,

Heldt: „Sprechen uns gegen ein Nachholspiel im Februar aus“

Der 1. FC Köln hat am Sonntagvormittag nach der Rückkehr nach Köln normal trainiert. Die Geissböcke ersetzten das abgesagte Derby bei Borussia Mönchengladbach mit einer Einheit auf dem Platz am Geißbockheim, ehe der Sturm über Köln aufziehen sollte.

Köln – Am Rande sprach Sportchef Horst Heldt über die Spielabsage und über einen möglichen Nachholtermin. Das sagte Kölns Geschäftsführer Sport über…

…die Spielabsage: „Es ist schade. Wir hätten sehr gerne gespielt, aber die Sicherheit geht vor. Vor und während des Spiels hätte es keine erhöhte Gefahr gegeben, mit hoher Wahrscheinlichkeit aber während der Abreise. Das muss man akzeptieren, um die Menschen keiner Gefahr auszusetzen.“

…die Zuschauer: „Wir hatten keine weite Anfahrt, aber für die Menschen, die von weiter weg gekommen wären und die ein solches Wochenende lange planen. Es sind ja nicht nur Zuschauer aus der näheren Umgebung, sondern die, die Züge oder Flüge gebucht haben, sich freigenommen haben. Für die ist das ins Wasser gefallen und hat trotzdem Reisekosten verursacht. Das ist sehr ärgerlich.“

Gehe davon aus, dass Plea gegen uns wieder spielberechtigt sein wird

…einen Nachholtermin: „Es gibt noch keinen Nachholtermin. Wir werden in enger Abstimmung mit der DFL versuchen für alle Beteiligten einen guten Termin zu finden. Die nächsten Wochen sind eng getaktet. Klar ist, dass wir uns gegen einen Termin im Februar aussprechen, weil das mit unseren Aktivitäten nicht vereinbar ist.“

…den gesperrten Alassane Plea: „Ich gehe davon aus, dass Plea für Gladbachs nächstes Spiel gesperrt ist und gegen uns wieder spielberechtigt, wenn er nicht wieder eine Gelb-Rote Karte bekommt. Das bezieht sich meines Wissens nicht konkret auf unser Spiel. Wir haben auch ein paar Spieler, die Gelb-gefährdet sind. Die werden dann für unser nächstes Spiel gesperrt sein, welches das dann auch immer sein wird. Aber wir hätten mit Iso Jakobs auch einen Spieler ersetzen müssen, der eine Mandelentzündung hat. Insofern gibt es für alle Spiele Vor- und Nachteile.“

…das Ersatztraining: „Heute wird es eine intensive Einheit geben inklusive Spiel und Krafteinheit. Wir wollen den Rhythmus beibehalten. Wir sind gut drauf und hätten gerne gespielt. Aber so sollen sich die Spieler jetzt untereinander battlen, mal sehen, wer gewinnt.“

15 Kommentare
  1. Torsten Schröder says:

    Find ich auch unpassend den Kommentar. Klar hab ich mir gerade auch gedacht, dass das jetzt wieder zu schnell die Angst regiert. So schön geplant der Sonntag. Ist das nicht schon wieder übertrieben. Aber das ist schnell gesagt wenn man nur für sich selbst verantwortlich ist. Wenn als Veranstalter agiert mit entsprechender Haftung und Verantwortung für zig Tausende. Da wird aus so manchem Couch-Proll aber ganz schnell ne kleine Pussy.

    • Gerd Mrosk says:

      Aber hast schon Recht Torsten mit der Frage/ Einwand,warum nicht paar Stunden früher? Die Zeit zwischen Entscheidung für Absage und Spiel wäre zu kurz gewesen.Zudem,was ja auch die Sache erschwert gibts die Übertragungsrechte 2.Liga heute und CL + EL in den nächsten Wochen( ausser in dieser !) Dazu das Veto der Polizei mit der Gewährleistung bei Dunkelheit.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar