,

Hoffnung für Hamburg? Osako läuft schon wieder

Gute Neuigkeiten vom Geissbockheim: Yuya Osako, der aktuell an einer Bänderverletzung laboriert, könnte möglicherweise früher zurückkehren als erwartet. Für den 1. FC Köln wäre die Rückkehr des japanischen Angreifers eine Bereicherung.

Köln – Er läuft wieder. Zusammen mit Thomas Kessler absolvierte Osako am Mittwochvormittag ein Reha-Programm. Lockere Koordinations-Übungen standen auf dem Programm. Der 27-Jährige hatte sich im Testspiel gegen den FC Bologna in Kitzbühel eine Bänderverletzung am rechten Sprunggelenk zugezogen. Zwei Wochen hatte der Japaner daraufhin ausgesetzt. Doch die Verletzung heilt offenbar besser als erwartet.

Wissen noch nicht, ob es sogar für Hamburg reichen wird

„Bei Yuya sieht es soweit sehr gut aus. Fürs Wochenende ist er logischerweise kein Thema, aber der Heilungsverlauf und das Reha-Programm laufen optimal“, sagte Peter Stöger. Bisher waren die Verantwortlichen davon ausgegangen, der der Offensivspieler noch einige Wochen fehlen wird. Doch dass Osako schon in anderthalb Wochen gegen den Hamburger SV wieder zum Kader gehören könnte, wollte der Trainer des 1. FC Köln zumindest nicht ausschließen: „Wir wissen noch nicht, ob es sogar für Hamburg reichen wird“, so der Österreicher.

Yuya Osako verletzt sich im Testspiel gegen den FC Bologna. (Foto: GBK)

In der nächsten Woche wollen die Verantwortlichen den Heilungsprozess des Stürmers, der in der vergangenen Spielzeit mit sieben Treffern und acht Vorlagen der zweitbeste Scorer bei den Geissböcken war, ganz genau beobachten. Die Entscheidung, wann der 27-Jährige wieder voll belastbar ist, soll erst dann fallen. „Spätestens nach der Länderspiel-Pause sollte es wieder klappen“, sagte Stöger. Dann könnte Osako am dritten Spieltag gegen den FC Augsburg wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Bittencourt pausiert, Cordoba kehrt zurück

Doch nicht nur der Japaner steht unter besonderer Beobachtung. Auch Neuzugang Jhon Cordoba klagte zuletzt über Knie-Beschwerden, am Mittwochvormittag trainierte der Stürmer jedoch wieder voll mit. Flügelspieler Leonardo Bittencourt wurde am Vormittag dagegen aufgrund muskulärer Probleme geschont, sein Einsatz im Derby am Sonntag soll jedoch nicht gefährdet sein.


Das könnte Euch auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar