,

Schlaudraff bestätigt: Horn und Özcan sind 96-Kandidaten

Salih Özcan markierte am Sonntag im Spiel der U21 des 1. FC Köln gegen Rot-Weiß Essen das zwischenzeitliche 1:0. Dass die Regionalliga-Mannschaft der Geissböcke dennoch unglücklich verlor, lag nicht an dem zentralen Mittelfeldspieler. Derweil fehlte Jannes Horn erneut im Kader, obwohl der Linksverteidiger mit der Mannschaft trainiert. Beide könnte über den Sommer hinaus Teamkollegen bleiben.

Köln/Wiesbaden – Während sich die Profis des 1. FC Köln am Sonntagabend beim SV Wehen Wiesbaden abmühten und mit Ach und Krach in die zweite Runde im DFB-Pokal einzogen, saß auf der Tribüne der BRITA-Arena der aktuelle Sportdirektor von Hannover 96. Jan Schlaudraff besah sich den nächsten Gegner der Niedersachsen, spielt Hannover doch am kommenden Samstag in Wiesbaden.

Doch Schlaudraff nutzte auch die kurze Distanz zu den Bossen des 1. FC Köln für eine kurze Kontaktaufnahme. Dabei stehen dem Vernehmen nach Schlaudraff und FC-Sportchef Armin Veh schon länger in Kontakt. Denn Hannover will Jannes Horn und Salih Özcan verpflichten. Das ließ Schlaudraff am Sonntag auch durchblicken. „Beide Spieler sind für uns interessant“, bestätigte Schlaudraf dem GEISSBLOG.KOELN am Rande der Partie in Wiesbaden. „Wir müssen aber erst einmal andere Dinge klären.“

Alles der Reihe nach

Andere Dinge, das sind die beiden Transfers von Walace zu Udinese Calcio sowie der Verkauf von Miiko Albornoz nach Griechenland. Beide Wechsel ziehen sich nun schon seit zwei Wochen in die Länge, ein Abschluss wird praktisch jeden Tag erwartet, und doch hakt es noch an den letzten Details. Für beide Spieler, einen Linksverteidiger und einen Sechser, will Hannover einen Nachfolger verpflichten. Und beide Nachfolger sollen vom 1. FC Köln kommen, zumal Schlaudraff die Spieler und deren Berater bestens kennt. Horn und Özcan stehen beide bei SportsTotal unter Vertrag, die Agentur, für die auch Schlaudraff selbst schon arbeitete.

Die Reihenfolge bei 96 – erst Abgänge, dann Neuzugänge – soll bei 96 aber eingehalten werden. Also müssen sich Horn und Özcan beide noch gedulden. Horn fehlte schon gegen Bergisch Gladbach im U21-Kader, es hieß, er kläre die letzten Details eines Wechsels ab. Nun spielte Özcan gegen Essen, Horn fehlte weiter. Beim FC will man eigentlich einen zweiten Fall „Leroy Sané“ verhindern, keine Verletzung der Spieler in Pflichtspielen riskieren, doch weil sich die Transfers in die Länge ziehen, spielte zumindest Özcan am Sonntag in der Hoffnung, der U21 helfen und zu Punkten verhelfen zu können. Dies gelang nicht. Es ist aber gut möglich, dass der Einsatz Özcans letztes Spiel im FC-Trikot war – und damit auch sein Führungstor der letzte Treffer des Kölner Eigengewächses im Dress seines Jugendklubs.

8 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar