. Niemand hätte sich über ein Remis gegen Hamburg und erst recht nicht gegen bärenstarke Gladbacher beschwert. Die Liga ist bockenstark. Schalkes millionen Truppe verliert in Darmstadt, Herthas geheim Tipp truppe gegen formschwache Gegner in Mainz.

    Klar ist das gerade nicht so geil was der Effzeh uns zur Zeit anbietet aber früher haben wir von Europa gesprochen und sind 15 Spieltage später abgestiegen. Stöger ist ein super Trainer und Schmadtke ein supet Sport-Direktor. Wer glaubt dass es bessere wie Sand am Meer gäbe täuscht sich gewaltig.

    Weiß jemand wann wir des letzte mal in der ersten Liga am 30. Spieltag ein positives Torverhältnis hatten. Keine Ahnung ich war auf jedenfall noch ein Kind zu der Zeit. Lasst uns nicht ungeduldig werden. Der Weg den wir gehen ist super. Klar sollte jetzt ein Endspurt hingelegt werden. Ein Heimsieg gegen Champions League Hoffenheim würde Selbstvertrauen schaffen. Wir haben gezeigt dass wir zu Hause fast jeden besiegen können. Dafür muss Konzentration und Siegeswille am Freitag stimmen. Come on effzeh

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar