,

Leihe über zwei Jahre und Vertragsverlängerung beim FC


Der 1. FC Köln hat sich auf eine längerfristige Lösung mit Yann Aurel Bisseck verständigt. Der junge Innenverteidiger wird für zwei Jahre nach Portugal verliehen. Dafür verlängerte der Klub den bisherigen Vertrag mit dem 19-jährigen um ein Jahr, sicherte dem aufnehmenden Klub Vitoria SC Guimaraes jedoch eine Kaufoption zu.

Köln – Ein weiterer Abgang ist perfekt: Yann Aurel Bisseck wechselt nach Portugal und schließt sich dem Erstligisten Guimaraes an. Das gab der FC am Mittwoch bekannt. Bisseck war zuletzt an Roda Kerkrade ausgeliehen, nachdem sich eine Leihe zu Holstein Kiel nicht rentiert hatte. In Portugal soll der Innenverteidiger in den kommenden zwei Jahren Spielzeit sammeln. Im Falle einer positiven Entwicklung könnte Vitoria SC das Kölner Eigengewächs fest verpflichten, der FC bestätigte eine Kaufoption für die Portugiesen.

„Das ist eine gute Lösung für beide Seiten. Bei Guimaraes hat Yann die Chance, sich auf längerfristig hohem Niveau weiterzuentwickeln und Spielpraxis zu sammeln“, sagte Horst Heldt. Der Sportchef ist aktuell darum bemüht zahlreiche Spieler abzugeben, um den FC-Kader deutlich zu verkleinern. Bisseck ist nach Verstraete, Hauptmann, Scott, Bartels und Kessler (Karriereende) der sechste Abgang der Geißböcke. Bisseck hatte im November 2017 im Alter von 16 Jahren für den FC in der Bundesliga debütiert und daraufhin einen Profi-Vertrag bis 2022 unterschrieben. Der wurde nun bis 2023 verlängert, um die zweijährige Leihe möglich zu machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar