,

Skhiri feiert sein Comeback – Özcan feiert sein Premierentor


Ellyes Skhiri ist zurück, Anthony Modeste ist raus, Salih Özcan ist Bundesliga-Torschütze, der 1. FC Köln ist weiterhin ohne Weiße Weste. Das 1:1 (0:1) beim 1. FSV Mainz 05 war für die Geißböcke der 15. Punkt im zwölften Saisonspiel. Dass es wieder kein Sieg wurde, lag an den bekannten Problemen. Gut, dass jetzt das Derby gegen Borussia Mönchengladbach kommt.

Aus Mainz berichtet Sonja Eich

Geschichte des Spiels: Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft. Der 1. FC Köln führt derzeit Woche für Woche vor, was es mit diesem Sprichwort auf sich hat. Nach jedem Spiel lassen die Geißböcke ihre Fans mit gemischten Gefühlen zurück – zwischen der Freude über einen erfrischend anderen Fußball und der Verzweiflung ob vergebener Torchancen und hanebüchener Abwehrfehler. Es ergibt durchaus Sinn, dass diese Gefühlsschwankungen letztlich nur zu einem Ergebnis führen können: Unentschieden.

Spieler des Spiels: Für Luca Kilian war es die Rückkehr zu seinem ehemaligen Arbeitgeber, bei dem er aber nicht glücklich geworden war. Kilian wollte es allen zeigen. Erst setzte er einen Kainz-Eckball am leeren Tor vorbei, nachdem FSV-Keeper Zentner unter der Flanke hindurch getaucht war. Dann ließ er sich von Jonathan Burkardt vor dem 0:1 übel einwickeln. Doch zum Schluss grätschte er erst Burkardt dessen Großchance kaputt. Dann fing er artistisch einen Ball in seinen Rücken gerade noch vor Burkardt ab. Es waren die Schlüsselszenen des Spiels.

Pechvogel des Tages: Ondrej Duda und die Abpraller, das ist bislang keine glückliche Beziehung. Gegen Leipzig schoss er den Ball nach einer Chance von Sebastian Andersson statt ins leere Tor zurück in die Arme von Torhüter Gulacsi. In Mainz schoss er nun den Ball nach einer eigenen Chance und dem Abpraller durch Robin Zentner weit über das leere Mainzer Gehäuse. Eine Wahnsinns-Chance, die ungenutzt blieb.

Die Tabelle: Platz zwölf nach zwölf Spielen – der FC hängt mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz und fünf Punkten Rückstand zu den europäischen Rängen genau in der Mitte der Tabelle. Kein schlechtes Ergebnis für die Fast-Absteiger der letzten Saison. Ach wenn dieses Gefühl doch nicht wäre, dass schon so viel mehr drin gewesen wäre…

Torschüsse des Spiels: Nach den ersten 45 Minuten hatte der FC zehn Torschüsse auf den Mainzer Kasten gebracht. Keiner war drin. In den zweiten 45 Minuten kam der FC nur noch auf einen einzigen Torschuss. Der war drin. Manchmal ist weniger eben mehr.

Debütant des Spiels: Diesen einen erfolgreichen Torschuss tätigte Salih Özcan. Das FC-Eigengewächs traf in seinem 74. Bundesliga-Spiel überhaupt zum allerersten Mal und feierte somit sein Premierentor im Oberhaus. Überhaupt war es erst sein dritter Profi-Treffer für die Geißböcke – bislang waren je ein Tor im DFB-Pokal und in der Zweiten Liga geglückt.

Pfiff des Spiels: Es lief die 43. Minute. Ein Pass auf Anthony Modeste. Ein angezogenes Knie von Stefan Bell. Ein Foul, ein Pfiff, eine Karte. Gelb. Modeste musste raus, Bell durfte bleiben. Steffen Baumgart sagte hinterher, dass es keine klare Rote Karte gewesen sei. Bell sagte, es sei zwischen Gelb und Rot gewesen. Deniz Aytekin entschied wohl richtig, und doch sagte die rosarote Brille des FC-Fans, es hätte Rot sein müssen.

Zitat des Tages: „Wir haben uns mit unserer Spielanlage etabliert. Man hat auch heute gesehen: Es funktioniert. Wir müssen aber sehen, dass wir das jetzt wieder in Siege umwandeln. Von der Leistung her ist das Glas also halbvoll, vom Ergebnis halbleer.“ (Interims-Sportchef Jörg Jakobs)

Zahlen des Tages: Zum fünften Mal hat der FC in dieser Bundesliga-Saison schon nach einem Rückstand gepunktet. Das ist Liga-Spitze. Das bedeutet aber auch, dass der FC nun schon zum zwölften Mal im zwölften Bundesliga-Spiel nicht ohne Gegentor geblieben ist.

Einwechslung des Spiels: Ellyes Skhiri ist zurück. Der Tunesier wurde in der 67. Minute für Mark Uth eingewechselt und feierte damit sein Comeback nach sechs Wochen. Die Knieverletzung hat der Sechser überwunden, nun sammelte er wichtige Spielpraxis für das Gladbach-Derby am kommenden Samstag.

Erkenntnis des Spiels: Gut, dass jetzt das Derby gegen Borussia Mönchengladbach kommt. Gibt es ein besseres Spiel, um erstmals in dieser Saison zu Null zu spielen? Gibt es einen geeigneteren Gegner, um die eigenen Torchancen in Hülle und Fülle zu nutzen? Gibt es ein reizvolleres Duell, um nach fünf Spielen ohne Sieg wieder drei Punkte einzufahren? Wenn dies gelingen sollte, dann war es das 1:1 in Mainz wert.

9 Kommentare
  1. Micha S. sagte:

    Auch wenn ich nicht glaube das wir was Gegen Gladbach holen, hat man dieses Mal zumindest vor Spielbeginn die Chance zu gewinnen.

    Die letzten Jahre hatte man ja schon vor Spielbeginn verloren.

    Naja ich finde die Tabelle, die Wegebnisse zwar auch schade aber gerecht. Ich empfinde es als weitaus besser jetzt sich durchkämpfen zu müssen als nächstes Jahr nach einer überraschenden Saison wieder aus allen Wolken zu fallen.

    Die Leistung stimmt, das ist schon mehr als man die letzten Jahre bekommen hat. 2 Siege sollten jetzt aus den letzten Hinrundenspielen schon mal raus schauen, dann wäre das ne Mega Hinrunde für den FC

    Kommentar melden
    • Kurti sagte:

      Sehe ich auch so.
      Die Spiele letztes Jahr waren grottig, das ist ein klarer Fortschritt.
      Leider fehlen solche möglichen Punkte wie gestern aber, weil Du dann etwas unter Zugzwang stehst gegen Bielefeld, Augsburg und Stuttgart.
      Die anderen beiden Gegner sind eher schwer schlagbar.

      Die Saison und Platzierung spiegelt aber ziemlich genau das Leistungsvermögen vom FC dar.

      Kommentar melden
      • Gerd1948 sagte:

        Das stimmt voll und ganz Kurti. Besonders das mit der Platzierung. Allerdings scheint Zugzwang eher gut zu sein für den Kader. Also auch in dieser Hinsicht sicher eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr, zumindest was die Reaktion auf Rückschläge betrifft.- Der Druck im Reli Rückspiel war sicher auch nicht zu verachten. Jedenfalls ein guter Punkt im Lernprozess, dass die Moral der Truppe ganz weit oben anzusiedeln ist. Lassen wir das Ding mit Hoffenheim mit den Verletzten mal außen vor bitte.

        Kommentar melden
    • Gerd1948 sagte:

      Optimismus stößt bei mir immer offene Türen ein. Wenn ich auch bei 10 Prognosen 9x daneben liege, dann fühl ich mich immer noch gut. ACHTUNG Floskel: „Auf Sicht zählt NUR der Nichtabstieg“ Du kannst noch so viel Lorbeeren einheimsen, aber ich bin sicher, dass das Baumgart mit dem FC diesmal nicht passiert, mit ansehnlichem Fußball dennoch wieder abzusteigen. Baumgart hat hier bessere Möglichkeiten als damals in Paderborn, sprich einen besseren Kader mit mehr Potential. Er weiß selbst, dass die Siege her müssen aber es ist nun mal so, dass diese eher kommen, wenn man sie sich verdient, wie eben in Freiburg, Frankfurt und gestern möglich. Es geht um die Waage, dass sie in die richtige Richtung gekippt werden muss. das muss aber nicht heute oder morgen passieren, sondern rechtzeitig. Dass das so geschieht, da bin ich von überzeugt.

      Kommentar melden
  2. Et Troemmelche jet sagte:

    Hallo Zusammen,
    ich freue mich riesig über die extreme Leistungssteigerung und die spannenden Spiele in dieser Saison!
    Man regt sich darüber auf, das man Mainz nicht 3:0 in die Halbzeitpause geschickt hat, das ist schon Jammern auf allerhöchstem Niveau und mir viel lieber als die Spielweise der letzten Jahre.
    Salih hat sich die letzten Spiele richtig gut entwickelt und das Tor hat er super reingemacht.
    Cool mit welchem Willen und Durchsetzungskraft er das Ding reingeköpft hat.
    Alle hauen sich rein und ich hoffe, dass bald der Knoten auch beim Tore schiessen platzt.
    Irgendwann wird sich die Mannschaft für Ihren enormen Aufwand belohnen.
    Weiter so, nur nicht nachlassen und haut gegen Gladbach rein was geht!
    Das wäre zu schön um wahr zu sein, wenn wir endlich mal wieder 3 Punkte holen würden und das auch noch im Derby., zu Hause. Ich denke, dass ist nicht unmöglich. Ich habe ein gutes Gefühl.
    Das Ergebnis ist mir aber mittlerweile relativ egal. Hauptsache die Jungs spielen weiter so engagiert wie bisher. Die Ergebnisse kommen dann auf Dauer automatisch!
    Danke an die Mannschaft für die schönen Momente!
    Come on FC! Vollgas!

    Kommentar melden
  3. Positive Stimmung sagte:

    Tolle positive Kommentare. Da gibtbes nichts mehr hinzuzufügen.
    Mit der spielerischen Leistung haben wir so viele Möglichkeiten und Potentiale vor allem für die Zukunft.
    Das ist mal ein Weg, der Sinn macht.
    Gebt Hr. Baumgart mehr Kohle und nicht diesen Vertretern, die damals keinen Plan hatten.
    Er hat alle Marktwerte nach oben gebracht. Bessere Spieler kommen, da man sich hier positiv zeigen kann und nicht nur hinten mauert.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar