,

Heldt bestätigt: Transferfester wohl bis Oktober offen


Die Bundesliga geht in die letzten zwei Tage einer überlangen Saison. Während unter normalen Umständen wohl schon in der nächsten Woche die ersten Bundesligisten ihre Vorbereitung auf die nächste Spielzeit aufgenommen hätten, geht es aufgrund der Coronakrise erst jetzt in die Sommerpause. Nun scheint zumindest klar, inwiefern sich das Transferfenster verschieben wird. 

Köln – Alle Planungen der Bundesligisten laufen seit Wochen nur auf Sparflamme. Die terminlichen Rahmenbedingungen für die nächste Spielzeit hängen noch in der Luft. Erst die Klarheit über den Ligabeginn 2020/21 und über das Transferfenster wird den Verantwortlichen eine Handhabe geben, um insbesondere die Kaderplanung und Abläufe der Vorbereitung in die Wege zu leiten.

Nun hat Horst Heldt einen ersten Einblick in die Termine gegeben. „Ich denke, dass wir nächste Woche Klarheit haben werden“, sagte der Sportchef des 1. FC Köln. „Für den Ligastart gibt es ein Zeitfenster.“ Dieses richtet sich bekanntermaßen auf das Wochenende des 12. und 13. September für den ersten Bundesliga-Spieltag. Abhängig ist dies aber noch von den Champions-League- und Europa-League-Endrunden im August und von den geplanten Länderspielen Anfang September. Auch die erste Runde des DFB-Pokal wird in die Planungen einwirken, wobei noch nicht klar ist, welche unterklassigen Teams für den Pokal zugelassen sein werden.

Vor dem Wochenende werden wir nichts mehr bekannt geben

Noch wichtiger für Heldt ist jedoch das Transferfenster. „Es ist weniger wichtig, wann es offiziell öffnen wird. Es sieht aber danach aus, dass es Anfang Oktober schließen wird“, sagte Heldt am Donnerstag. „Das gibt uns einen Zeitrahmen, um alle Personalien zu klären.“ Bekanntlich muss der FC-Sportchef den Kölner Kader deutlich verkleinern und sich um punktuelle Verstärkungen kümmern. Vor dem Spiel am Samstag gegen den SV Werder Bremen werden die Geißböcke aber keine Entscheidungen mehr verkünden. „Vor dem Wochenende werden wir nichts mehr bekannt geben“, sagte Heldt. „Unser absoluter Fokus muss noch einmal auf dem letzten Spiel liegen. Alle anderen Themen stellen wir daher bis nächste Woche hinten an.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar