,

Beierlorzer-Aus bestätigt – Labbadia nicht zum FC

Der 1. FC Köln hat sich von Achim Beierlorzer getrennt. Das gaben die Geissböcke am Samstagmittag bekannt. Der FC zog damit die Konsequenzen aus den acht Niederlagen nach elf Spielen, nur sieben Punkten und dem vorletzten Tabellenplatz. Die Trennung am Tag nach dem 1:2 gegen Hoffenheim kam nicht mehr überraschend, nachdem sich der Klub bereits am Abend von Sportchef Armin Veh getrennt hatte. Derweil ist klar: Bruno Labbadia wird nicht zum FC wechseln. 

Köln – Am Morgen waren sie zusammengekommen am Geißbockheim: Interims-Sportchef Frank Aehlig, Geschäftsführer Alexander Wehrle, die Co-Trainer André Pawlak und Manfred Schmid, Torwarttrainer Andreas Menger, Teambetreuer Denis Lapaczinski und die Spieler um Kapitän Jonas Hector. Achim Beierlorzer hatte man nicht am Grüngürtel zu sehen bekommen, doch freilich ging es genau um ihn und um die sportliche Zukunft beim FC.

Mittags fiel dann die Entscheidung: Achim Beierlorzer ist nicht mehr Trainer des 1. FC Köln. Um 3 Uhr verschickte der Klub die erwartete Pressemitteilung und machte damit nach dem Veh-Aus den kompletten Umbruch auf sportlicher Ebene perfekt. Zunächst übernehmen André Pawlak und Manfred Schmid die Betreuung der FC-Profis. „Ich bedauere es, dass wir uns zu diesem Schritt gezwungen sehen, denn wir schätzen Achim Beierlorzer sehr“, sagte Interims-Sportchef Frank Aehlig. „Jedoch ist der erhoffte sportliche Erfolg bisher ausgeblieben und es ist unsere Aufgabe, alles dafür zu tun, dass der FC seine Ziele erreicht. Daher haben wir diese Entscheidung gemeinsam mit Vorstand und Geschäftsführung und in Abstimmung mit dem Gemeinsamen Ausschuss getroffen. Wir arbeiten ab sofort daran, einen neuen Cheftrainer für den FC zu finden, der mit unserem Team einen Neustart und die sportliche Wende schafft.“

Labbadia folgt nicht auf Beierlorzer

Derweil musste Beierlorzer nach vier Monaten seinen Arbeitsplatz räumen. „Ich  bedauere, dass ich den FC in diesen vier Monaten nicht zum gewünschten sportlichen Erfolg führen konnte. Für den Rest der Saison wünsche ich der Mannschaft und dem Verein das nötige Quäntchen Glück und den erhofften Erfolg.“

Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden. Nur eines sickerte am Samstag durch: Bruno Labbadia wird nicht auf Beierlorzer folgen. Der ehemalige Stürmer der Geissböcke und bis zum Sommer erfolgreiche Trainer des VfL Wolfsburg ist zur Zeit auf Jobsuche, sieht sich nach GBK-Informationen aber nicht als Feuerwehrmann und soll für den FC auch finanziell nicht darstellbar gewesen sein. Ein Kontakt hatte es gegeben, Labbadia spekuliert aber offenbar mit einer Aufgabe in höheren Tabellenregionen der Bundesliga. So muss sich der Effzeh auf die Suche nach einer anderen Lösung für den Trainerposten machen.

107 Kommentare
  1. Harley says:

    Wenger ist doch auf dem Markt. Ist auch nicht teuer . Ab 70 bringen die Geld mit. Er und Jupp wären doch die beste Lösung. Geballte 140 Jahre bringen den FC zurück und in den Europa Pokal.
    Der Geißbock wird dann von Jupp seinem Schäferhund abgelöst. Die Südkurve stellt den Vorstand und schon ist alles Neu beim Karnevals -Verein.

    • Alex Jupp says:

      vorweg: es war keine Elfer ! Warum ?
      Weil:
      Drexler stoppt den halbhoch gechippten Ball techn. geschickt und haut den Ball in einer fliessenden Bewegung (stoppen u schiessen) weg.
      Er war am Ball.
      Der Hoffenheimer stellt von hinten (oder seitlich) ein langes Bein vor das Schussbein von Drexler. Der Hoffenheimer hat keine realisrische chance an den Ball zukommen.
      Er berührt diesen auch lediglich mit der Fussspitze. De facto hat er nur sein Bein vor das Schussbein von Drexler gestellt.

      Das kann man nicht ersntahft als Elfer pfeifen. Wenn das ein Elfer ist, würde ich für meine Mannschaft jedes Spiel 10 Elfer rausholen.
      Als Trainer würde ich vorne nur einen einziges untalentierten Spiel mit Knochen aus „Stahl“ einsetzen, der immer nur im Gegnerischen 16er sein Bein vor das Schussbein des Gegners stellt.
      Das ist absurd.

      Absurder ist nur der Elfer vor 2 Jahren in Mainz, für Mainz. Dort gab es Elfer für Mainz obwohl nachweislich überhaupt KEINE Berührung stattgefunden hat.
      Auch da hat der 1. FC Köln nicht protestiert.

      Ich verlange jetzt endlich mal ultimativ, dass der Rat und die Vereinsführung die seit Jahren andauernde Benachteiligung durch die Schiedsrichter anprangert und Protest gegen die
      Wertung des Spiels beim DFB einlegt!!!!

      Ihr wollt „alles für den Verein tun “ ???

      Ihr seid Luftnummern, genau wie Spinner, Toni, Ritterbach. Den Vorwurf müssen die sich gefallen lassen. Sie haben nicht „alles“ für den Verein getan. Sie haben nicht gegen die Schiedsrichterliestungen in der
      Abstiegaison protestiert. 10 Punkte haben uns die schiedsrichter mit Ihren Fehlentscheidungen damals gekostet.

      Keiner von der Vereinsführung hatte die „Eier“ sich hinzustellen und das zu öffentlich oder beim DFB zu monieren.

      Für sowas hat nur Uli Hoenß „Eier“. Der hat das seinerzeit erfolgreich getan, als die Bayern sich einige male
      zu Unrecht benachteiligt fühlten . Sicher erinnert Ihr euch noch. „Ich werde dafür Sorgen , dass dieser Schiedsrichter nie wieder ein Spiel des FC Bayern pfeift“.

      Ich verstehe nicht, warum beim FC niemand die Eier hat, sowas für den Verein zu tun ???? Ist mir wirklich ein Rätsel.

      Versteht denn niemand beim FC wie wichtig es ist, sich zu wehren ????

      Auch wenn der DFB den Einspruch ablehnt, spielt keine Rolle. Steter Tropfen höhlt den Stein, Macht es doch den Schiris und den DFB nicht so einfach und ständig zu bescheissen.

      Irgendwann müssen wir uns mal wehren, damit dass vll. erst in jahren, aber irgendwann mal ein Ende hat.

      Der FC ist ständig nur noch wehrloses Opfer. Wer will schon Fan oder Mitglied von einem Opfer sein ?

      Begreift das doch endlich !

      Es geht nicht um Ethik und Moral. Das kann sich nur leisten, der durch seine falsch verstanden Moral NICHT absteigt.

      Wenn dieser „Betrug“ existenzbedrohend ist, MUSS MAN SICH ZUR WEHR SETZEN !!!

  2. FC Neukoelln says:

    Der ehemalige Stürmer der Geissböcke … soll für den FC auch finanziell nicht darstellbar gewesen sein.“
    Hahaha! Weil das Toni&Guy-Abo mitfinanziert werden muss?

    „Labbadia spekuliert aber offenbar mit einer Aufgabe in höheren Tabellenregionen der Bundesliga.“
    Uuuuhhh Haahaaahaaaa!

    Spielt der HSV jetzt doch schon wieder Champions-League? Hatte ich was nicht mitbekommen?

  3. Harley says:

    Warum die CO -Trainer bleiben ist mir ein Rätsel. Die haben das doch miteinander in den Sand gesetzt. Nun , da ja schon Laberhannes abgesprungen ist kann es dann nur eine Übergangslösung sein. Man sollte aber schnell eine gute Lösung haben, denn mit den CO- Trainern wird das auch nichts werden. Da hätte man ja direkt mit ihnen anfangen können.

    • FC Neukoelln says:

      Aus Deiner Äusserung lese ich heraus, dass Du es im Gegensatz zu „Laberhannes“ wohl eher mit güldenem Schweigen als Kabinenansprache halten würdest. Deine autoritäre Präsenz und inspirierende Strahlkraft allein reichen schon aus und die Mannschaft ist top eingestellt und macht mit einem Doppelpaß jeden Gegner naß.
      Versuch das doch mal hier im Forum – wir sind gespannt :)))
      Was aber hast Du denn jetzt auch noch mit den Co-Trainern fürn Ding am laufen? Total sympathische Typen, die den Nachweis einer vernünftigen Arbeit schon mehrfach hinterlegt haben zum einen, zum anderen es mit den Mechanismen ja nunmal so ist, dass irgendjemand jetzt das Training steuern muss, und zwar so lange, bis ein neuer Trainer verpflichtet wurde, der dann wiederum darüber entscheidet, mit welchen Co-Trainern er an den Start gehen möchte.

      • Harley says:

        Wenn diese doch den Nachweis erbracht haben , warum holte man dann Beierloser ? Weil das Geld vernichtet werden muss ? Ich habe auch nichts gegen die Personen sondern gegen das erfolglose Konzept was geboten wurde. Die CO – Trainer müssen ja damit einverstanden gewesen sein mit dem was Beierloser so vor hatte .

        • FC Neukoelln says:

          Ääääääm, ich glaube Du bringst hier etwas durcheinander. Die Idee von Hierarchie ist ja diejenige, dass einige Leute mehr zu sagen haben als andere. Im Angestelltenverhältnis wird man daran ca. 40 Std pro Woche erinnert. In diesem Fall: die Co- oder Assistenztrainer versuchen umzusetzen, was der Chef-Trainer vorgibt. Sie müssen damit noch nicht einmal unbedingt einverstanden sein.
          Im Übrigen ist es schön zu hören, dass bei Dir grundsätzlich immer alles dufte läuft. Das wäre ja ansonsten bestimmt ärgerlich, wenn die Leute Dich Harleyloser nennen würden. Oder Vespa Ciaoley.

  4. Alex Jupp says:

    „Alles dafür zu tun, dass der FC seine Ziele erreicht“ ….Ich hoffe das tun die Verantwortlichen jetzt endlich endlich mal wirklich. Denn dazu gehört auch sich in die Öffentlichkeit zu stellen und seinen Ruf zu riskieren in dem man endlich endlich mal die seit Jahren anhaltenden Benachteiligungen durch die Schiedsrichter (auch öffentlich) anprangert. So wie Uli Hoeness das vor Jahren sehr radikal u sehr erfolgreich getan hat. Aber das ist ja nicht“ schick u gehört sich nicht“. Ja schick und höflich können die sein, die nicht ständig durch Fehlentscheidungen ihrer Existenz bedroht werden ( sprich absteigen).
    Das werfe ich auch immer noch Spinner, Toni u Ritterbach vor. Keiner ist jemals gegen Fehlentscheidungen vorgegangen. DAS verstehe ich unter „Alles für den Verein tun“.
    PS:
    Der Elfer gestern. Drexler ist am Ball. Der Hoffenheimer stellt sein Bein in den Schuss von Drexler. Kommt zwar mit der Fussspitze an den Ball, kann den Ball aber gar nicht ernsthaft erreichen. Das kann man ernsthaft NICHT als Elfer pfeifen. Wenn das Elfer ist, hol ich in jedem Spiel 10 Elfer für meine Mannschaft raus !

    • Harley says:

      Jupp, der feine Schmaddi hat doch mal einen sehr bösen Brief an die DFL / DFB geschrieben und seit dem meine ich ist es so das wir hier benachteiligt werden. Der Schiedsrichter sieht sogar erst ein Foul an uns und wird dann von den Lutscher im Keller zurück gepfiffen. So wie du es gesehen hast ,sehe ich das auch. Aber von 10 Schiedsrichtern hätten 9 , auch 11er gepfiffen. Die schauen kurz und sehen nur wie Drexler das Bein trifft aber nicht das er den Spieler gar nicht sehen konnte. Aber Schnee von gestern.

  5. Huey L. says:

    Ich habe es an anderer Stelle schon mal geschrieben, durch die aktuelle Entwicklung ist/ bleibt es aber leider aktuell. Seit Jahren versucht man beim FC ein bei anderen Vereinen erfolgreiches System einzukaufen, so wie bei Anfang und jetzt Beierlorzer (aber auch schon bei Rapolder, Solbakken,…) statt selbst was zu entwickeln und Trainer und Spieler danach zum Verein zu holen (siehe Ajax, aber auch Leipzig, Hoffenheim,…). Der Trainer bekommt dann noch 2-3 Spieler für sein System und los geht’s. Die vorhandenen Spieler sind größtenteils aber überhaupt nicht geeignet für dieses System und überfordert. Also muss der Trainer gehen und der nächste Trainer wird verpflichtet, der dann auf einen Gemischtwarenladen verschiedener Spielertypen -die Wunschspieler seiner Vorgänger waren- trifft und daraus eine Einheit formen soll. Die Nachwuchsspieler, die teilweise richtig gut sind, bekommen keine Einsatzchancen, da der schnelle Erfolg her muss und gehen irgendwann frustriert. Das ist ein System, das zum Scheitern verurteilt ist und zum Abstieg führt. Und genau die Situation haben wir die letzten Jahre.
    Folgt man dieser scheinbar vorherrschenden „Logik“ übrigens weiter, müsste logischerweise der Bielefelder Trainer Uwe Neuhaus bei uns übernehmen, da er und sein Team gerade in der 2. Liga überraschen… .
    (Das ist EIGENTLICH nur ironisch gemeint von mir, aber wer weiß…)

    • FC Neukoelln says:

      Sehr richtig. Und: ich fürchte die „Headhunter“ haben mitgelesen. Sollte Neuhaus demnächst hier an den Start gehen, wissen wir, bei wem wir uns zu bedanken haben: Huey Linksaussen and the News!
      PS: das mit Bielefelder Trainern (so ein Zufall – nachdem Bielefeld als Aussenseiter den FC überraschend mit 2:1 geschlagen hatte – ich damals voller Entsetzen Zuhause am Radio) hatte doch schon mal richtig gut geklappt. Übrigens auch ein Uwe.

      • Huey L. says:

        Richtig, ich erinnere mich.
        Spinnt man das ganze weiter, könnte Neuhaus dann direkt auch Samir Arabi (der Name wurde vor kurzem ja tatsächlich kurz in der aufgeregten Presse gehandelt) für den Posten des Geschäftsführers Sport mitbringen und unsere vakanten Posten wären direkt wieder besetzt.
        Nochmals, auch dieser Beitrag ist ironisch gemeint, aber bei unserem FC weiß man ja nie… ;-)

  6. Jose Mourinho says:

    Wir wurden tatsächlich häufig benachteiligt und das nervt gewaltig. Aber gestern war es ein klarer Elfer und auf der anderen Seite hättest Du ihn auch gefordert. Im Übrigen ist es auch so: wenn man nicht Bayern ist, führt ein Auftreten wie von Uli H. nicht zu demselben Ergebnis. Damit tut man sich nicht unbedingt einen Gefallen.

  7. Mike Quincy says:

    Bein raus stellen wie gestern Abend oder den Ball im 16er an den leicht vom Körper abstehenden Arm des Gegners zu schießen, gehört zum grundrepertoire eines Bulli-Spielers. Sane von Liverpool hat das im Championsfinale nach zwei Minuten eindrucksvoll bewiesen

  8. Klaus Skowronek says:

    Der Trainer Labbadia ist finanziell für den FC nicht darstellbar? Stört den Vorstand, dass keine Ablösesumme fällig wäre? Die Trainer aus Kiel und Regensburg haben so viel Ablöse gekostet, die könnte man doch locker aufs Gehalt aufschlagen. Für die höheren Tabellenregionen könnte dann ja Herr Labbadia höchstpersönlich dank seines Amtes sorgen

  9. Hennes48 says:

    Ich bin etwas verwundert über die Nachricht,dass Labbadia zu teuer sei. Die beiden letzten Trainer wurden sogar gegen Ablöse geholt. Egal wer nun kommt,aber es braucht einen erfahrenen Trainer mit Überzeugung und nachgewiesener Kompetenz…vielleicht hätte man so manchen Vertrag einiger Protagonisten beim FC nicht so üppig ausstatten sollen…aber wenn der Trainer jetzt nichts kosten darf…na dann gute Nacht…aber auch das wäre ja wieder spürbar anders…

    • ingman says:

      Deswegen ist ja auch kein Geld mehr da….wenn ich die Moderatoren bei DAZN gestern richtig verstanden habe…hat man bereits einen Kredit aufgenommen um die Spielergehälter weiter zahlen zu können…. wahrscheinlich weil man fest eingeplant hatte im Pokal weiter zu kommen…

  10. Dennis sülz says:

    Mann nimmt sich jetzt besser einen tainer, setzt ihm am besten keine Fristen, steigt zusammen ab und gibt dem trainer somit endlich mal genügend Zeit um eine mannschaft zu formen.
    Jetzt wird ein neuer geholt der uns im abstiegsfall wieder verlässt usw

  11. Max Moor says:

    Labbadia zu teuer . . das ist doch Lächerlich ! Schmadtke , Veh , Anfang und Beierlorzer wurde das Geld nur so hinterher geschmissen und nun ist der zu teuer .. Ich hoffe das wir noch genügend Geld für unsere Stars bekommen im Kader , da laufen ja ein paar Goldbarren und Diamanten rum . . Ich hoffe das es kein Blei und Schrott ist . Wir haben nur noch Geld raus geschmissen und was man Alles so zahlte da wird mir schlecht ! So gut arbeitet auch dieser Wehrle nicht und möchte dann mal die Jahresbilianz erfahren wie Rot die seien mag . .

  12. Holger says:

    Nun ist hoffentlich etwas mehr Ruhe im Verein….die Übergangstrainer und der Übergangsgeschäftsführer können in Ruhe arbeiten und die Verantwortlichen können neue Verantwortliche suchen.
    Aber nur Leute die wirklich wollen.
    Wenn ein Labradudel nicht will, dann nicht.
    Nun sollten wir alle erst einmal die Füße still halten und den Verein machen lassen und gegen Leipzig können wir nun nur noch positiv überrascht werden, denn gegen DIE MANNSCHAFT DER STUNDE haben wir für ganz Deutschland ja bereits verloren ;-)

    • Boom77 says:

      Laut Herrn Aehlig hat Bruno gleich gesagt, dass er für Gespräche derzeit nicht zur Verfügung steht. Das man ihn nicht bezahlen konnte, mag zwar möglich sein, glaube ich aber als Argument so auch nicht. Denn so weit, dass man über Geld gesprochen hat, ist man offensichtlich gar nicht gekommen „.

      Tja, blöd gelaufen für die, die hier den Labbadia als Heilsbringer gesehen und gefordert haben. Denn dieser Heilsbringer mag uns gar nicht retten.

  13. FC-Freund says:

    Labbadia tut sich den Effzeh also nicht an. Da bin ich aber mal gespannt wer sich denn so im Moment als Feuerwehrmann sieht und sich uns antut. Labbadia wäre ja schon einer zumindest aus dem mittleren Trainerregal und ist für uns finanziell nicht darstellbar! Wer ist denn qualifiziert auf dem Markt, sieht sich als Feuerwehrmann und ist für uns finanziell darstellbar ? (Jetzt bitte nicht mit dem Neururer kommen)

    • Boom77 says:

      Keller könnte gut sein, abger von ihm halte ich auch nicht viel. Der Rest fällt mal wieder unter deinen üblichen Mist… Geyer??? Du würdest dann wahrscheinlich tatsächlich noch Balakov, Bobic und Elber verpflichten… und zwar als Spieler.

  14. Matthias says:

    Labbadia finanziell nicht darstellbar? Das dürfte auf deine Gehaltsvorstellung abzielen. Ich denke, dieser Trainer überschätzt sich maßlos. Er wartet auf ein Angebot eines Vereins aus dem oberen Drittel, für alles andere ist der sich zu schade! Er hat schließlich schon so viele nationale und internationale Erfolge vorzuweisen! (Scherz)!
    Es hilft jetzt nicht, über Namen zu spekulieren. Ich denke, Anfang der Woche wird sich etwas Entscheidendes tun, die aber auch, damit der neue ein paar Tage Zeit hat bis zum ersten Spiel. Ob aber jemand bereit ist, gegen Leibzig, also vermutlich mit einer Niederlage, zu beginnen???

  15. Geisbock Renner says:

    Leider wird es darauf hinauslaufen, dass der FC absteigt und Schulden macht.
    Es tut einem in der Seele weh. Franz Kremer wird in seinem Grab rotieren. Solange es immer wieder solche Selbstdarsteller wie Veh und auch Wehrle gibt, wird sich nichts ändern.

  16. Dieter says:

    Bezahlbar, hier liegt wohl das Problem. Denn die gewünschte Klasse von Trainer, wird nicht auf der Resterampe zu finden sein. Die bezahlbaren haben nicht die Klasse :-( Bringt der Neue seine Assistenten mit, wird die Liste der unbrauchbaren Gehaltsempfänger länger und länger :-(

  17. Oliver Hartmann says:

    Pawlak sollte man eine Chance geben. Ich glaube der reißt was mit der Mannschaft. Schon vor der Saison hätte ich ihm eher eine Chance gegeben. Aber wie der GBK schon berichtete es durfte jeder machen was er wollte. Nun muss, nachdem die zwei entlassen worden sind, an einem Strang ziehen. Jetzt schaffen wir das.

    • Jose Mourinho says:

      Das zu behaupten, bevor man den neuen Trainer überhaupt kennt, kann nur 2 Sachen bedeuten: entweder Du meinst, AB war der beste Trainer schlechthin oder Du meinst, Trainer haben generell keinerlei Einfluss auf eine Mannschaft so dass es egal ist. Beides dürfte aber nicht zutreffen. Man muss jetzt nur den richtigen Mann für diese Situation finden.

  18. Herrmann says:

    Labbadia hätte ich mir unter den aktuell schwierigen Bedingungen gut vorstellen können. Schade, dass er abgesagt hat. Bloss die Finger Weg von Breitenteiter, Korkut, Slomka … dann wirklich lieber Daum, Lorant, Neururer, damit man es als Comedy verkaufen kann

  19. Susanne Lex says:

    Wie machen das die Unioner aus Berlin. Und glaubt denn irgendjemand das ein erfolgreicher erfahrener Trainer sich diese Gurkentruppe antut. Nen guten kriegst nur mit “ Kohle“. Aber die hat Wehrle und Veh vernichtet. 20millionen, wofür. Keine Erfahrung geholt, nur junge. Da haette man in den Jugend Bereich gleiche Qualität bekommen oder sogar bessere. Junge Spieler, wenn sie spielen sind besser als etablierte. Fehler machen sie noch aber die werden weniger machen je öfter sie spielen. Für die Summe ( 20millionen) “ hätte man 2 erfahrene holen können. Und einen Trainer der Erfahrung hat, junge und erfahrene Spieler zu einer Mannschaft zu Formen. Jetzt muß was passieren. Aber das glaube ich nicht. Hätte man doch den Hecking geholt. Schade

  20. ingman says:

    Gehört Jens Keller nicht auch zur ehemaligen Stuttgart Connection ?
    Horst Heldt und Jens Keller….

    Liest sich das nun gruselig oder hoffnungsvoll ?

    Hm….

    Besser als die ganzen gescheiterten Sportexistenzen wie Weinzierl…Slomka….oder noch schlimmere Dutt…..

    Ich hoffe solche Kelche gehen an uns vorbei

  21. Klaus Thelen says:

    Persönlich tut es mir leid für Herrn Beierlorzer, aber wenn man gestern die Verunsicherung bei vielen Spielern gesehen hat , dann fehlt mir der Glaube, dass es nochmals mit dieser Konstellation gut gegangen wäre. Aber jetzt einen Trainer zu finden, der passt, würde ich für einen Sechser im Lotto halten.
    Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass diese Mannschaft den Klassenerhalt schaffen kann.
    Jacques

  22. Geisbock Renner says:

    Der war gut Harley. Der FC bezahlt also 2 Extrainer und eine Exmanager. Die 2 Neuen die kommen, kosten auch. Das beste wird sein, wir suchen irgendeinen Vollidioten der Kohle in den Verein steckt und keine Ansprüche stellt.
    Das wird aber sehr schwer, denn es gibt immer weniger Vollidioten die sich sowas antun.

  23. Susanne Lex says:

    Korkut? Mein lieber Freund, das ist nicht euer Ernst. Dardai? Oh man oh man. ABER wie der Kicker heute schreibt ist der FC eigentlich eine schlechte Adresse, im Moment. Da muß man nehmen was andere nicht wollen. Das wird ganz bestimmt traurig. Aber es geschehen auch Wunder. Aber im Fußball nicht so oft..

  24. Frank Offermann says:

    Das tut sich doch keiner an. Labbadia hat wenigstens in der jüngeren Vergangenheit noch Erfolge gefeiert. Aber bei den Zuständen in Köln und auch den Aussagen, dass Teile des gemeinsamen Ausschusses gegen Labbadia wären, kann er doch nicht bei Sinnen sein, wenn er sich auf den 1.FC Köln einlässt. Und das wird bei anderen Trainern genau das gleiche sein. Wer will sich denn auf einen Geschäftsführer Sport einlassen, den er noch nicht mal kennt. Der ist zwar die Exekutive, aber der GA mit den großen Fußballexperten wie Herrn Müller Römer redet ja auch noch mit. An dieser Stelle gilt der Satz: Du kriegst, was Du verdienst. Und dies ist bei uns der Fall. Da ist der Kommentar von Frank Lußem vollkommen richtig. Aber wir erwarten doch nicht, dass die Narzisstn-Veranstaltung in der Steuerung unseres Vereines hier sich wirklich anpasst. Bleibt es bei meiner Sicht bei einem Blick auf die Wirtschaft: Da hätte ein jeder Armin Veh am Tag seiner Kündigung freigestellt und wir hätten längst einen neuen GF Sport. Selbst wenn man meint diesen Prozess über Personalberater abwickeln zu müssen. Aus meiner Erfahrung in der Wirtschaft ist das zwar totaler Schwachsinn, aber lassen wir unserem inkompetenten Vorstand diese Anwandlungen des Großkonzerns.
    Jetzt finden wir keinen Trainer, weil A) kein GF Sport als Chef klar ist und b) kein normaler Mensch sich auf diesen „gemeinsamen Ausschuss“ in seiner Karriere einlässt.
    Interessant könnte der FC nur noch für ambitionierte Trainer aus der 2. Liga sein, die trotz der oben genannten Risiken auf den großen Karrieresprung warten. Aber genau das ist gerade 2 mal kolossal schief gelaufen.
    Insofern bleibe ich ratlos zurück, wer es machen kann, außer vielleicht Pawlak oder Mark Zimmermann. Aber dann sind wir genau bei den Zuständen von 2017, nur 2 Wochen früher und 5 Punkte reicher…
    Tolle Leistung Herr Wolff und Herr Müller-Römer bzw. Herr Wettich!
    Danke für Nichts!

  25. Gerd Mrosk says:

    Immerhin wissen wir seit der absage des Schnebbehäusers,dass man noch Geld für derlei Trainer hätte. also ich halt mich mal mit Namen zurück,denn ich würde auch von hier etwa 20 genannten mindestens 19 nicht haben wollen,deswegen hab ich auch so an Beierlorzer festhalten wollen.

  26. BM says:

    Bei den ganzen Meldungen der letzten 24 Stunden sind zwei doch positiv zu werten: Der Abgang eines selbstgefälligen intriganten Schönredners mit zurückhaltendem Arbeitseifer auf dem Sportdirektorenposten und die angebliche Absage eines Trainers, der sich selbst maßlos überschätzt, zudem immer seine Kofferträger dabei haben muss. Ich freue mich, dass Labbadia in Hamburg sitzen bleibt und wartet, bis ein Angebot vom FC Liverpool kommt.
    Beierlorzers Aus ist konsequent, andererseits wäre er mit etwas Spielglück (z. B. Elfer in Wolfsburg, Elfer in Mainz, die fast schon obligatorischen Eingriffe des VAR gegen den FC) sicher fest im Sattel, mit seiner guten Ausbildung (Leipzig) und der Mediengewandtheit hätte er Stöger 2 werden können. Hätte, hätte, aber: Insofern finde ich es schade.
    Einen neuen Coach zu finden, dürfte schwierig werden, ich glaube kaum, dass der Vorstand & Co. einen der ausgelatschten Oldies im Blick hat. Defensiv-Fetischist Tedesco wäre möglicherweise passend – wenn er nicht gerade einen neuen Job angetreten hätte. Die Liste der oben genannten Kandidaten ist mehrheitlich eine Aufstellung des Grauens. Daum würde vermutlich für einen Job noch Geld mitbringen, Neururer musste selbst in Wattenscheid blank ziehen…Pawlak hat sich m. E. auch zum letzten Saisonende als Chef disqualifiziert. Vieles ist Glücksache bei Trainer-Verpflichtungen, manche (auch gute) Trainer passen halt nicht zu bestimmten Vereinen. Es ist schon witzig, dass der große FC aus München einen Trainer aus Amsterdam holen möchte, der vor einiger Zeit nicht einmal für die Reservetruppe gut genug war.
    Und noch zum Kicker-Kommentar, aufgeblasen zur „Analyse“: der unsägliche Lußem setzt seine üblen Tuschereien fort, die er seit über 6 Monaten betreibt. Immer mit der Prämisse: Was auch Mieses passiert beim FC, man sollte es gegen Wolf & Co. plus Mitgliederrat drehen. Die sportliche Schieflage wird Bild und Kicker immer wieder dem neuen Vorstand ankleben. Ich warte darauf, dass Lußem die unendlich langen höchstdotierten Verträge der nicht mehr bundesligatauglichen Risse und Höger auch dem neuem Vorstand und Müller-Römer anhängt. Und den Tünn als großen Retter in Stellung bringt.

    • Matthias says:

      Hallo BM!
      Mit Abstand der beste Kommentar in diesem Forum!
      Ich habe mal nachgesehen, welche Trainer derzeit ohne Vertrag sind. Das Ergebnis ist einfach nur niederschmetternd! Ich drücke den Verantwortlichen die Daumen, dass sie Jemanden aus dem Hut zaubern können. Es geht mal wieder um unseren FC!

  27. Max Moor says:

    Dardai und Korkut . . ach hört mir auf das sind doch auch Würste !!! Labbadia wäre ordentlich und ein guter Trainer aber bitte nicht Korkut , Gisdol , Breitenreiter oder diesen Dardei . . dann bleib ich bei Jens Keller .
    Ich habe was gehört , das Köln KREDIT aufnehmen musste um Spielergehälter weiter pünktlich zu zahlen für den Absturz ? Dann wäre auch klar warum der Abstieg immer näher kommt , da dann Alle weg wären und müssten damit der Neuanfang mit 3-4 Jahren 2. Liga durchgezogen werden kann . Es läuft doch Sportlich wie auch Intern Alles unter aller Sau und Pokal war doch schon eine Blamage .. Abstieg sang u. klanglos Blamage .. Liga 2 auch fast 10 Niederlagen und 40 Gegentore .. und nun wieder ganz unten mit vielen Niederlagen . . Ich würde wenn ich was zu sagen hätte 5 Spieler Raus schmeißen !!! So kann und darf es nicht mehr weitergehen

  28. Ankerdensin says:

    Der EffZeh ist schwierig. Vielleicht bleiben deswegen auch nur Schwierige Kandidaten.
    Aber nicht das Gestern zählt, sondern Kompetenz und Engagement (Herzblut).
    Daher m. E. nach könnte sich der Klub von innen aufbauen.
    Herr Aehlig kennt den Verein, die Strukturen, den Kader, eben alles. War in seinem bisherigem Auftreten klar in der Ansprache. Warum nicht befördern?

    Trainer: Korkut? Ne, oder? Auch hier gilt das Obige: aus den eigenen Reihen die Kraft entwickeln. Zimmermann? Ruthenbeck? Das sind unverbrauchte Kräfte mit Erfolg bei ihren Mannschaften. Und Pawlak kann man dahin schieben.
    Kraft , die von innen kommt.
    Come on FC

  29. UNO says:

    Für den nächsten Trainer oder sonstiges:
    Die Erkentnisse des letzten Spiels sind,ein Easy niemals in der Verteidigung aufstellen sondern auf den Außen. Das ist so ziemlich das einzig Positive was ich aus dem letzten Spiel rausziehen kann.Was ich schade finde?Das der Achim , welcher das erkannt hat , gehen mußte.
    Jetzt ist Stephan , Susanne & Co. dran…

  30. Harul Lulo says:

    In einem möglichen Duo Heidel/Dardai sehe ich vieles, was uns helfen könnte.
    Erfahrung
    Kompetenz (nachweislich beide)
    Beide haben sich voll mit den ehemaligen Vereinen identifiziert.
    Blick für Talente
    Dardais Spielstil-> KOMPAKTHEIT
    Beide haben keine Scheu davor, auch den Spielern mal den Marsch zu blasen …
    Unser Vorstand wird wissen, dass die Besetzung beider Positionen sitzen MUSS.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar