,

Starke Leistungen, aber Talente müssen sich gedulden

Der 1. FC Köln wird in dieser Woche nur mit einer reduzierten Mannschaft auf dem Trainingsplatz stehen (mehr dazu hier). Insgesamt fünf Profis fehlen durch Abstellungen ihrer Nationalmannschaften, darüber hinaus vier weitere erkrankt oder verletzt. Eigentlich die Chance für die größten FC-Talente aus dem Nachwuchs. Doch diese sind selbst unterwegs.

Köln – „Aus der Jugend können wir niemanden nach oben ziehen, denn gerade in der Phase, in der wir das machen könnten, sind auch die bei ihren Nationalmannschaften“, sagte Markus Anfang am Montag, nachdem er mit einer überschaubaren Trainingsgruppe die erste Einheit der Woche absolviert hatte.

Gerne hätte Anfang neben Nikolas Nartey die drei U19-Talente Darko Churlinov, Noah Katterbach und Tomas Ostrak in dieser Woche zu den Profis befördert. Doch der Mazedonien Churlinov wurde mit seinen erst 18 Jahre in die A-Nationalmannschaft seines Landes berufen. Katterbach weilt bei der deutschen U18, Ostrak wurde für die tschechische U19 nominiert. Und weil auch Nartey mit der dänischen U19 unterwegs ist, können die vier größten FC-Talente aus dem Nachwuchs die Chance nicht nutzen, sich bei den Profis zu zeigen.

U19-Talente wollen um Meistertitel mitspielen

Anfang betonte zwar, dass es für die jungen Spieler wichtige Erfahrungen bei den Nationalmannschaften seien. Doch das Quartett muss sich weiter gedulden. Aktuell ist Nartey der einzige Youngster, der auch während des Ligabetriebs mit den Profis trainiert, an den Wochenenden dann bei der U21 in der Regionalliga zum Einsatz kommt. Churlinov, Katterbach und Ostrak dagegen sollen sich auf die U19-Bundesliga konzentrieren, wo die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck auf dem ersten Tabellenplatz in der Staffel West liegt und sich unbedingt für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren will. Das U19-Trio spielt dabei eine tragende Rolle in der Ruthenbeck-Elf, weshalb man sich beim FC darauf verständigt hat, dass sich die drei Leistungsträger bis Saisonende primär auf die U19 konzentrieren sollen – mit der Perspektive, im Sommer den Sprung zu den Profis zu wagen.

Das könnte dann auch auf Nartey zutreffen, sofern sich der Däne weiter so entwickelt wie in den vergangenen Wochen. Lange hatte der Mittelfeldspieler mit Verletzungen zu kämpfen. Nun ist der 19-Jährige fit und avanciert bei der U21 des Effzeh zu dem Leistungsträger, den man schon länger in ihm gesehen hatte. Mit drei Toren in den letzten zwei Spielen trug Nartey wesentlich zum Erfolg der Elf von Trainer Andre Pawlak bei. In den kommenden Wochen soll er maßgeblichen Anteil daran haben, dass die U21 doch noch viertklassig bleibt. Gelingt ihm dabei der nächste Leistungssprung, könnte ihm im Sommer ein dauerhafter Platz bei den Profis winken – oder eine Vertragsverlängerung mit gleichzeitiger Ausleihe, um anderswo weiter Spielpraxis zu sammeln. Bis zum Sommer aber müssen sich Nartey und die drei U19-Talente trotz ihrer guten Leistungen gedulden.

24 Kommentare
      • Huey L. says:

        Gerade dieser (Hartel) hat sich heute in der Berliner BZ geäußert, da der FC ja ein Rückkaufrecht hat. Er wäre wohl nicht gerade unglücklich, wenn davon kein Gebrauch gemacht würde, da in Köln ein Überangebot an namhaften Spielern auf seiner Position herrscht. Das ist halt das Problem, dass man in den letzten Jahren auf „fertige“ Spieler setzt, statt einen talentierten Spieler einzubinden/ aufzubauen. Hartel: „Ich bin überglücklich hier. Der Verein hat mich in zwei Jahren zu dem gemacht, was ich bin.“
        Ähnlich wie ihm, wird es wahrscheinlich auch unseren anderen Talenten gehen. Deren Chance besteht nur in einer Ausleihe oder gar einem Vereinswechsel, wollen sie den nächsten Schritt machen und systematisch aufgebaut und vor allem regelmäßig eingesetzt werden. Da müsste schon ein Riesentalent wie Poldi drunter sein und ob der heutzutage, so wie damals unter Koller, eine Chance bekommen würde, stelle ich auch mal in Frage…!

        • Flizzy says:

          Das Herr Anfang auch keine Eier in Sachen Förderung junger Spieler besitzt hat man am Fall Nartey gesehen. Anstatt ihn in der 80. Minute zu bringen, nein, er wird in der 90. eingewechselt zum Abpfiff. Dann kann man den Jungen auch gleich auf der Bank sitzen lassen, so würde ich mir noch mehr verarscht vorkommen an Narteys Stelle.

  1. Klio says:

    Wenn man darüber klagt, dass der FC zu wenig Nachwuchsspieler hervorbringt bzw. zu wenig Spieler hier den Übergang ins Profiteam schaffen, sollte man mal den Blick für die Realitäten haben: In einer mehrjährigen Untersuchung der U19-Kader der aktuellen Profiklubs hat sich gezeigt, dass genau 3,5 Prozent der Nachwuchsspieler es in den Kader eines Vereins in den fünf Topligen Europas (Deutschland, England, Spanien, Italien, Frankreich) geschafft haben. Nur 2,6 Prozent sind dort auf mindestens 10 Spiele gekommen (also haben annähernd den Fuß in die Tür bekommen).
    https://www.sportschau.de/fussball/allgemein/hype-um-junge-fussballer-100.html

    Das sind die Zahlen generell für den Übergang in den Profibereich. Die Chancen, dass ein Nachwuchsspieler auch wirklich gerade im Profikader des eigenen Vereins einen Platz findet, sind noch viel geringer. Auch bei Nachwuchsspielern mit viel Potential ist nicht immer im Profikader des Heimatvereins genau da Bedarf, wo der Youngster seine Stärken hat. Manch junger Spieler ist möglicherweise noch nicht auf dem Niveau und wechselt, um Einsatzmöglichkeiten zu bekommen (z.B. Marcel Hartl). Andere sind besonders vielversprechende Spieler werden direkt von größeren Vereinen gelockt (z.B. Mitchell Weiser).

    Mit der 2. Liga wird das Spektrum für junge Spieler natürlich größer. Momentan wird beim FC der direkte Aufstieg ultimativ vorausgesetzt und da ist es gar nicht so leicht, junge Spieler, die natürlich noch mehr Fehler machen, einzubauen. Erinnert euch nur mal an das erste Spiel von Lukas Klünter: eine Viertelstunde vor Ende eingewechselt, hat er sich von der „Robustheit“ seines Gegenspielers überrumpeln lassen, der Ballverlust hat den FC den Sieg gekostet. Das hat Klünter sichtlich erstmal nicht so gut getan. Welchem jungen Spieler man es zutrauen kann, dem Druck auf der ganz großen Bühne mit der großen Verantwortung standzuhalten, ist eine individuelle Frage. Nartey z.B. sollte mit seinem ersten Einsatz wohl erstmal Zweitligaluft schnuppern können (man hatte auch mit Nachspielzeit gerechnet, die es dann nicht gab). Für so einen jungen Spieler ist evtl. auch eine Siegprämie noch was Besonderes. Nartey sah auf jeden Fall nach dem Abpfiff nicht so aus, als würde er sich „verarscht“ fühlen, @Flizzy.

    Sicher, es ist der Lieblingstraum eines jeden Fans: dass ein Eigengewächs sich super entwickelt und dass er (weil er emotional eng mit dem eigenen Verein verbunden ist) trotz aller Angebote seinem Verein treu bleibt. Angesichts der reellen Zahlen sind die Werte für den FC aber gar nicht so schlecht: was die Hervorbringung von Nachwuchsspielern generell betrifft und auch was Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Profikader betrifft. Aus dem eigenen Nachwuchs fest im FC-Kader (korrigiert mich, wenn ich jemanden vergesse): Timo Horn, Thomas Kessler, Salih Özcan und (mit einigen Umwegen) Christian Clemens. Wenn man darüber hinaus noch die U21 als Nachwuchs gelten lässt: Jonas Hector und (mit einigen Umwegen) Simon Terodde. Daneben noch die jungen Spieler, die im Kader sind, aber (bislang) noch regelmäßig in den Nachwuchsmannschaften starten. Wer das wenig findet, sollte sich mal vergleichbare Vereine richtig anschauen.

    • Gerd Mrosk says:

      Bin da deiner Ansicht Gerade in den letzten Jahren befinden sich viele beim FC ausgebildete Spieler in den Profiligen wieder Am Beispiel Hartel sieht man wie man als Spieler auch denken kann/muss um für sich vllt nach dem Schritt zurück den entscheidenden Schritt nach vorne machen kann Man sehe sich weiter nur die ganzen erstklassigen Keeper an die überall gute Leistungen zeigen Gerade in Deutschland braucht sich der FC was Nachwuchsarbeit als solche betrifft vor keinem zu verstecken

    • Gerd Mrosk says:

      Gibt bei solchen Ergebnissen keine Nachspielzeit,aber Anfang hat dem Spieler damit ein Signal gesendet das er halt ganz nah dran ist Das ist für den Spieler im Bewusstsein mehr wert als ne Siegprämie ,die er natürlich sicher gut gebrauchen kann Hab ihn übrigens heute privat gesehen…Was er gemacht hat?Er war joggen….

  2. Holger says:

    Na dann läuft ja alles perfekt beim FC !
    Perspektivisch für einen Nachwuchsspieler:
    „Mach weiter so und Du wirst nächstes Jahr ausgeliehen, ist das nicht toll?“
    Und wenn Du ganz ganz dolle mitmachst, darfst Du die Nachspielzeit mitspielen!
    Hallo Leute…..aufwachen.
    Churlinov wird zur A Nationalmannschaft seines Landes eingeladen!!!!
    Und der FC setzt ihn nicht ein einziges Mal in der 2.LIGA ein ?
    Sorry, aber irgendwas läuft da doch falsch :-(

        • J B says:

          Sicherlich können wir einen A Nationalspieler von Mazedonien gebrauchen, aber er empfiehlt sich durch diesen Status in meinen Augen noch nicht automatisch als Kandidaten für unseren Zweitligakader.
          Da sind wir als FC dann schon ne Nummer größer. Beackert wird unsere linke offensive Seite halt zur Zeit von nem A-Nationalspieler Österreichs.

  3. Heinz Bull says:

    Habe mal ein paar Anregungen beim FC losgelassen und bekam gestern eine Antwort in einer vorgefertigten E-Mail . Diese bezog sich aber auf den Kartenvorverkauf für Hamburg ( Dauerkarteninhaber ) Nach einem Telefonat , nahm ich die Antwort jetzt zum Anlass meine langjährige Mitgliedschaft beim FC zu kündigen. Zu den Spielen kann jetzt mein Sohn die Dauerkarte nutzen, denn ich werde erst wieder zum FC gehen wenn dort normale Leute arbeiten die wissen was man an den Fans hat. Die 105tausend Mitglieder sind da ein paar Leuten wohl zu Kopf gestiegen.

  4. Heinz Bull says:

    Ja, ja jetzt kommen die / Super Helden / wie ein Herr Treimer um die Ecke , mit ihren sagenhaften Äußerungen. Keine Unze im Kopf aber meinen zu wissen was ein Querulant ist. Ich brauche auch hier nichts zu schreiben , denn zu Hause habe ich die Hosen an Herr Treimer.

    • LOCUTUS says:

      Ganz toll, Herr Bull, dass Sie zuhause die Hosen an haben. Das sollte hier unbedingt erwähnt werden..
      Welche Komplexe muss haben, um dies in einem Fussball-Blog zu betonen?
      Wie wäre es denn mal mit Meinung oder Argumenten, anstelle von pubertären Beleidigungen?

      • Heinz Bull says:

        Warum machen sie sich die Mühe es durchzulesen? Neidisch ,dass es bei Ihnen nicht so ist ? Was bei Ihnen so alles eine Beleidigung ist , muss man ja nicht verstehen.
        Locutus, ihre Beiträge sind hervorragend, und erst die Kommentare. Hut ab, weiter so.

        • LOCUTUS says:

          Tja. Leider kann man den Wert eines Satzes erst beurteilen, wenn man ihn gelesen hat.
          Vielleicht vorher als „Zeitverschwendung“ markieren?! ;)
          Freut mich aber, dass Ihnen meine Beiträge (?) und Kommentare gefallen.

  5. Gerd Mrosk says:

    Finde auch das Du grundsätzlich von Dir sehr eingenommen bist Ulrich.Zählen andere Menschen und deren Ansichten für Dich überhaupt was?Eher leider nicht.Kann hier nicht erkennen ,das Heinz hier Details über das Gespräch mit dem FC dargelegt und veröffentlicht hat .Von daher disqualifizierst Du Dich hier praktisch selbst.Eigentor halt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar