,

„Hervorragend entwickelt“: FC bindet Rechtsverteidiger-Talent Sponsel


Kann der 1. FC Köln seine Probleme auf der Rechtsverteidigerposition langfristig mit einem Talent aus den eigenen Reihen lösen?  Zumindest haben die Geißböcke am Mittwoch den Vertrag mit dem 19-jährigen Meiko Sponsel langfristig verlängert. Sponsel ist damit ein weiterer U17-Deutscher Meister von 2019, der langfristig beim FC unterschreibt. 

Köln – Im Finale um die Deutsche U17-Meisterschaft schoss Meiko Sponsel gegen Borussia Dortmund 2019 den entscheidenden Treffer zum 3:2-Erfolg. Zwei Jahre später hat der Rechtsverteidiger nun einen langfristigen Vertrag beim 1. FC Köln unterschrieben. Sponsel bleibt den Geißböcken damit mindestens bis 2024 erhalten.

Aktuell steht Sponsel eigentlich noch für die U19 von Trainer Stefan Ruthenbeck auf dem Platz. Ob er jedoch überhaupt noch einmal in der A-Junioren-Bundesliga auflaufen wird, ist angesichts der derzeitigen Unterbrechung der Junioren-Ligen ungewiss. Daher sammelt der Rechtsverteidiger aktuell auch Spielpraxis im Team von Trainer Mark Zimmerman bei der U21. In der Regionalliga West kam Sponsel bislang elf Mal zum Einsatz.

Ganz bodenständiger Junge

Beim 1. FC Köln soll der Youngster nun immer mehr an den Herrenfußball herangeführt werden. Möglich, dass das Talent langfristig sogar bei den Profis die Problem-Position hinten rechts beheben könnte. „Meiko hat sich durch die gute Arbeit in unserem Nachwuchsleistungszentrum in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Er ist ein zuverlässiger rechter Außenverteidiger mit einer starken Präsenz auf dem Platz. Er bringt Tempo mit und schlägt gute Flanken. Außerdem ist er ein ganz bodenständiger Junge. Mit der Vertragsverlängerung möchten wir ihm die Perspektive aufzeigen, bei uns Schritt für Schritt den Sprung in den Profibereich zu schaffen“, sagte Horst Heldt bei der Bekanntgabe. Dass sich der sportliche Geschäftsführer überhaupt zu der Verlängerung äußert und nicht NLZ-Leiter Matthias Heidrich spricht dafür, dass Sponsel bei den Geißböcken keinen Nachwuchsvertrag mehr unterschrieben hat sondern vielmehr seinen Profi-Vertrag.

Sponsel spielt seit der U16 bei den Geißböcken, kam 2017 von den Sportfreunden Eisbachtal nach Köln. Über seine Verlängerung ist der Rechtsverteidiger entsprechend glücklich: „Ich habe in den vergangenen Jahren häufig die FC-Profis beim Training gesehen und es war immer mein Traum, irgendwann selbst dabei sein. Ich bin sehr glücklich, dass ich mit meiner Vertragsverlängerung jetzt einen kleinen Schritt in diese Richtung gemacht habe. Ich möchte weiterhin viel dazulernen und das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird, mit guten Leistungen auf dem Platz rechtfertigen.“

15 Kommentare
  1. Flo sagte:

    19 Jahre alt und Rechtsverteidiger muss beim FC warten bis er 21 Jahre alt ist , um zum Einsatz zu kommen? Wolf raus und den Jung spielen lassen . Aber nein , der Null Trainer macht lieber einen Stürmer zum Abwehrspieler obwohl er dort versagt . Warum nennt man den 1.FC Köln eigentlich einen Fußball- Verein ? Theaterbühne mit unfähigen Darstellern würde viel besser passen .
    Gisdol , Held und der komplette Vorstand müssen entlassen werden.

    Kommentar melden
  2. Bob Brown sagte:

    Das wäre ja ne geile Aufstellung.

    Horn
    Sponsel Cestic Mere Katterbach
    Skhiri Meyer
    Duda
    Obuz Mr.X Thielman

    Schon lustig, man gibt zig Millionen für Spieler aus die nicht signifikant besser sing als die eigene Jugend. Wie konnte man nicht erkennen dass man so eine starke Jugend hat. Sind ja nur deutscher Meister geworden

    Kommentar melden
      • Bob Brown sagte:

        Ja naja Geld war ja scheinbar trotzdem da.
        Hätte man Wirtz hochgezogen hätte man sich Rex sparen können. Hätte man Obuz hochgezogen hätte man sich Limnios sparen können, Terodde behalten statt Anderson zu kaufen. Und immer so weiter.
        15 Millionen wurden meiner Meinung nach völlig ohne Not in den Sand gesetzt. Über die anderen Transfers lässt sich streiten. Fakt ist aber dass Geld ausgegeben wurde für Spieler die von Tag 1 an keine Rolle spielten oder nur sporadisch zum Einsatz kommen.
        Dann kann man für sowas auch nur Jugendspieler nehmen und mal nur einen oder zwei „dicke“ Transfers tätigen.
        Die müssen natürlich gut gescoutet sein, wo wir beim nächsten Problem wären. Für 7 oder 8 Millionen hätte man durchaus was besseres bekommen können als einen 29 jährigen Anderson. Wenn man sich mal ansieht was für die letzten 20 Millionen eingekauft wurde und was davon auf dem Platz steht braucht man sich nicht wundern dass man absteigt.

        Kommentar melden
        • Flo sagte:

          Bob der Baumeister. Also , Anderson kann nichts dafür das ihn Özcan im Training kaputt tritt. Ich glaube schon wenn er nicht verletzt wäre hätte er uns weiterhelfen können . 29 Jahre ist auch kein Grund in nicht verpflichtet zu haben . Helfe mir mal . Wo bekommst du einen guten Mittelstürmer für 8 Millionen her wenn man einen hatte und ihn für 1 Million Handgeld vom Hof gejagt hat ? Die Jugend versucht man jetzt schnell festzuhalten da kein Geld für gestandene Fußballer mehr hat .

          Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Katterbach, Jakobs und Thielmann hätte man eher mal mehr schonen sollen, wo es noch ging. 3 Mios sind schon viel Geld, da setze ich einen Limnios etwas mehr ein. Viele Sachen machen tatsächlich auf lange Sicht nicht viel Sinn die der Trainer da angezettelt hat. Wenn Jakobs und Wolf so steil gegangen wären hätte ich es ja verstanden, aber so eben nicht. Ich verstehe aber schon, dass man nicht jeden halbwegs guten aus der U 21 im Abstiegskam,pf rein feuert.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar