,

Vier-Tore-Jojic: "Wir müssen für dieses Spiel leben!"

Milos Jojic hat in der Rückrunde bereits vier Tore für den 1. FC Köln erzielt. Damit ist er der erfolgreichste Torschütze hinter Anthony Modeste und zusammen mit Yuya Osako. Gegen den 1. FSV Mainz 05 will der Serbe den Traum von Europa wahr machen.

Köln – Jojic gehört zu den Spieler im Effzeh-Kader, die bereits internationale Erfahrung haben. Diese bringt er nach langer Anlaufzeit endlich auch in das FC-Spiel ein. Der GEISSBLOG.KOELN traf den 25-Jährigen zum Interview vor dem 34. Bundesliga-Spieltag, dem entscheidenden Spiel gegen Mainz.

GBK: Herr Jojic, dem Effzeh steht das wichtigste Spiel des Jahres ins Haus. Wie fühlen Sie sich vor der Partie gegen Mainz?
MILOS JOJIC: Das ist wirklich die wichtigste Woche, das wichtigste Spiel. Für den Verein, für die Stadt, für die Fans, für uns Spieler, für alle. Ich fühle mich super, bin fit und bereit für Mainz.

Die Tore sind Geschenke für die harte Arbeit

Sie haben gegen Leverkusen Ihr viertes Tor in der Rückrunde erzielt. Zusammen mit Yuya Osako haben Sie damit hinter Anthony Modeste die meisten FC-Tore in 2017 erzielt.
Die Tore sind Geschenke für die harte Arbeit. Eine meiner Qualitäten ist, dass ich aus der zweiten Reihe schießen kann. Leider hat es gegen Leverkusen nicht zum Sieg gereicht. Aber wir hätten das Spiel auch verlieren können. Deswegen war das 2:2 okay, wir können damit zufrieden sein.

Milos Jojic erzielte das 1:0 in Leverkusen und lief anschließend an aufgebrachten Bayer-Fans vorbei. (Foto: MV)

Wie wichtig war der Punkt mit Blick auf das Spiel gegen Mainz?
Sehr wichtig. Freiburg hat auch nicht gewonnen. Jetzt haben wir eine gute Chance auf Europa. Ohne diesen Punkt wäre es schwieriger geworden.

Was erwarten Sie am Samstag?
Das wird nicht leicht. Wir müssen für dieses Spiel leben, müssen um jeden Ball kämpfen, uns jeden Meter erarbeiten und 90 Minuten alles geben. Es ist DAS Spiel der Saison.

Das Gefühl ist schwer zu beschreiben. Man muss es einfach selbst erleben.

Das wird auch auf den Rängen zu spüren sein. Freuen Sie sich auf die Atmosphäre?
Die Stimmung gegen Bremen war fantastisch, auch in Leverkusen waren unsere Fans sehr laut. Ich hoffe, die Atmosphäre wird so sein wie gegen Bremen. Mit dem gleichen Ergebnis. (lacht)

Sie haben schon europäisch gespielt, einige ihrer Mitspieler nicht. Worauf könnte sich die Mannschaft freuen, sollte es klappen?
Das Gefühl ist schwer zu beschreiben. Man muss es einfach selbst erleben.

Weiterlesen: „Ich wollte nicht das Gefühl haben, Zeit zu verschwenden“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar