Steffen Baumgart nach der Niederlage gegen Augsburg. (Foto: Bucco)

Steffen Baumgart nach der Niederlage gegen Augsburg. (Foto: Bucco)

„Noch immer gut“: Der FC sucht seinen Platz in der Liga

Der 1. FC Köln versucht mit Ruhe auf die Niederlage gegen den FC Augsburg zu reagieren. Die Verantwortlichen wissen, dass die nächste Woche über den Eindruck der Hinrunde entscheiden wird. Die große Chance nach dem Derby-Sieg haben die Geißböcke verschenkt. Nun geht es darum, die letzte Woche vor Weihnachten erfolgreich zu machen.

Köln – Nach dem 4:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach herrschte Euphorie am Geißbockheim. Vor den Spielen gegen die Kellerkinder aus Bielefeld und Augsburg schien die Chance gut, dass der 1. FC Köln nach der Hinrunde auf Mitte 20 Punkte kommen könnte. Doch nur ein Punkt aus diesen beiden Partien inklusive der ersten Heimniederlage der Saison haben einen Schuss Ernüchterung in die Post-Derbyeuphorie gebracht.

„Die Tabelle gibt genau das wieder, was wir bisher gespielt. Wir sind genau da eingeordnet, wo wir uns auch sehen“, sagte Thomas Kessler am Samstag am Geißbockheim. Der Sportliche Leiter weiß um die verpasste Chance der letzten zwei Wochen. Gleichzeitig weiß der ehemalige FC-Profi aber auch um Chance und Risiko gleichermaßen der Englischen Woche gegen Wolfsburg und Stuttgart.

Dürfen mit der Situation nicht zu negativ umgehen

„Die Tabellensituation ist noch immer gut für uns“, sagte Kessler. „Es sind wenige Punkte nach unten, aber auch nur wenige Punkte nach oben. Deswegen müssen wir nicht panisch nach unten schauen, aber auch nicht euphorisch nach oben.“ Sehr wohl könnten die nächsten beiden Spiele jedoch entscheiden, ob sich daran etwas ändert. Erneut: in die eine wie die andere Richtung. Und so ist, auch wegen der Ergebnisse der anderen Mannschaften, das erste Mal für die Baumgart-Elf so etwas wie Ergebnisdruck entstanden.

Auch deswegen sagte Kessler am Samstag: „Wir dürfen mit den Jungs und mit der Situation nicht zu negativ umgehen.“ Den Druck nehmen, um gleichzeitig auf die Notwendigkeit von Ergebnissen einzugehen. Das Positive hervorheben, ohne gleichzeitig Ausreden für die Niederlage zu suchen. Auf eine Reaktion hoffen, statt daran zu denken, dass man mit nur einem Sieg aus zweieinhalb Monaten in die Weihnachtspause gehen könnte, sollte es gegen Wolfsburg und Stuttgart nicht mit einem Dreier klappen.

Der FC ist kein logischer Abstiegskandidat mehr

Der FC sucht seinen Platz in der Bundesliga. Das ist nach einem harten Jahr mit dem Fast-Abstieg eine gute Neuigkeit für die Geißböcke. Denn kein logischer Abstiegskandidat mehr zu sein, ist bereits ein Erfolg. Nun geht es, wie Baumgart zu sagen pflegt, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und auch mit Rückschlägen umgehen zu lernen. Am Dienstag in Wolfsburg bekommen die FC-Profis die Chance zu zeigen, dass ihnen dies gelingen kann.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen