,

„Hatte ein wenig Sorge“ – Wechsel von Limnios endlich perfekt!


Der 1. FC Köln hat am Montag seinen fünften Neuzugang der neuen Saison vorgestellt. Dimitris Limnios wechselt von PAOK Saloniki zu den Geißböcken. Der Transfer war bereits seit einiger Zeit so gut wie perfekt, einzig der Spieler konnte aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus bislang noch nicht nach Köln reisen, um seinen Vertrag zu unterschreiben. 

Köln – Lange Zeit mussten sie auf ihn warten, doch nun ist Dimitris Limnios endlich in Köln angekommen. Der Grieche kommt von PAOK Saloniki und erhält beim 1. FC Köln einen Vertrag bis 2024. Nach seiner 14-tägigen Quarantäne, während der Limnios immer wieder positiv auf das Coronavirus getestet wurde, konnte der 22-jährige am Montag endlich in die Domstadt reisen. Am Mittag absolvierte der Rechtsaußen den obligatorischen Medizincheck, ehe die Geißböcke am Abend den Transfer als perfekt vermelden konnten.

Limnios erhält die Nummer 15

„Mit Dimitris bekommen wir einen technisch starken Mann für den Flügel dazu, der von außen mit hohem Tempo und guten Vorlagen für Gefahr sorgt. Er hat seine Qualität auf internationalem Level nachgewiesen und verfügt mit seinem jungen Alter noch über reichlich Potenzial“, sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt bei der Bekanntgabe. Nach seiner Coronavirus-Infektion war der Spieler selbst zunächst besorgt, der Deal könne noch in Gefahr geraten: „Ich bin froh, endlich hier zu sein. Nach dem positiven Corona-Test hatte ich ein wenig Sorge, dass der Wechsel vielleicht nicht zustande kommen würde. Alle FC-Verantwortlichen haben sich während meiner Quarantäne super um mich gekümmert. Jetzt bin ich endlich beim 1. FC Köln und freue mich, meine neuen Mitspieler und den Verein kennenzulernen. Der FC ist einer der größten Traditionsvereine in Deutschland mit fantastischen Fans und ich will dabei helfen, dass der Club seine Ziele erreicht“, freute sich auch der Spieler bei seiner Ankunft in Köln.

Beim 1. FC Köln soll der siebenfache griechische Nationalspieler vor allem ein Ersatz für den lange ausfallenden Florian Kainz werden. Limnios wechselte 2017 von seinem Heimatverein Atromitos Athen zu PAOK. In 112 Partien traf der Flügelspieler dort zehn Mal und bereitete 14 weitere Treffer vor. Nun haben sich die Kölner die Dienste des Spielers gesichert und überweisen etwas mehr als drei Millionen Euro in die griechische Hafenstadt. Zudem soll sich Saloniki eine Weiterverkaufsbeteiligung gesichert haben. Beim FC wird Limnios am Dienstag erstmals mit seinen neuen Teamkollegen trainieren. Er erhält die Rückennummer 15, die zuvor Jhon Cordoba getragen hatte.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar