,

FC will Mamba! Finanziert Terodde den neuen Stürmer?


Der 1. FC Köln beginnt nach der Verkleinerung des Kaders seine Fühler nach neuen Spielern auszustrecken. Ein Kandidat ist nach übereinstimmenden Informationen des kicker und des GEISSBLOG.KOELN der Paderborner Streli Mamba. Der 26-jährige soll bei den Geißböcken mehr Torgefährlichkeit und andere Qualitäten in den Angriff einbringen. Mambas Transfer finanzieren könnte ein Wechsel von Simon Terodde zum Hamburger SV.

Köln – Wie der kicker in seiner Montagsausgabe berichtet, ist Streli Mamba einer der Wunschkandidaten der Geißböcke für eine neu formierte FC-Offensive. Jhon Cordoba und Anthony Modeste sollen als Stoßstürmer bleiben. Daneben will Sportchef Horst Heldt einen kleineren, wendigen und schnellen Angreifer positionieren, der im Zentrum wie auch über die Flügel agieren kann. Mamba erfüllt diese Kriterien, spielte er diese Rolle doch in der vergangenen Saison erfolgreich beim SC Paderborn mit fünf Toren und zwei Vorlagen in 24 Spielen.

Der 26-jährige war in den vergangenen Monaten bereits bei anderen Klubs im Gespräch. Im April hatte die Bild berichtet, dass Borussia Mönchengladbach ein Auge auf den pfeilschnellen Stürmer geworfen hatte. Dem Bericht zufolge hätten die Fohlen Mamba für rund 1,6 Mio. Euro verpflichten können, weil Paderborn im Abstiegsfall Transfereinnahmen generieren müsste. Im Juli dann war von einem Interesse vom Niederrhein keine Rede mehr, dafür reiste Mamba nach Italien, verpasste den Trainingsauftakt bei den Paderbornern und verhandelte mit dem Serie-B-Team von Silvio Berlusconi, dem AC Monza. Doch letztlich platzte der Transfer und Mamba kehrte zum SCP zurück. Paderborns Sportchef Fabian Wohlgemuth erklärte anschließend dem Westfalen-Blatt: „Streli Mamba ist ein wichtiger Spieler innerhalb unseres sportlichen Konzeptes und wir werden bei einem möglichen Transfer nicht über jede Brücke gehen.“

Mamba als neue taktische Option?

Es geht also um die Ablösesumme für den 1,74 Meter großen Angreifer, dessen Vertrag bei den Paderbornern noch bis 2022 läuft. Nach GBK-Informationen steht Mamba schon länger bei den Geißböcken auf der Kandidatenliste für einen neu formierten Sturm und könnte im Falle einer Verpflichtung Trainer Markus Gisdol auch andere taktische Optionen geben als das 4-2-3-1 mit einem Zehner wie in der Rückrunde mit Mark Uth.

Terodde-Gehalt einsparen und Mamba kaufen?

Eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung eines Mamba-Transfers könnte Simon Terodde spielen. Der 32-jährige ist beim FC nur Mittelstürmer Nummer drei, bei zahlreichen Zweitligisten gefragt und offenbar nun mit dem HSV auf der Zielgraden der Verhandlungen. Wie die Bild berichtet, liegen die Parteien nicht mehr weit auseinander. Terodde muss für einen Wechsel finanzielle Abstriche beim Gehalt machen. Der FC muss für den Stürmer, dessen Vertrag nur noch ein Jahr läuft, wohl auf eine Ablöse verzichten. Doch sollten sich die Geißböcke mit dem 29-Tore-Stürmer der Zweitliga-Saison 2018/19 auf einen Gehaltsausgleich zwischen dem HSV-Angebot und der vertraglichen Vergütung in Köln einigen, könnte der FC trotzdem noch über eine Million Euro bei einem Terodde-Abgang einsparen. Geld, das die Geißböcke offenbar bereit wären anschließend in Streli Mamba zu investieren. Dabei wäre eine feste Verpflichtung inklusive Ablösezahlung durchaus überraschend. Zuletzt hatte es geheißen, der FC könne sich wohl nur Leihgeschäfte leisten. Womöglich ist man am Geißbockheim aber bereit auf einer Schlüsselposition zumindest eine kleine Ablöse in die Hand zu nehmen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar