,

Anfang macht Hoffnung auf baldiges Höger-Comeback

Wenn der 1. FC Köln am Sonntagabend zum Abschlusstraining vor dem Spiel gegen den 1. FC Union Berlin zusammenkommt, wird Marco Höger mit dabei sein. Der Mittelfeldspieler arbeitet weiter an seinem Comeback. Trainer Markus Anfang erklärte nun, dass dieses deutlich näher gerückt ist.

Köln – Am Dienstag hatte Marco Höger erstmals Teile des Mannschaftstrainings absolvieren können. Der 28-Jährige war vor sechs Wochen am Schultereckgelenk operiert worden. Nun kämpft er sich Tag für Tag näher an die ersten Zweikämpfe wieder heran, die er zuletzt noch nicht führen konnte. Doch Markus Anfang erklärte am Sonntag, dass sich dies wohl in den nächsten Tagen ändern wird.

Nächste Woche wieder komplett im Mannschaftstraining

„Wenn alles gut läuft, kann Marco nächste Woche wieder komplett ins Mannschaftstraining einsteigen und die ganze Zeit bei der Mannschaft bleiben“, sagte der FC-Coach und brachte damit ein Höger-Comeback in Sichtweite. Nach der ersten Länderspielpause der neuen Saison (erste Septemberwoche) könnte der defensive Mittelfeldspieler wieder zurück sein, eventuell schon früher.

Derweil geht es auch bei Benno Schmitz und Matthias Bader aufwärts. Die beiden Rechtsverteidiger sind laut Anfang „auf einem guten Weg“. Bader ist dem Vernehmen nach einen Tick weiter als Schmitz und könnte unter Umständen schon nach dem DFB-Pokal in Berlin zurückkehren. Ob Schmitz dann auch soweit sein wird, ist noch offen. Aber es scheint, als ob der 1. FC Köln seine drei Verletzten innerhalb der nächsten drei Wochen wieder zur Verfügung haben dürfte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar