,

Drei Scorer: Verdienen sich Schmitz und Kainz so ihren neuen Vertag?


Bei sieben Spielern des 1. FC Köln läuft der Vertrag am Saisonende aus. Dass die Geißböcke mit all diesen Profis verlängern werden, erscheint angesichts des noch immer angestrebten Umbruchs unwahrscheinlich. Zwei Akteure spielen sich allerdings gerade in den Fokus – und könnten sich so eine Vertragsverlängerung verdienen. 

Köln – Jannes Horn, Tomas Ostrak, Louis Schaub, Rafael Czichos, Florian Kainz, Benno Schmitz, Luca Kilian. Sie alle sind bis zum Sommer 2022 vertraglich an den FC gebunden. Was darüber hinaus passiert: Offen. Bei dem aus Mainz ausgeliehenen Kilian verfügt der FC eine Kaufoption in Höhe von zwei Millionen Euro. Der 22-jährige gilt als Ziehsohn von Steffen Baumgart und der Trainer machte unlängst klar, langfristig mit einem der aus seiner Sicht besten Innenverteidiger seines Alters planen zu wollen.

Jannes Horn wird sich nach seiner Verletzung derweil erst einmal wieder zurück kämpfen müssen. Wie es dann mit dem Linksverteidiger weitergeht, dürfte daher frühstens die Rückrunde zeigen. Belässt Baumgart Jonas Hector hinten links, dürfte es für den 24-jährigen schwierig werden, am Kapitän vorbeizukommen. Auch die Zukunft von Tomas Ostrak und Louis Schaub scheint neun Monate vor ihrem Vertragende ungewiss. Bislang sind beide Spieler noch nicht über die Joker-Rolle hinausgekommen.

Czichos, Kainz und Schmitz gehören in dieser Saison zu den Leistungsträgern

Anders sieht dies bei Czichos, Kainz und Schmitz aus. Das Trio zählt unter Baumgart zu den arrivierten Kräften. Während Czichos als Vizekapitän in jeder Partie in der Startelf stand, verpassten Schmitz und Kainz lediglich eine Partie. Der Österreicher fehlte gegen RB Leipzig gesperrt, Schmitz saß gegen die Bayern das einzige Mal auf der Bank. Bei allen dreien jedoch ist die Zusammenarbeit mit dem FC über diese hinaus ebenfalls noch ungewiss.

Rafael Czichos wird mit dann 32 Jahren der älteste Spieler des Trios sein. Aufgrund der Tatsache, dass der Innenverteidiger auch unter Steffen Baumgart zu den absoluten Leistungsträgern gehört und jüngst erst zum Vizekapitän ernannt wurde, ist eine Verlängerung für ein oder zwei Jahre durchaus denkbar. Bekannt ist aber auch, dass den Kölner Abwehrchef gegen Ende seiner Karriere auch das Ausland reizen würde. Eine Entscheidung über die Zukunft des Routiniers dürfte allerdings erst im Laufe der Rückrunde zu erwarten sein.

Alle Parteien werden abwarten wollen

Ob sich in Sachen möglicher Vertragsverlängerung bei Benno Schmitz und Florian Kainz noch vor der Winterpause etwas tun wird, scheint ebenfalls eher unwahrscheinlich. Dabei hat sich das Duo zum Saisonstart in starker Form präsentiert. Alleine der Rechtsverteidiger hat in dieser Saison bereits zum jetzigen Zeitpunkt mehr Spielminuten absolviert als in der gesamten letzten Spielzeit und ist unter Baumgart erstmals seit seinem Wechsel zum FC wirklich gesetzt. Auch Florian Kainz hat sich nach seiner schweren Knieverletzung im vergangenen Jahr wieder zurückgekämpft und ist in seiner aktuellen Form kaum wegzudenken.

Beide Spieler haben zudem bereits drei Scorerpunkte nach sieben Spieltagen auf dem Konto: Während Kainz mit einem Doppelpack am ersten Spieltag glänzte (unter anderem nach Schmitz-Vorlage) und gegen Bochum den Führungstreffer aufgelegt hatte, konnte Schmitz bereits drei Assists beisteuern – so viele wie noch in keiner Saison zuvor. Trotzdem dürfte der FC vermutlich in der nach wie vor finanziell angespannten Lage keine Schnellschüsse in Sachen vorzeitiger Vertragsverlängerung abgeben. Vielmehr werden die Kölner abwarten wollen, ob beide ihre Leistungen in den kommenden Wochen bestätigen können. Denn auch in Sachen Vertragsverlängerungen hat sich seit der Corona-Pandemie einiges für die Vereine verändert. Entschied man sich vor knapp zwei Jahren noch rund eine Saison vor dem Vertragsende für oder gegen eine Verlängerung, müssen beide Parteien inzwischen mehr Geduld aufbringen. Denn auch Kainz und Schmitz selbst werden ihre persönlichen Situationen im Laufe der Saison ausloten wollen.

24 Kommentare
  1. kalla lux sagte:

    In einer Phase, wo es gut läuft neue Verträge mit Spielern zu verlängern, hatten wir doch schonmal.
    Nicht umsonst haben wir Horn,Risse,TheFlash usw Gehälter und Verträge gehabt.
    Für die wir sogar bittere Auslösen zahlen mussten.
    Sich jetzt schon zusammen zu setzen um auszuloten ist Okay, um zu sehen wie man sich eventuell
    arrangieren kann, oder könnte. Was aber nicht damit enden darf einfach das Gehalt zu erhöhen.
    Da sollte dann aber auch schon die 9-10 dabei sein.
    Vor allem wen man dann einem 32 Jährigen Durchschnittsverteidiger eventuell etwas anbietet!
    Den eigentlich besteht gerade auf der Position „NEUBEDARF“ und kein Verlängerungs Bedarf!
    Dabei ist es irrelevant ob er „Führungsspieler“ ist, er wird nicht schneller und dieses Manko kann er bestimmt nicht mit gutem Stellungsspiel ausgleichen, den das hat er noch nie gehabt!
    Wie gesagt dieses Fass jetzt aufzumachen, ohne das wir einen der die Zukunft mit entscheiden soll haben, halte ich für nicht angebracht!

    Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Außerdem ist der Vertrag von Höger nie verlängert worden. Der wurde bei seiner Verpflichtung gleich mit einem 5-Jahresvertrag ausgestattet, weil man das weniger an Gehalt, was man ihm pro Jahr im Vergleich zu Schalke zahlen konnte, durch eine längere Vertragslaufzeit ausgeglichen hat.

      Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Fair von dir boom, dass noch mal klar zu stellen. Der Spieler ist meist nicht Schuld, wenn der Verein zu viel für ihn bezahlt oder er einen zu langen Vertrag bekommt. Das was Höger bekommen hat war praktisch ein vorgezogener Rentenvertrag, aber man kann ihm da keinen Vorwurf machen.

        Kommentar melden
  2. Carlo Korrupto sagte:

    Das ist ein ziemlich schmaler Grad bei Schmitz und Kainz. Was sich durch die Pandemie geändert hat ist die finanzielle Lage der Clubs, nicht aber das Fußballbusiness.
    Kainz und Schmitz spielen gut auf. Geht das so weiter, werden die beiden nicht ohne Gehaltserhöhung verlängern, der FC wird sich beide nicht mehr leisten können und sie an andere Vereine abgeben müssen.
    Verlängert man jetzt zu ähnlichen Konditionen und sie liefern nicht mehr, hat der FC wieder „Kaderleichen“, die kein anderer Verein ähnlich vergüten will und für die früher oder später Abfindungen gezahlt werden müssen.
    Ich würde nur noch Leistungsbezogene Verträge abschließen, sowohl was das Gehalt der Spieler angeht, als auch die Verlängerung bei erreichen gewissen Einsatzzeiten etc. Ob sich Spieler und Berater darauf einlassen, ist eine andere Frage.

    Kommentar melden
    • Boom77 sagte:

      Das kann natürlich passieren, dass die Gehaltsvorstellungen dann zu weit auseinanderliegen. Aber zumindest bei Schmitz kann man vielleicht die Hoffnung haben, dass es nicht so sein wird. Er ist damals ja als „Noname“ gekommen und hat auch nur € 200.000 an Ablöse gekostet. Das wird sich vielleicht (ich hoffe) auch darin wiederfinden, dass er ein relativ niedriges Gehalt bezieht? Kann aber auch sein, dass man ihn damals schon mit einem Multimillionengehalt ausgestattet hat. Bei unserem FC – insbesondere den in der Vergangenheit hierfür zuständigen Personen – weiß man ja schließlich nie ;)

      Kommentar melden
  3. Ulrich Treimer sagte:

    Wenn jemand in der aktuellen Lage der Clubs von Gehaltserhöhungen träumt, dann soll er seine Koffer packen. Es kann nur vorsichtige Vertragsverlängerungen geben. Damit meine ich kurze Laufzeiten und höchstens unveränderte Konditionen. Es kommen im Sommer immer mehr Spieler auf den Markt die ablösefrei sein werden.

    Kommentar melden
    • Carlo Korrupto sagte:

      Das ist aber etwas zu kurz gedacht. Wenn die besagten Spieler weiter so abliefern, dann willst du sie halten, musst ihnen aber mehr zahlen, sonst sind sie weg.
      Dann musst du sie ersetzen und natürlich kommen ablösefreie Spieler auf den Markt, aber was werden das denn für Spieler sein?
      Zum einen Spieler die gut aufspielen und zu teuer für ihre Clubs geworden sind, ähnlich wie es bei Schmitz oder Kainz laufen würde, wenn sie die Saison weiterhin so abliefern.
      Zum anderen Spieler die nicht mehr abliefern, zu viel verdienen und ebenfalls zu teuer für ihre Clubs geworden sind, wie es bei Clemens, Drexler, Sobiech, Risse, Limnios etc. der Fall war.
      Solche Spieler will man hoffentlich nicht verpflichten und wenn du gute ablösefreie Spieler willst, gibt es in der Regel andere Vereine, die bereit sind mehr zu zahlen als der FC, wie sie das dann auch bei Kainz oder Schmitz wären.
      Ich bin der Meinung man sollte schnell mit Leistungsträger verlängern, bevor sie ihren Marktwert weiter steigern und man nächste Saison mit leeren Händen oder einem Spieler, den man eigentlich nicht haben wollte, dasteht. Das darf dann natürlich kein hoch dotierter 5-Jahresvertrag sein, ich hoffe da wurde aus der Vergangenheit gelernt.

      Kommentar melden
      • Micha S. sagte:

        Naja das Business hat sich schon geändert und bis es wieder wie vorher ist wird es noch 2-3Saisons dauern.

        Bei Kainz würde ich direkt verlängern wenn es sinnvoll möglich ist. Er war schon immer gut…

        Bei Schmitz muss man abwarten, ggfs einfach um 1Jahr verlängern.

        Bei Czichos würd ich wohl entweder 1Jahr verlängern bei geringen Gehalt oder gehen lassen.

        Aber am Ende gibt es da viele die näher dran sind und das besser einschätzen können als wir als der Ferne.

        Ich bin nur froh das der FC so Klamm ist m, dass sie die Rentenverträge nicht raus hauen können.

        Kommentar melden
        • Carlo Korrupto sagte:

          Sehe ich ähnlich. Mit Kainz möglichst zeitnah verlängern, bevor der Begehrlichkeiten weckt, er hat beim FC eigentlich immer konstant geliefert und wird das auch voraussichtlich weiterhin tun. Schmitz hat eine super Entwicklung hingelegt, da ist die Frage ob er das Niveau halten kann oder nicht. Ich denke aber er wird nicht viel verdienen, daher würde ich eine zeitnahe Verlängerung begrüßen.

          Bei Czichos sieht die Sache anders aus. Da ist eine Verlängerung nur sinnvoll mit kurzer Vertragslaufzeit und reduziertem Gehalt. Auf seiner Position wird spätestens im Sommer was passieren müssen.

          Kommentar melden
      • Norbert Furmanek sagte:

        So so dann sind sie weg. Jetzt spielen die mal eine vernünftige Saison und schon sind andere Klubs ab denen interessiert . Glaubste wohl selber nicht. Älteren Spielern die nur ein durchschnittliches Niveau haben sollten nur 1-Jahresverträge bekommen. Durch Sieg-und Auflaufprämien kann dann noch einiges dazu kommen.

        Kommentar melden
        • Carlo Korrupto sagte:

          Ja natürlich. Wenn du ernsthaft glaubst die Verlängern nach einer möglichen, guten Saison für dasselbe Gehalt oder sogar weniger, aus Gütigkeit gegenüber dem FC, dann hast du das Fußballbuisness nicht verstanden…
          Wenn die Beiden diese Form behalten kommt Club xy und bietet mehr Gehalt als der FC, dann sind sie weg im Sommer.

          Kommentar melden
  4. Kurti sagte:

    Erstaunlicherweise liest man beim Mißerfolg immer von der guten Jugendarbeit, im Moment liest man davon nichts.
    Vorrangig sollte ein Geschäftsführer Sport geholt werden, der dann auch den Kader gestalten sollte.
    Während Herr Sauren weiter in den Kategorien 9-10 von sich hin träumen darf, sollten Baumgart und Jakobs realistische Personen vorschlagen.

    Kainz und Schmitz sollte man versuchen zu behalten, zu vertretbare Konditionen was Gehalt und Laufzeiten angeht.

    Ansonsten sollte man einfach im Nachwuchs schauen, wen man da hochziehen könnte.

    Ich sehe es ähnlich wie andere hier.
    Man hat am Beispiel Salih gesehen, das es eben nicht so einfach ist einen Verein zu finden.

    Wobei man immer im Auge behalten muß, wen kann man mit ähnlicher Qualität sonst überhaupt verpflichten.

    Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Ah Moment Martin, ich hatte es nicht richtig gelesen beim ersten Mal. Zwangsläufig ist erst mal gar nichts, denn wenn Czichos so denkt wie du gerade will er vllt ein überzogenes Gehalt, glaub ich zwar nicht aber hats alles schon gegeben. Wie gesagt, meiner Meinung nach gehört Czichos sogar in die Mannschaft, weil wir keinen besseren dort haben und uns auch keinen leisten können. Dafür das er tatsächlich eben so ist wie er ist (rechter Fuß um nicht Schlagseite zu kriegen) macht ers erstaunlich…solide. Aber jeder weiß auch wie es um die Finanzen bestellt ist derzeit, da muss ich Ulrich beipflichten, da kanns kaum Gehaltserhöhungen geben und Langzeitverträge.

        Kommentar melden
  5. Halt Ding Lapp sagte:

    Aus sportlicher Sicht ist für mich entscheidend, dass Schmitz und Kainz ihren bisherigen Mehrwert/ihre Form auch konstant bis zum Saisonende abrufen. Natürlich wird es auch die einen oder anderen Spiele geben, wo diese unter Form bzw. unter den Erwartungen aufspielen werden. Nichtsdestotrotz ist mir wichtig, dass alles auf leistungsbezogener Ebene ablaufen wird. Würde mich für die beiden sehr freuen, wenn sie grundsätzlich weiter verbessern bzw. mindestens auch weiter so wie bisher performten. Dann stünde auch logischerweise einer Vertragsverlängerung auch nichts im Wege. Aber alles bitte nur aus rein sportlichen Beweggründen.

    Kommentar melden
  6. Daim71 sagte:

    # Kainz würde ich versuche zu behalten, wenn möglich.

    # Schmitz die letzten 3 Jahre waren Bescheiden. Im letzten vierten Jahr zündet er. Daher würde ich abwarten was Baumgart und vor allem dingen der neue Sportdirektor entscheiden. Außerdem vergesst mir nicht Sponsel, den würde ich für die nächste Saison einplanen wollen.
    Vielleicht könnten wir Easy im nächsten Jahr noch verkaufen, da er noch ein Jahr Vertrag hat.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar