,

Erst krank, jetzt OP: Darum ist Hauptmann beim FC außen vor


Im Januar fehlte Niklas Hauptmann im Training des 1. FC Köln, weil er sich einen neuen Verein suchen sollte. Dann verletzte sich der 23-Jährige, fand keinen neuen Klub und blieb beim Effzeh. Ins Profi-Training zurückgekehrt ist der Mittelfeldspieler seither aber nicht. Jetzt ist klar, dass Hauptmann auch nicht vor einer Rückkehr steht – im Gegenteil. 

Köln – Wie der GEISSBLOG.KOELN erfuhr, muss Hauptmann an der Leiste operiert werden. Bereits im Januar war er aus dem U21-Trainingslager in La Manga vorzeitig mit Beschwerden abgereist. Nun ist eine Operation unumgänglich geworden. Hauptmann wird damit erneut einige Wochen ausfallen. Der Zeitpunkt für eine Rückkehr ins Training ist nicht absehbar.

Eigentlich hätte Hauptmann längst wieder mit der Profi-Mannschaft des 1. FC Köln trainieren sollen. Zwar hatte er im Januar von der sportlichen Führung die Ansage erhalten, in der Rückrunde keine Rolle zu spielen, woraufhin sich der Mittelfeldspieler auf die Suche nach einem neuen Verein gemacht hatte. Als sich dann aber alle Wechsel-Optionen zerschlagen hatten und Hauptmann in Köln blieb, hatte FC-Trainer Markus Gisdol eigentlich erklärt, dass Hauptmann damit ins Profi-Training zurückkehren könne.

Stattdessen aber fiel Hauptmann zunächst mit einer Lungenentzündung aus, ehe die Beschwerden in der Leiste zurückkehrten. Nun also die Operation: Hauptmann kommt beim FC einfach nicht mehr auf die Beine. In der Rückrunde dürfte er maximal noch bei der U21 in der Regionalliga zum Einsatz kommen. Dafür aber wird er überhaupt erst einmal wieder fit werden müssen. Und dann, so scheint es, dürfte die Vereinssuche im Sommer von vorne losgehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar