,

Kölner Chancenwucher: Bittere Derby-Pleite für Funkel-Elf


Der 1. FC Köln hat trotz einer der besten Leistungen in dieser Saison das Trainer-Comeback von Friedhelm Funkel mit 0:3 (0:1) verloren. Die Geißböcke machten eigentlich vieles richtig, ließen aber zahlreiche Großchancen liegen und schliefen zweimal jeweils zu Beginn der Halbzeiten. Was in vielen Belangen eigentlich Mut machen könnte, war ein weiterer Rückschlag im Abstiegskampf.

Aus der BayArena berichtet Marc L. Merten

Friedhelm Funkel hatte sich mit seiner Mannschaft so viel vorgenommen. Der FC-Trainer hatte wie erwartet Emmanuel Dennis als Sturmspitze gebracht, dahinter Max Meyer für den gesperrten Ondrej Duda, dazu in der Viererkette Sebastiaan Bornauw für Jorge Meré und Jannes Horn für Noah Katterbach. Die Kölner wollten mutig spielen, den Favoriten ärgern, torgefährlicher werden und besser verteidigen. Doch dann ging alles schief, was schief gehen konnte.

Moment des Spiels

Nach nur fünf Minuten bekam Friedhelm Funkel einen ersten Geschmack der großen Probleme des 1. FC Köln in dieser Saison: Jannes Horn, Kingsley Ehizibue und Timo Horn verweigerten ihre Aufgaben. Moussa Diaby ließ Horn nach nicht einmal fünf Minuten auf der linken Kölner Abwehrseite ins Leere grätschen, flankte und fand den von Ehizibue alleine gelassenen Leon Bailey am langen Pfosten. Der elf Zentimeter kleinere Leverkusener hatte keine Probleme das Kopfballduell mit seinem Kölner Rivalen zu gewinnen. Und weil Timo Horn nicht einmal versuchte den wenig wuchtigen Kopfball zu halten, sondern zögerte und schließlich stehen blieb, lagen die Geißböcke wie schon im Hinspiel früh mit 0:1 zurück.

Pfiff des Spiels

Es lief die 36. Spielminute. Der FC konterte. Marius Wolf zog in den Strafraum und wurde dabei von Charles Aranguiz gefoult. Schiedsrichter Sören Storks entschied auf Strafstoß. Doch dann intervenierte VAR Daniel Siebert. Das Foul hatte um wenige Zentimeter vor dem Sechzehnmeterraum angefangen. Und so zog Storks seine Entscheidung zurück und entschied auf Freistoß. Den Freistoß zog Jonas Hector mit links auf das Tor und jagte die Kugel an die Unterkante der Latte. Von dort sprang der Ball aus dem Kasten. Es brauchte keine weitere Szene, um das Pech der Geißböcke in diesem Spiel zusammenzufassen.

Fazit

Jonas Hector mit zwei Großchancen, dazu zwei Lattentreffer von Hector und Kainz sowie ein zurückgenommener Elfmeter – der 1. FC Köln hatte am Samstagabend alles, nur kein Spielglück. Den Geißböcken war nicht einmal viel vorzuwerfen: Ja, das 0:1 war dilettantisch verteidigt, das 0:2 war die Folge fehlender Restverteidigung nach einer eigenen Ecke, das 0:3 die Folge von alldem. Doch der FC war in diesem Derby über 90 Minuten die weitaus bessere Mannschaft. Kämpferisch, fußballerisch, taktisch – nur eben nicht in den entscheidenden Situationen. Die Funkel-Elf hatte mehr Ballbesitz, kontrollierte die Partie, arbeitete verbissen, kam zu Chancen, doch Bayer machte die Tore. Das war die Krux – und sie führte zu einer unverdienten Niederlage, die im Ergebnis aber nichts änderte. Der FC steht weiter auf einem direkten Abstiegsplatz. Es sind nur noch fünf Spiele, in denen die Geißböcke den Klassenerhalt schaffen können.

Liveticker zur Nachlese

43 Kommentare
  1. Max Moor sagte:

    völlig verdiente Niederlage ! Das war viel zu wenig um die Klasse zu halten , der Gegner muss spüren das man Gewinnen will und nicht nur mitspielen !!! Das war nix Herr Funkel . Arokodare garnicht berücksichtigt.. dafür Schmitz , Drexler , Katterbach und J. Horn spielen lassen . Warum darf der Nationalspieler Liminos nicht mal länger ran … warum Tolu nicht … was soll ein Andersson der lahm ist denn bewirken in dieser Truppe ? Warum darf Zieler nicht mal ??? Viele viele Fragen

    Kommentar melden
  2. DeKa sagte:

    Also ehrlich gesagt hab ich keinerlei positiven Effekt bzw. irgendeine Verbesserung erkennen können. Von der Aufstellung und den Einwechslungen fang ich gar nicht erst an. Für mich ist der Gang in die Zweitklassigkeit nicht mehr aufzuhalten und eigentlich auch eine Erlösung. ;-)

    Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Exklusiv für dich mein Freund. Unverdient blah blah blah ,toll gespielt blah blah blah, mutig nach vorne blah blah blah, Pech blah blah blah. Der FC 2021 ist immer in der Lage in der Verteidigung das Spiel in die falsche Richtung zu lenken, völlig Wurst wem man da in der Verteidigung den schwarzen Peter anhaften möchte. Es ist ein klares Indiz für einen Absteiger, wenn man viel zu oft durch eigene Fehler, (Elfmeter, Stellungsfehler, falsches Zweikampfverhalten) in Rückstand gerät. Das der FC logischerweise das nicht durch Offensivpower ausgleichen kann ist ziemlich klar. Gisdol war nicht DER falsche Trainer, Funkel ist nicht DER richtige Trainer, Heldt ist nicht der, der Schuld hat. Der FC ist insgesamt vom Scouting , vom finanziellen, von der Logistik her nicht so aufgestellt, dass man Dinge die elementar sind um in der Liga zu bleiben, auffangen zu können. Ich hoffe dir gefällt meine Einschätzung, auch wenn sie wenig Anlass zur Hoffnung gibt kurzfristig.
      Die gesamte Stimmung hier im Blog gibt mir tatsächlich wenig Anlass mich reger zu beteiligen hier derzeit.

      Kommentar melden
  3. Franz-Josef Pesch sagte:

    Vielleicht sollte man Zieler eimal eine Chance geben ? Ich denke das das 0: 1 zu halten war, es sind zu einfache Gegentore. Der FC ist am anfälligsten zu Beginn des Spiels und direkt nach der Halbzeit…..reine Konzentrationssache. In der Offensive war heute zumindest eine Verbesserung zu erkenne.
    Ich glaube das der FC gegen Leipzig gewinnen wird..

    Kommentar melden
  4. Horst Simon sagte:

    Wenn man gegen eine ganz schwache Leverkusener Mannschaft-zumindest 1.Hälfte- keinen Punkt holt, sagt das alles über die Qualität unserer Spieler aus.
    Heldt sollte keinen Spieler mehr verpflichten dürfen und muss am Ende der Saison entlassen werden .

    moderated
  5. Norbert Furmanek sagte:

    Da ist ja schon viel richtiges geschrieben worden ! Mit J.Horn zu beginnen war schon der 1. Fehler . Den kleinen Dennis gegen Kopfballstarke Spieler zu stellen der 2. !Dann Defensiv 2 Wechsel vorzunehmen der 3. ! Limnios kam viel zu spät in die Partie —- F.Funkel das war großer Käse !!! Das hätte Gis auch noch hinbekommen :–((((( Das in der Endabrechnung auch das Torverhältnis einen Punkt kosten kann ist den Verantwortlichen hoffentlich klar. Beim 2. Gegentor , nach eigener Ecke keine Absicherung am Mittelkreis zu haben —unfassbar. So nicht F: Funkel

    Kommentar melden
  6. Marcel sagte:

    Tja, 3:0 ist schon deutlich. Da bringt es auch nichts, dass man gute bis sehr gute Torchancen hatte. Auch statistisch war man auf Augenhöhe. Dennoch reicht es nicht. Und das liegt daran, dass dem Verein alles fehlt, was einen erfolgreichen Bundesligisten auszeichnet. Das fängt an bei einem klaren sportlichen Konzept und Spielweise. Gibt es auf dem Feld eine positive Eigenschaft an der man den 1. FC Köln von anderen Mannschaften unterscheiden kann? Nein, gibt es nicht! Desweiteren fehlt dem Club jegliche Identität. Er weiß gar nicht wer oder was er ist. Man sagt, man sei Spürbar anders. Wie ist man Spürbar anders? Spürbar erfolglos ist man. Wir sind ein großer Club, gemessen an den Mitgliederzahlen und an der Historie. Da ist man Stolz, da fährt man die Ellbogen aus, da präsentiert man sich mit breiter Brust. Natürlich immer mit Respekt. Aber man gibt Signale, dass man gewillt ist, alles reinzulegen um im Haifischbecken Bundesliga zu bestehen. Und das impfe ich den Jugendspieler im Verein ein. Danach richten ich die Transfers aus.
    Stattdessen hat man einen Vorstand der billigste Phrasen in Interviews von sich gibt. Man ist im zweiten Jahr Bundesliga nach dem Aufstieg. Da ist es immer schwerer. Was sende ich denn da für Signale raus?!? Jeder weiß, dass es nicht um die Meisterschaft geht. Aber da erwarte ich einfach mehr Courage. Man muss den Anspruch haben, gar nicht erst runter reinzurutschen. Und wenn es trotzdem passiert, muss der Anspruch sein direkt wieder da raus zukommen. Stattdessen reicht es dem Verein, wenn man bis zum letzten Spieltag am Religionsplatz kratz. Das ist aber doch kein Anspruch sondern Selbstaufgabe. Andere Vereine in der Bundesliga haben bei weitem auch keine besser besetzten Mannschaften. Diese sind aber trotzdem vor dem FC. Und das schon über Jahrzehnte. Und das hat nunmal Gründe. Der FC, das muss sagen, ist nicht professionell. Da geht’s intern in allen Gremien nur um Machtausdehnung bzw.
    Erhält. Dabei hat der Verein so viel Potential wenn endlich Mal alle an einem Strang ziehen und Klartext reden würden in welche richtung es gehen soll. Nämlich vorwärts.

    Kommentar melden
    • DeKa sagte:

      Sehr nett und mit Überzeugung geschrieben. Dafür erstmal ein Daumen hoch. Was mich betrifft, hab ich die Hoffnung auf eine Besserung in den Entscheidungen der Verantwortlichen schon lange aufgegeben. So wie der FC aufgestellt ist, wird es auf lange Sicht maximal nur für den Fahrstuhl reichen. Wenn es nicht noch schlimmer kommt.

      Kommentar melden
      • Marcel sagte:

        Gerd, ob dir mein Kommentar nicht zu sagt, du irritiert bist oder nicht deiner Einschätzung entspricht, ist mir völlig egal solange du nicht ein Argument aufbietest warum du es anders siehst. So, mir passt dein Nick nicht. Sagt mir nicht zu. Hat nach meiner Einschätzung nichts mit der Sportlichen Misere zu tun. Irritiert mich. Un jetzt? Das ist doch keine Grundlage für ne Diskussion. Wenn du was zu sagen hast, dann mit wenigstens einem Argument. Nur eins! Ansonsten ignoriere was ich schreibe. Das ist ja schrecklich. Das ist ja wie jemand der was aufgeschnappt hat, gar nicht weiß um was es geht, aber erstmal dagegen ist.

        Kommentar melden
    • Max Moor sagte:

      Marcel , das hast Du sehr gut beschrieben, Respekt . Die ganzen Transfers die nicht hin hauen aber teuer ist schon ein Gremium zum scheitern . Oder am Trainer und Manager festhalten bis zum bitteren Ende ..oder Positionen wo nIX is einfach übersehen und andere Positionen komplett Versagen …

      Kommentar melden
  7. Christian sagte:

    Grad Funkel im Sportstudio gehört, es ist trostlos… warum kann man nicht mit Konzept und Gisdol (oder von mir aus einem anderen Trainer mit Idee, mit klaren Vorstellungen, wie es Gisdol halt nun mal ist) in die 2. Liga gegen, was ist verdammt nochmal das Problem? Jetzt ist es wirklich zum Heulen, sogar wenn wir noch oben bleiben sollten.

    Kommentar melden
  8. Marc L. Merten sagte:

    Guten Morgen zusammen,

    nach einem emotionalen Derby und einem arbeitsreichen Abend muss ich heute Morgen leider eine Mahnung an all jene rausschicken, die es hier verbal übertreiben. Fahrt bitte alle einen Gang zurück!

    Es hat alleine gestern zahlreiche Beschwerden von Usern gegeben, die keine Lust mehr auf den Kommentarbereich haben, weil sie attackiert werden, wenn sie einfach nur ihre Meinung schreiben. Lasst Euch doch gegenseitig Eure Ansichten und diskutiert untereinander, ohne Euch gegenseitig als Ahnungslose oder Vollblinde zu beschimpfen. Wer kein anderes Argument hat als Provokation, der ist hier falsch und sollte sich ein anderes Forum suchen.

    Daher auch ein klarer Hinweis von meiner Seite: Wir verwarnen User, aber wer sich anschließend weiter nicht an die Netiquette hält, wird gelöscht und gesperrt.

    Das war mein Wort zum Sonntag mit der Bitte um sachliche, emotionale, aber immer faire Diskussionen!

    Danke und schöne Grüße

    Marc

    Kommentar melden
  9. Reiner Ziegler sagte:

    Unser Hauptproblem liegt einfach darin, dass die Defensive nicht bundesligatauglich ist, weil nicht konstant.
    Ehizibue, Katterbach, Jannes Horn, Czichos oder auch Wolf, in jedem Spiel ist einer für einen Bock gut, der auch bestraft wird.
    Es sind aber alle noch jung, und deshalb hoffe ich auf einen Trainer, der diese Spieler weiter entwickelt, besonders auch im Spielaufbau. Hier würde ich mir öfters Cestic und Mere wünschen.
    Timo Horn habe ich bis jetzt immer in Schutz genommen, aber die Flanke, die durch den Fünfmeterraum segelt, muss er abfangen oder wegfausten. Ich glaube aber trotzdem nicht, dass wir mit Zieler mehr Punkte hätten. Er war in schon in Stuttgart und Hannover weit von seiner früheren Form entfernt.

    Kommentar melden
  10. Urge Stein sagte:

    Die Mannschaft darf den Glauben jetzt nicht verlieren. Gegen die Pillen und Leibniz etwas zu holen, wären Bonuspunkte gewesen aber realistisch gesehen….
    Ich habe noch nicht aufgegeben und setze alles auf die letzten 4 Spiele. Bis dahin darf man nicht resignieren. Hertha muss dann einen Kaltstart hinlegen und 6 Spiele in 3 Wochen abliefern was sicherlich von Nachteil ist.
    Spielerisch war es gestern zumindest in der 1. Hälfte gut von uns wie aber ja auch schon in den letzten Spielen unter Gisdol.
    Aber wie so oft fangen wir uns nach ein paar Minuten ein Gegentor weil Horn nicht schnell handlungsfähig und Easy fast nicht hoch springt. Das 2. Gegentor wieder nach ein paar Minuten weil keine Absicherung nach hinten bei eigenem Eckball. Für die Moral ein Genickbruch nach jeweils 5 Minuten in Hz 1 und 2.
    Wir spielen die halbe Saison ohne Stürmer weil wir keinen halbwegs vernünftigen Ersatz für Anderson haben. Und kommt mir bitte jetzt nicht mit Tolu. Man kann sehr vieles kritisieren was man auch machen sollte. Zusammenstellung des Kaders, Zeitpunkt Trainerwechsel, Transfers etc etc. Aber bitte unterstützt unseren FC solange es noch möglich ist. Ein erneuter Abstieg wäre nicht nur finanziell eine Katastrophe. Ich sage, 10 Punkt aus den letzten 4 Spielen und wir bleiben drin.
    Einen schönen Sonntag…

    Kommentar melden
    • Dennis Schulze sagte:

      Vollkommen richtig, sehe ich auch so. Zum Aufarbeiten ist Zeit genug nach Saisonende, jetzt nochmal alle Kräfte bündeln und 10 Punkte holen – die sollten reichen. Wird natürlich sauschwer, aber nicht unmöglich. Ein bisschen mehr Spielglück, was in den letzten vier Spielen seit Dortmund ja nun wahrlich nicht mehr auf unserer Seite war, und die Sache wäre bei entsprechend ordentlicher Leistung wie zuletzt nicht unlösbar.
      Ein paar „echte“ Änderungen, die auch als solche in der Aufstellung erkennbar sind, wären aber tatsächlich nicht schlecht. Würde da vor allem beim TW anfangen und ruhig mal Zieler zwischen die Pfosten stellen. Duda zurück auf die 10, dafür Meyer aber bitte nicht wieder auf die Bank, sondern zusammen mit Skhiri ins zentrale Mittelfeld und Jonas zurück auf LV, um auch dort mal wieder ein bisschen abgesicherter zu sein. Meré noch bitte für Czichos rein – und schon kann auch gegen Red Bull gepunktet werden… ;-)
      In diesem Sinne nen schönen Sonntag noch!

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar