Rafael Czichos fehlt gegen Werder Bremen gesperrt. (Foto: Bucco)

Czichos gegen Bremen gesperrt – Gisdols Risiko in der Abwehr

Rafael Czichos wird dem 1. FC Köln am kommenden Sonntag gegen Werder Bremen fehlen. Der Innenverteidiger hatte gegen den FC Bayern in der ersten Halbzeit seine fünfte Gelbe Karte gesehen und wurde daher auch von Markus Gisdol zur Pause aus Schutz vor einem Platzverweis ausgewechselt. Allerdings auch nicht ganz ohne Risiko, was das kommende Spiel gegen Bremen betrifft. 

Köln – “Ja, mir war das bewusst”, sagte Markus Gisdol am Samstagabend nach dem Spiel gegen den FC Bayern München auf die Gefahr hin angesprochen, dass der FC gegen Werder Bremen möglicherweise nur noch zwei nominelle Innenverteidiger hätte einsetzen können. In der 45. Minute hatte Rafael Czichos am Samstag die Gelbe Karte gesehen – seine fünfte in dieser Saison. Damit wird der Innenverteidiger genau wie sein noch immer verletzter Kollege Sebastiaan Bornauw gegen Werder zuschauen müssen.

Wollte vermeiden, dass Rafa uns dezimiert

Dadurch, dass Markus Gisdol bis auf wenige Ausnahmen seit dem neunten Spieltag mit einer Dreierkette spielen lässt, gestaltet sich die Personalsituation für den Trainer in der Innenverteidigung ohnehin schon nicht sonderlich komfortabel. Mit Bornauw und Czichos fallen nun im wichtigen Spiel gegen Bremen gleich zwei Säulen aus. Zwar konnte Bornauw am Montag operiert werden, gegen Werder Bremen wird der Belgier aber noch nicht wieder zur Verfügung stehen. Gegen die Bayern brachte Markus Gisdol zur Pause daher auch bereits Jannes Horn in die Partie. Zum Einen, um einem möglichen Platzverweis von Czichos vorzubeugen und zum anderen, damit sich der gelernte Linksverteidiger für die kommende Woche schon einmal einspielen kann. Denn Horn ist nun der einzig verbliebende Abwehrspieler, der diese Position neben Jorge Meré und Sava Cestic ausfüllen kann. Der Spieler selbst bezeichnet diese Position sogar als seine favorisierte und sieht seine Stärken ohnehin auf der linken Seite der Dreierkette. Immerhin sieben Mal kam Horn in dieser Saison auch schon als Innenverteidiger zum Einsatz. Ganz ohne Risiko war die Einwechslung des 24-jährigen jedoch wie bereits angesprochen nicht. Denn auch Horn ging mit vier Gelben Karten vorbelastet in das Spiel gegen die Bayern. Hätte auch er sich noch eine Verwarnung abgeholt, hätte Markus Gisdol gegen Bremen wohl seine Formation verändern müssen.

“Ich wollte noch einmal alles probieren, um das Spiel vielleicht sogar noch drehen zu können”, sagte Gisdol hinsichtlich des Wechsels. Daher wollte der FC-Trainer einen Platzverweis vermeiden. “Ich wollte in einem Spiel, in dem dir immer wieder die schnellen eins-gegen-eins-Situationen blühen, vermeiden, dass Rafa uns dezimiert.” Letztendlich ist es für Jannes Horn und den FC gut ausgegangen. Der Abwehrspieler blieb ohne Karte und dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit am Sonntag gegen Bremen gemeinsam mit Meré und Cestic in der Startelf stehen. Sollte sich Horn dann gegen Bremen seine fünfte Gelbe Karte abholen, stünde Czichos in der Woche darauf wieder zur Verfügung. Doch die Sperre zeigt auch: In der Innenverteidigung darf sich nach dem Ausfall von Sebastiaan Bornauw nun keiner mehr längerfristig verletzen. Ansonsten wird es zumindest im aktuellen System personell dünn.

[av_button_big label=’Bist Du schon Teil der GBK-Community?’ description_pos=’below’ link=’manually,https://geissblog.koeln/2020/04/fuer-neue-projekte-unterstuetzt-den-geissblog-koeln/’ link_target=’_blank’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ custom_font=’#ffffff’ color=’custom’ custom_bg=’#c64237′ color_hover=’custom’ custom_bg_hover=’#ff0400′ custom_class=” admin_preview_bg=”][/av_button_big]

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen