, ,

„Außergewöhnliche Rede von Markus Gisdol vor dem Spiel“

Endlich wieder Derbysieger: Erstmals seit Januar 2018 hat der 1. FC Köln wieder ein Duell gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen – und das nach einer schwierigen Woche für die Geißböcke. Die Erleichterung war Markus Gisdol auf der Pressekonferenz (im Video) ebenso anzumerken wie Horst Heldt am Tag nach dem 2:1-Auswärtssieg. 

Köln – Der Sportchef stellte sich am Sonntag den Fragen der Medienvertreter am Geißbockheim. Der 51-jährige sprach dabei über die Bedeutung des Derby-Triumphs, über die chaotischen Tage seit dem Heimsieg gegen Bielefeld, über die schwankenden Leistungen der Profis sowie über die Rolle Markus Gisdols vor dem Derby. Das sagte Heldt über…

…die Bedeutung des Derbysieges

„Für die ganze Stadt bedeutet dieser Sieg sehr viel. In der Woche ist viel passiert, mal wieder. Das war nicht die beste Voraussetzung, um das Derby zu bestreiten. Am Ende hat die Mannschaft das unter schwierigen Bedingungen bravurös hinbekommen. Das war nach den letzten Tagen nicht einfach und macht einen stolz. Deswegen ist es heute ein guter Tag.“

…die Chaos-Woche

„Wir bewegen uns schon länger im Krisenmodus. Das Pokal-Aus war total unnötig. Wir hatten wenig Schlaf, waren um halb vier am Donnerstagmorgen zuhause. Die Ereignisse der letzten zwei Tage haben dann noch einen draufgesetzt. Deswegen war es eine besondere Gefühlslage. Es gibt noch Steigerungen von Drucksituationen. Darum war es umso schöner, weil man weiß, was dieser Sieg für die Stadt bedeutet.“

…die schwankenden Leistungen

„Es wäre sinnvoll, sich nicht immer selbst in solche Situationen zu bringen. Wenn man im Abstiegskampf steckt, sind Wellenbewegungen normal. Auch wenn sie emotional schwierig sind. Ich hoffe, dass die zwei Siege in der Bundesliga uns etwas mehr Stabilität bringen. Wir müssen jetzt durchatmen und uns auf den nächsten schweren Gegner vorbereiten.“

…Markus Gisdol

„Es war eine sehr ungewöhnliche Vorbereitung auf das Spiel. Am Freitagabend deutete es sich an, dass es eine Verfehlung gab. Das hat uns bis Samstagmittag begleitet. Wir haben intensiv über das Thema gesprochen. Es war keine einfache Situation. Die Vorbereitung auf ein Derby sieht normalerweise anders aus. Wenn ich aus dem Nähkästchen plaudern darf: Es war eine außergewöhnliche Rede von Markus Gisdol vor dem Spiel. Wir haben sehr wenig über Taktisches gesprochen, es gab nur zwei Punkte als Vorbereitung auf den Gegner. Sonst ging es sehr viel über unsere Situation. Der Trainer hat das genau getroffen und die Mannschaft hat es sehr gut angenommen. So haben wir aus einer schwierigen Situation im Krisen-Modus das Beste gemacht.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar