,

Kaderanalyse V: Qualitätskontrolle – für alle!


Der 1. FC Köln braucht Transfers, die einerseits kaum etwas kosten dürfen und andererseits sofort sitzen müssen. Die Stärken und Schwächen des aktuellen Kaders hat der GEISSBLOG.KOELN in seiner Kaderanalyse ausführlich beleuchtet und einen Einblick in den Spielstil von Trainer Steffen Baumgart gegeben, woraus sich Profile für potentielle Neuzugänge ergeben. Jetzt kommt es für den FC darauf an, auf dem Transfermarkt keine millionenschweren Fehler mehr zu machen. Die Kaderanalyse – Teil 5. 

Ein Kommentar von Sonja Eich 

Fehler auf dem Transfermarkt passieren. Kein Verein ist der Welt ist davor gefeit. Manchmal entwickeln sich Spieler aus den unterschiedlichsten Gründen anders, als man es erwartet oder erhofft. Doch kaum ein Verein kann es sich aktuell so wenig leisten, auf dem Transfermarkt daneben zu liegen, wie der 1. FC Köln. Auch, weil die Geißböcke in der jüngeren Vergangenheit häufig daneben lagen. Zu häufig.

Finanzen dürfen nicht zum Alibi werden

Dass Armin Veh in seiner Zeit als FC-Sportchef für 18 Spieler über 40 Millionen Euro ausgeben konnte und sich davon nicht einmal jeder Dritte als Bundesliga-tauglich erwies, ist inzwischen bekannt. Auch, dass Horst Heldt in der angespannten Situation des Klubs mit seinen Transfers zu viel Risiko gegangen war und sich verzockt hatte. Mit dem Klassenerhalt im letztmöglichen Moment hat der 1. FC Köln trotzdem die Chance bekommen, es in diesem Sommer besser zu machen. Das ist nun die Aufgabe von Jörg Jakobs. Noch nie waren die finanziellen Möglichkeiten dafür so gering. Doch wenn der FC in der Liga bleiben will, darf dieser Umstand nicht jetzt schon zum Alibi werden.

Kein Berater-Scouting mehr!

Der Spielraum für weitere Fehleinkäufe ist praktisch inexistent. In diesem Sommer muss jeder Transfer sitzen. Die Verträge müssen leistungsbezogener als früher ausgearbeitet werden. Zwar hat das Relegationsspiel in Kiel gezeigt, dass die erste Elf durchaus Bundesliga-Niveau hat. Doch erstens wird der FC nun die zu erwartenden Abgänge adäquat ersetzen, zweitens die Ersatzbank endlich stärken und drittens den Kader am Baumgart-System ausrichten müssen. Um die passenden Spieler dafür zu finden, brauchen die Geißböcke endlich ein vernünftiges Scouting, das die potentiellen Neuzugänge von Kopf bis Fuß durchleuchtet.

Es dürfen weder medizinische Fragezeichen (wie bei Sebastian Andersson) noch charakterliche Zweifel (wie bei Emmanuel Dennis) ignoriert werden. Zudem muss Schluss sein mit dem Berater-Scouting. Ein Spieler darf nicht verpflichtet werden, nur weil er von einer Berateragentur beim 1. FC Köln untergebracht werden soll. Potentielle Neuzugänge müssen – und zwar alle, ungeachtet ihres Namens oder ihrer Vergangenheit – durch eine umfassende Qualitätskontrolle geschickt werden. Das war in den letzten Jahren zu selten der Fall. Die sportliche Leitung muss von den spielerischen Fähigkeiten und die Aufsichtsorgane von den finanziellen Rahmenbedingungen überzeugt sein. Alle müssen sich sicher sein, dass ein Spieler eine sofortige Verstärkung für die Kölner darstellt. Nur dann kann es gelingen, dass die nächste Saison nicht noch einmal derart gezittert werden muss.

Hier geht’s zu den ersten Teilen der Kaderanalyse:
Kaderanalyse I: Der 42-Mann-Kader und die Spielerverträge
Kaderanalyse II: Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt? Wer soll weg?
Kaderanalyse III: Baumgart kriegt ein Tempo-Problem beim FC
Kaderanalyse IV: Welche Spieler muss der FC für Baumgart holen?

46 Kommentare
  1. Hans-Peter Neuse sagte:

    Die Worte hör ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube!
    Denn wer außer dem Trainer will das berücksichtigen und prüfen?
    Ein nicht vorhandener SD? Ein vollkommen inkompetenter Vorstand?
    Der GA, der alles abnicken soll, mit ebenfalls fehlender Expertise?
    Ein unerfahrener Kessler, ein auf diesem Gebiet nicht kompetenter L. Berg? Und dann Jakobs.
    An dem alles hängen bleiben wird. Eben zusammen mit dem Trainer.
    Wollen wir hoffen, mehr können wir ohnehin nicht tun.

    Kommentar melden
    • Daim71 sagte:

      Lukas Berg nicht kompetent ?
      Kennst anscheinend seine Vita nicht.
      Der Mann ist Jung, das ist richtig.
      Soweit ich das weiß hat der sogar einen Trainerschein und war in Bonn sogar als Transferplaner für den Kader zuständig.
      Ich denke er ist einer der wenigen die Ahnung haben sollten.

      Kommentar melden
  2. Kurti sagte:

    Beim FC sollte erstmal abgewartet werden.
    Wer geht, wenn kann ich loswerden.
    Uth ist zB ein Spieler, dessen Position der von Duda ähnelt. Hole ich dann ein 30-jährigen, mit geringen Wiederverkaufswert aber hohem Gehalt?
    Verpflichte ich einen Zweitliga Abwehrspieler, wenn ich schon genug 2-Ligaspieler im Kader habe.

    2-3 Transfers mit einer gewissen Qualität braucht man, niemanden für Kaderplatz 20-23

    Kommentar melden
        • Steffen Weber sagte:

          „Meist Handgeld“ – das ist reine Spekulation und von daher unsachlich. Ich würde in dem Fall sogar davon ausgehen, daß kein Handgeld für Uth gezahlt wurde und auch keine Ablöse. Daher spielt sein Alter und der damit verbundene Wiederverkaufswert keine Rolle.
          Wann ein Gehalt „hoch“ ist, ist ja auch relativ. Fiete Arp verdient beim FCB offensichtlich 5 Millionen im Jahr…

          Kommentar melden
          • Jose Mourinho sagte:

            „Ich würde in dem Fall sogar davon ausgehen, daß kein Handgeld für Uth gezahlt wurde“ – das ist reine Spekulation und von daher unsachlich.

          • Kurti sagte:

            Beim Wechsel aus Hoffenheim waren es 6 Mio für Uth, 3 für Struth an Handgeld.

            Die Unsachlichkeit Deiner Entgegnung hat Jose ja schon treffend analysiert.

          • Steffen Weber sagte:

            „Meist Handgeld“ war eine Verallgemeinerung und damit unsachlich, meine „Ich -Botschaft“ ist was völlig anderes und daher nicht unsachlich. Wenn ihr zwei den Unterschied nicht kennt oder versteht, dann solltet ihr euch in Sachen Kommunikation zurückhalten oder weiterbilden.

            Weil Str(uth) beim Wechsel von Hoffenheim bekanntlich die Hand aufgehalten hat, heißt das, dass der klamme FC jetzt auch Handgeld zahlt?

          • kalla lux sagte:

            Was wiederum auch nur eine Vermutung deinerseits ist.
            Das es keins zahlt.
            Den eines ist klar, diese Dinge sind halt „Branchen üblich“
            und es wäre „unüblich“ würde keines fliesen!

          • Steffen Weber sagte:

            Was liest. denkst und verstehst du denn nicht? Natürlich ist es meinerseits eine Vermutung, wenn ich schreibe „ich würde davon ausgehen“!? Also wenn das keine Vermutung ist, was dann? Ist sogar so gekennzeichnet (durch Worte)!
            Steht da: „es ist so und so“? “ oder „in der Konstellation wird meist noch so und so“?
            NEIN! Lernt doch mal genau zu schauen, wer was schreibt! Das ist ja schlimm hier, das keiner genau hinschaut und einem Blödsinn vorwirft!

          • Kurti sagte:

            @Steffen
            Oh bitte nicht.
            Du bist wieder ein Kandidat der anderen vorwirft Blödsinn zu schreiben und denkt, er allein hat den Durchblick.

            Dann weißt Du nicht weiter und verfällst in Wortklauberei.

          • Steffen Weber sagte:

            @Kurti
            Nein, mir wird ja unterstellt, ich würde Blödsinn schreiben, weil man sich nicht mal die Mühe macht, genau hinzuschauen. Ich schreibe extra, daß „ich davon ausgehen würde“ und nichts behaupte, was dann ganz schlau als „Vermutung“ geoutet wird. So kann man nicht diskutieren, wenn alles, was man in einen Betrag schreibt, noch über 3 weitere Beiträge erklären muss.

          • kalla lux sagte:

            Unsachlich ist deine Diskussion von Anfang an, vollkommen richtig! Deine Aussagen sind Fakt wie zb Spekulation, unsachlich, nicht relevant ,alter spielt keine Rolle.
            Anscheinend bist du gewöhnt das jeder dir recht gibt, nunja das wird hier nicht vorkommen bei solchen FAKTEN, die nun mal keine sind.
            Wir können schon lesen und sehen auch das du eigentliche „DEINE“ Aussagen als das Wort hinstellst.
            Das Problem daran ist das du mit Vermutungen einfach auf dein Recht bestehen willst. Ich kann die jetzt schon sagen, das wird nicht klappen! Trotzdem einen schönen Samstag!

          • Steffen Weber sagte:

            Fakt ist, daß sein Wiederverkaufswert irrelevant ist, da er ablösefrei kommt.
            Fakt ist auch, daß man sonst Kicker ab 30 nicht mehr verpflichten dürfte, selbst wenn sie ablösefrei sind.

            Das sind nachvollziehbare Fakten und alles andere bzgl. eventueller Handgelder, sind reine Spekulation, wo auch ich meine Meinung zu geäußert habe. Halte dich doch einfach an die Fakten.

          • kalla lux sagte:

            Intressante Fakten, das man Spieler über 30 nur noch Ablöse frei verpflichten darf. Dann hätte Juve 110 Millionen sparen können usw.
            Fakten wären es wen keiner einen Ü 30 für eine Ablöse nehmen würde. Den Fakt gibt es aber nicht. Also ist es „dein“ Fakt.
            Und natürlich haben auch Ü 30 Spieler einen Marktwert/Wiederverkaufswert. Das sind Fakten, nicht deine Anekdoten

          • Steffen Weber sagte:

            Das ist dann irgendwann auch mal eine Intelligenzfrage, kalla lux.
            Ich habe NICHT gesagt, daß man Spieler über 30 nur noch ablösefrei verpflichten darf, ich habe gesagt, daß man SONST nur noch Spieler über 30 ablösefrei verpflichten dürfte. Das bezieht sich auf Kurtis mokieren über die Sinnhaftigkeit der Verpflichtung eines jetzt 30jährigen, der nur noch einen niedrigen Wiederverkaufswert hat.

          • kalla lux sagte:

            Es bleibt dir überlassen Intelligenz Anzuzweifeln. Es ändert nichts an deinen Aussagen, die sich biegen, wie Gräser im Wind

          • Steffen Weber sagte:

            Meine Meinung ist durchweg nachvollziehbar stabil.

            Aber wie ist denn deine? Findest du es ok, Spieler ab 30 zu verpflichten? Ohne oder auch mit Ablöse? Wie ist deine Meinung dazu?

          • kalla lux sagte:

            Meine Meinung zu Ü30 Kickern.
            Heute spielen „austrainierte“ Spieler die selbst etwas an sich machen, länger wie früher wo mit 30-32 meistens Schluss war.
            Wen man sich die Abwehr bei der EM zb von Belgien oder Italien ansieht, die hätten früher schon das Gnadenbrot bekommen. Heute ist das anders. Weil Spieler auch ihren Körper als Kapital erkannt haben.
            Das ist meine Meinung zu Spielern Ü30.
            Ob das dann auf einen Spieler zutrifft der in 3 Jahren 10 Tore gemacht hat und gerade mal ca 10 gute Spiele.
            Der in seiner ganzen Karriere eigentlich nie Konstant war.
            Das soll jeder für sich entscheiden.
            Mir persönlich sind 2 Millionen Gehalt für so eine Art Spieler viel zu viel. Dafür lieber einen jungen Spieler für 2-3 Millionen + Gehalt und dann weitersehen. Der Verlust bzw der Gewinn kann nur grösser sein!

  3. Hennes48 sagte:

    Es ist schon irgendwie erschreckend, wenn man nachvollzieht, auf welchem Weg Spieler gesucht, gefunden und verpflichtet werden.
    Man könnte ja denken, da ist ein Sportdirektor, der verdient richtig viel Geld, um neue Spieler zu finden…da gibt es eine sogenannte „Scouting Abteilung“, was die beim FC so macht, weiß ich allerdings gar nicht. Vermutlich haben die komplettes Reiseverbot, denn alle genannten oder gehandelten Spieler sind entweder Nachwuchsspieler des FC (was ja erstmal auch toll ist) , oder es sind „Rückkehrer“. So richtig von außerhalb kommt ja aus dem weiteren Umfeld des Grüngürtels noch kaum ein junger Spieler, mit dem der FC erstmal besser würde und dann auch wieder Geld verdienen könnte. Ja, ausgenommen Skhiri und Bornauw-die sind allerdings auch nicht blutjung zum FC gekommen.
    Es gibt für diesen Riesen-Kader bis auf die Beiden genannten Spieler nicht ansatzweise einen Markt! Was für eine brutale Bewertung für die sportliche Führung des FC steckt eigentlich dahinter? Oder auch „spürbar anders“ formuliert: Skhiri, Bornauw, Hector, Duda, Andersson und von mir aus auch sehr gerne die jungen Talente des FC mal ausgenommen…WER sonst sollte denn unbedingt bleiben oder wäre ein tatsächlicher, sportlicher Verlust????

    Kommentar melden
        • Carlo Korrupto sagte:

          Soweit ich weiß hat man Bornauw damals auch nicht gescoutet. Die waren wohl wegen einem anderen Spieler bei Anderlecht, haben dann Bornauw beim Training gesehen und waren von ihm begeistert.
          Kruse wollte man letztes Jahr wohl auch zum FC holen, wo er gelandet und wie er eingeschlagen ist, weiß man jetzt. Den hat Gisdol zufällig in einem Kölner Cafe getroffen…
          Das basiert schon irgendwie alles auf Zufall beim FC, wahrscheinlich wurde auch Skhiri von seinen Beratern am Geissbockheim angeboten, anderes kann ich mir diesen Transfer nicht erklären.

          Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Was unsere „Scouting-Abteilung“ eigentlich macht, frage ich mich seit Jahren. Ich meine, gerade ein Verein, der finanziell nicht so auf Rosen gebettet ist, dass er sich von anderen Vereinen die Top-Spieler leisten kann, muss doch über eine gute „Scouting-Abteilung“ und auch eine gute „Daten-/Analyse-Abteilung“ verfügen, um überhaupt was reißen zu können. Dazu gehört auch eine gewisse Manpower. Ich hjabe den Eindruck, bei uns sind diese Tolls gar nicht oder nur äußerst rudimentär vorhanden („Daten-/Analyse-Abteilung“) oder schlecht und mit zu wenig Leuten besetzt („Scouting-Abteilung“).

      Nehmen wir das Beispiel Haaland. Natürlich ist der jetzt außerhalb jeglicher Reichweite für uns. Aber wir müssen uns doch in eine Situation bringen, in welcher wir solche Spieler finden, bevor die „groß raus kommen“. Wir müssen also nicht jetzt an Haaland interessiert sein, sondern hätten das sein müssen, bevor der zu RB Salzburg gewechselt ist. Solche Spieler in dem Alter und in der frühen Karriererphase haben wir aber null auf dem Schirm. Schon gar nicht aus dem Ausland. Da schwappt mal ein Nartey rein (alle 10 Jahre), sonst kommt da aber nix.

      Wer bei uns sichtet denn zum Beispiel die englische Reserveliga, aus der der BVB z.B. Sancho und Bellingham hat? Nicht, dass wir die hätten bekommen können. Die waren damals schon ein, zwei Klassen über unserem Budget. Aber da mögen ja noch andere kicken, die was taugen (oder mehr taugen als ein Tolu) und die man sich leisten kann. Dass die da – auch in körperlicher Hinsicht – mehr gefordert werden und man da mehr drauf haben muss, um 30 Tore zu schießen als in der 1. lettischen Liga scheint für mich auf der Hand zu liegen. Aber der FC ist da gar nicht unterwegs, oder? Da spielt zum Beispiel in der U23 von Manchester Ctity ein Liam Delap. Der ist Mittelstürmer, 18 Jahre alt, 1,86 groß und hat laut transfermarkt einen Marktwert von € 1. Mio. In der Premier League 2 hat(te) der Gegner vom gleichen Kaliber zu bespielen wie seinerzeit Sancho und Bellingham. In 20 Spielen hat der dort 24 Tore geschossen und 5 Vorlagen gegeben. Heißt nicht, dass der was für die 1. Bundesliga taugt. Aber schaut sich jemand vom FC solche Spieler an und bewertet die? Ich habe nicht das Gefühl.

      Ich würde gerne mal einen Bericht über unsere „Scouting-Abteilung“ und die Abläufe, Personalbesetzung etc. hier im GBK lesen. Das wäre doch mal interessant.

      moderated
      • Carlo Korrupto sagte:

        Soweit ich weiß nein.
        Ich denke auch nicht dass man den selben Fehler macht wie z.B. bei Modeste. Ich kann mir gut vorstellen, dass Uth auf sehr viel Gehalt verzichtet oder einem stark leistungsbezogenen Vetrag zustimmt, um in seiner Heimat Köln spielen und wohnen zu können. Falls das nicht der Fall sein wird, verliere ich auch langsam den Glauben.

        Kommentar melden
        • Carlo Korrupto sagte:

          Kleiner Nachtrag, ich habe eben beim Express gelesen, dass Uth rund 1,7 Mio. pro Saison erhalten soll. Das wäre meiner Meinung nach deutlich zu viel für einen „Ersatzspieler“. Ich denke Duda ist gesetzt auf der 10 und Andersson ebenso auf der 9, falls er fit bleibt. Uth sehe ich auch eher hinter einem Stürmer, da hat er die besten Spiele beim FC gemacht und für die Außen ist er einfach zu langsam.
          Zu den Konditionen soll er schön auf Schalke bleiben, sonst haben wir nachher neben Modeste noch eine Kaderleiche mehr!

          Kommentar melden
          • kalla lux sagte:

            Wollte dir gerade den Link schicken, wegen dem Gehalt.
            Und natürlich wäre bei Uth das „Hinterfragen“ angebracht.
            Nach der Corona Pause nichts mehr, weder beim FC noch auf Schalke. Und für so einen 30 Jährigen dann knappe 2 Millionen inc Prämien, wäre der selbe Fehler wie immer!
            Zum Scouting , ich glaube im Moment sind unsere Superscouts in AT und CH eingesetzt. Wohl weil Cerny dann näher an seiner
            Heimat ist. Vorher haben wir angeblich in FR und B gescoutet.
            Ohne Erfolg, den Verstraete und Bornauw waren auch Angebote von Spielerberatern ohne Scouting und Probetraining! Seit dem Rauswurf von Schmaddis Sohn haben wir eigentlich kein richtiges Scouting mehr betrieben.
            Entweder wir fangen endlich wieder damit an, oder aber es wird bald „Zappenduster“.
            Den ohne Moos geht es nur über Scouting.
            Und wen man schon keine Leute dafür einstellen will, es gibt Sportagenturen die das gegen End Geld für jeden machen und das schon seit Jahrzehnten!!!
            Da bekommt man alle stärken und schwächen von Spielern aufgelistet. Sie sollen mal bei Marc und Sonja nachfragen, die nutzten es ja auch:) ༼ つ ◕_◕ ༽つ

          • kalla lux sagte:

            Eigentlich ist es mir Rille was andere verdienen.
            Wir reden über einen Spieler der es in all den Jahren nicht geschafft hat, irgendwo konstant Leitung zu bringen.
            Selbst bei SAP hatte er immer wieder Durchhänger.
            Aber was er seitdem abgeliefert hat ist eigentlich noch nicht einmal 500tsd Wert.
            In 3 Jahren 10 Tore und dabei ist es egal ob er es war der uns Angeblich vor dem Abstieg gerettet hat.
            Als Stürmer in 3 Jahren 10 Tore ist einfach nur schlecht!
            Schau dir mal selber seine Leistungsdaten an und Urteile selbst:
            https://www.transfermarkt.de/mark-uth/leistungsdaten/spieler/112935/plus/0?saison=2020

            keine 500tsd!

    • Fuenf sagte:

      Also hätte ich zu entscheiden, würde ich ihn nicht verpflichten.
      Die Anlagen hat er natürlich, aber mir fehlt bei ihm irgendwie immer der konstante Wille auf Strecke Erfolg zu haben – auch gegen Widerstände. Irgendwie transportiert er das nicht und gilt nunmal als verletzungsanfällig.
      Aber man kann natürlich auch sehen, dass der Kader nicht breit genug ist, in der Offensive unterbesetzt ist und Duda eigentlich konkurrenzlos da steht.
      Von daher könnte es schon Sinn ergeben.

      Kommentar melden
  4. Joe Thom sagte:

    ich weiß nicht was manche hier denken, die Kasse ist leer und er Fc ist alles andere als ein Aushängeschild für Erfolg, welche Spieler sollen dann bitte schön kommen? Wenn man den Uth ablösefrei bekommt dann ist das doch eine gute Sache und der wird gerade erst 30 , was die ganzen 18-19 Jährigen letzte Saison gebracht haben lass ich mal dahingestellt , viel war es jedenfalls nicht…wie Katterbach. Thielmann, oder Jacobs also macht doch nicht schon vorher alles schlecht

    moderated
  5. Paul Paul sagte:

    Das sind ja schöne Kriterien, nur gibt es ein Problem: Sie erfordern KOMPETENZ!!!

    Wo soll die herkommen?
    Was will ein Spieler, der alle Kriterien erfüllt, bitte beim 1. FC Köln?

    Jetzt wird Uth gekauft, obwohl diese Position von Duda recht gut erfüllt wurde. Was ist das jetzt wieder für ein Quatsch?

    Wie kann man ohne Not von heute auf morgen den Sportdirektor entlassen, wenn man keinen Nachfolger an der Hand hat?

    SCHMEISST DAS PRÄSIDIUM RAUS!!!
    KEINE ENTLASTUNG, KEINEN WETTICH!!!

    Kommentar melden
  6. OlliW sagte:

    Zu Uth: Ich sehe nicht, wo das Problem ist. Die Ablehnung mancher ist ein rein emotionales Thema, die darauf basiert, dass Rückholaktionen angeblich nie gut sind bzw. beim FC nie gut sind. Dass der Mann nach Köln will, auf gut die Hälfte des gewohnten Gehalts verzichtet, es hier 2020 allen gezeigt hat, dass er seitdem nur 1.5 Jahre älter geworden ist, dass er ablösefrei ist, zählt offenbar alles gar nicht. Selbst in Mainz würde er mehr verdienen. Er will aber nach Köln. Okay, er hat nach der Corona-Zwangspause zwei Elfer verschossen. Aber das kann es ja wohl nicht sein, oder? Hat Punkte gekostet, ja. Ist Duda auch passiert.
    Und dass er auf Schalke nichts gerissen hat, war allen klar, die bis 3 zählen können! Er wollte da nicht mehr hin zurück, kam nicht klar, hat sich nicht wohl gefühlt und war verletzt.

    Kommentar melden
    • kalla lux sagte:

      Wen sollte man alles lesen. Und nicht behaupten es wäre ein „rein emotionales Thema“
      Die Aussage trifft nämlich nicht zu!
      Nimm oben den Link und auch dir sei gesagt: 10 Tore in 3 Jahren.
      Und deine Mutmaßungen, warum er unter 5 Trainern nichts gebracht hat, weil er lieber in Köln geblieben wäre, hast du wohl aus einem persönlichen Gespräch mit ihm. Uth hat in 3 Jahren 9 gute Spiele gemacht, das hat nichts mit emotional zu tun.
      Sondern mit Leistung!
      Wen man so einem Mann einen 2 Millionen Vertrag gibt, darf man sich nicht über 60 Millionen Minus wundern. Und vor allem:
      Man hätte bisher nichts, aber auch gar nichts Gelernt!

      moderated
      • OlliW sagte:

        Ja, sicher. Dass Uth nach Köln will habe ich mir ganz alleine ausgedacht. Da gibt es wirklich nicht den geringsten Anhalspunkt für! Sorry, mein Fehler!

        Klar ist es emotional. Ich kann in jeden Spieler reinlesen und -interpretieren, was immer ich will. Ich kann sagen: Modeste ist am Ende oder ich kann sagen: er wurde und wird kaputt gemacht jund geredet. Wo liegt die Wahrheit? In der Leistung? Guter Witz!

        Ich sehe Uth nun mal eher positiv, andere Spieler dafür kritischer. Und genau das zieht sich doch hier wie ein roter Faden durch das Forum.

        Nehmen wir Öczan. Einige hier halten ihn nicht mehr fähig, einen Ball zu treffen, während andere (meist außerhalb Kölns inklusive Stefan Kuntz) sich die Finger nach ihm lecken. Komisch, gell? Aber der FC Fan hat natürlich immer Recht.

        Dann warten wir halt einfach mal ab. Sollte Uth kommen, nie spielen oder in keinem Spiel einen Mehrwehrt darstellen, hab ich mich eben in ihm geirrt. Kann ich dann mit leben. Aber es ist auch so, dass, falls er Leistungen bringt, werden viele das nicht anerkennen., weil sie ihr Urteil gefällt haben. Ist immer so. DAS meine ich mit emotional.

        Kommentar melden
        • kalla lux sagte:

          Aus deinen Worten ließt man viel Hoffnung. Was man aber nicht ließt, ist wo auf einmal die Leistung herkommen soll die 2 Millionen Gehalt rechtfertigen. Dann können wir aber auch auf MO setzen und das Gehalt sparen. Wen es nur nach Hoffnung und nicht nach Leistung geht, wäre das auch eine Lösung. Und MO wollte auch zurück nach Köln.
          Also sind ja deine Vorraussetzungen auch bei MO gegeben. Emotional halt, richtig?

          moderated
  7. Max Moor sagte:

    Es geht seid Jahren beim FC Köln was Transfers an geht völlig daneben ! Ujah oder Novakovic , Mondragon bzw. Cordoba , Bornauw , Shkiri waren sehr gute Transfers und nimmt man dann mal die lange Liste von gescheiterten und völlig miesen Transfers dann ist es auch kein Wunder das Köln ständig abgestiegen ist ! Wenn ich nun lese das ein Hübers aus Liga 2 kommen soll der ständig verletzt war .. geht der ganze Salat von vorne los . Entweder die begreifen es nicht oder wollen es nicht begreifen . Und ich hoffe das Baumgart Wunschspieler aus Liga 2 hat die dann auch für Millionen kommen und nicht weiter helfen . Dann lieber mal 3 -4 Spieler Ausleihen so wie Union mit den Nigerianer Awonj….

    moderated

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar