,

Überragender Jojic führt den Effzeh zum knappen Sieg


Ein in der zweiten Halbzeit überragender Milos Jojic hat den 1. FC Köln zu einem 1:0 (0:0) über Eintracht Frankfurt geführt. Der Serbe traf vor den Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Sieg für die Geissböcke.

Köln – Angela Merkel auf der Tribüne und Lukas Klünter erstmals in seiner Karriere in der Startformation der Geissböcke: Mit diesen beiden besonderen Personalien begann die Partie zwischen dem Effzeh und den Adler vom Main am Dienstagabend im RheinEnergieStadion.

Moment des Spiels

In der 53. Minute entschied Milos Jojic mit seiner besonderen Qualität das Spiel: Konstantin Rausch flankte von links in den Strafraum, ein Frankfurter köpfte zu kurz und zentral aus dem 16er. Jojic nahm das Leder an und zog mit seinem starken rechten Fuß ab. Der Ball prallte an den Innenpfosten und von dort unter dem Jubel der Kölner Anhänger ins Tor. Ob Angela Merkel mitjubelte, ist nicht überliefert.

Das Spiel in zwei Akten

Die Partie begann überraschend mit eisigem Schweigen: Die Ultras der Geissböcke boykottierten die ersten Halbzeit ihrer Mannschaft. Vor dem Spiel waren nach GBK-Informationen einige FC-Anhänger von der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. So blieb die Südkurve in den ersten 45 Minuten aus Protest stumm. Genauso ruhig blieb es auf dem Rasen. Das Spiel war schwach, der FC brachte kaum eine erfolgreiche Kombination zustande. Timo Horn dagegen musste in der 26. Minute erst einem Kopball von Ante Rebic an die Latte hinterherschauen, ehe er den Nachschuss des Frankfurters stark parierte.

Peter Stöger griff in der Halbzeitpause ein und brachte Leonardo Bittencourt für Marco Höger. Mit dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte meldete sich auch die Südkurve wieder. Und mit ihr im Rücken lief es bei Köln sofort besser. Jojic belohnte die Geissböcke für die Leistungssteigerung mit dem Führungstor. Es war der zweite Treffer des Serben in Folge nach seinem Kopfball-Tor beim HSV am Samstag. Die Eintracht dagegen zeigte sich erschreckend schwach, konnte in der zweiten Halbzeit kaum mehr zwingende Aktionen erspielen. Und so blieb es am Ende bei den drei Punkten für den 1. FC Köln.

Fazit

Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gewann der 1. FC Köln verdient gegen Eintracht Frankfurt. Über die ersten 45 Minuten wird zwar zu reden sein. Doch der an diesem Tag läuferisch und kämpferisch überragende Jojic machte den Unterschied gegen biedere Frankfurter. Die FC-Spieler zogen nach der Partie derweil die Konsequenz aus der verweigerten Unterstützung durch die Fans. Das Team verabschiedete sich nicht von der Südkurve, sondern ging direkt in die Kabine.

So spielte der Effzeh

Horn – Klünter, Sörensen, Heintz, Hector – Clemens (71. Clemens), Höger (46. Bittencourt), Lehmann, Rausch (83. Özcan) – Jojic – Modeste

Tore

1:0 Jojic (53.)


Das könnte Euch auch interessieren: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar